Badezimmer Trends 2020
© VDM/Burgbad

Wohnen | Listicle

Badezimmer-Trends: So sehen moderne Bäder aus

Antonia Eigel

Antonia Eigel

Weniger Fliesen, dafür mehr bunte Tapeten und warme Echtholzfurniere: Diese Bad-Trends bringen wohnliches Ambiente in die triste Nasszelle und beweisen, dass ein Bad nicht nur funktional sein muss. Alle Trends fürs moderne Badezimmer im Überblick.

Bunte Wandtapeten, Holzdielen und schwarze Schränke: Dass man hier vielleicht nicht gleich ein Badezimmer im Kopf hat, sondern eher an ein modernes Wohnzimmer im Altbaustil denkt, ist völlig nachvollziehbar. Doch tatsächlich handelt es sich hierbei um die angesagtesten Bad-Trends, um nur einige zu nennen.

"Das Badezimmer soll längst nicht mehr nur technische Funktionen erfüllen, sondern auch ein gemütliches Ambiente mit Lifestyle-Charakter schaffen", sagt Jan Kurth, Geschäftsführer des Verbands der Deutschen Möbelindustrie (VDM). Wir zeigen euch, wie das genau aussehen kann und welche Trends ihr in Zukunft im Badezimmer erwarten könnt. Und wenn ihr mögt, dann lest gern auch diesen Artikel: Kleines Badezimmer: Badplanung und Badgestaltung mit wenig Platz

Bad-Trend 1: Natürliche Materialien für wohnliches Ambiente

Badezimmer gleich Wohnzimmer? Fast, denn Waschtische und Schränke mit Lackoberfläche werden für ein wohnlicheres Ambiente immer häufiger mit Echtholzfurnieren aus Eiche, Nussbaum oder nachhaltigem Bambus kombiniert.

Und: Neben klassischem Weiß und hellen Erdtönen findet ihr jetzt auch vermehrt Pastelltöne oder sogar Schwarz auf der Farbpalette fürs Badezimmer. Ebenfalls beliebt: Fronten in Betonoptik und Wände im angesagten Terrazzo-Stil.

Die klassischen eckigen Formen für Schrank und Spiegel sind zwar weiterhin beliebt, doch auch abgerundete Formen sind im Bad keine Seltenheit mehr. Ebenso werdet ihr grifflose Fronten mit Push-to-open-Schubladen, wie ihr sie bereits aus der Küche kennt, künftig häufiger in modern eingerichteten Badezimmern antreffen.

Bad-Trend 2: Wohnaccessoires und Pflanzen fürs Bad

Ein Bad muss nur funktional sein? Die aktuellen Badezimmer-Trends beweisen euch das Gegenteil. Denn ausgewählte Wohnaccessoires sind längst nicht mehr nur Bereichen wie Wohnzimmer oder Schlafzimmer vorbehalten.

Zum Beispiel gibt es dekorative Elemente in Form einer Sitzbank oder eines freistehenden Handtuchhalters im minimalistischen Design jetzt auch für das Bad. Mit üppigen Pflanzen fürs Bad entsteht eine Wohlfühloase, in der man gerne auch mal länger verweilen möchte. Wer keine Fenster im Badezimmer hat, findet hier Pflanzen fürs dunkle Bad.

Badezimmer mit Pflanzen
Nasszelle war gestern: Grünpflanzen, Kerzen, ein flauschiger Teppich oder eine kleine Sitzbank verwandeln das Bad in eine kleine Wohlfühloase © iStock/Getty Images/brizmaker

Bad-Trend 3: Praktische Waschtischarmaturen

In der Küche sind sie längst etabliert, jetzt gibt es sie auch immer häufiger fürs Badezimmer: Ausziehbrausen ermöglichen eine komfortable Nutzung der Waschtischarmatur, sei es zum Haare waschen, um die Kinder im großzügigen Waschbecken abzubrausen oder dieses schnell und einfach zu reinigen.

Frau wäscht Kind in Waschtischarmatur mit ausziehbarer Brause
Neuheit unter den Armaturen: Bei der Finoris Waschtischarmartur von Hansgrohe lässt sich die Brause ausziehen. Erleichtert einem das Haarewaschen über dem Waschbecken garantiert. © VDS/Hansgrohe

Bad-Trend 4: Indirekte LED-Beleuchtung für mehr Atmosphäre

Auch die Beleuchtung spielt unter den angesagten Bad-Trends eine immer größere Rolle, denn sie soll nicht mehr nur einen funktionalen Zweck erfüllen. Dementsprechend sorgen mit LED-Lichtleisten hinterleuchtete Badmöbel im Bad für mehr Gemütlichkeit.

Überdies haben LED-Leuchtmittel den Vorteil, dass ihre Lichtfarbe jeder Stimmung angepasst werden kann. So könnt ihr helles Licht einschalten, wen ihr morgens aufsteht und gedämpftes Licht für den Abend auswählen. Gesteuert wird alles per Fernbedienung. Gleiches gilt übrigens auch für integrierte Soundsysteme im Bad.

Badezimmer Trends 2020
Eine indirekte Beleuchtung sorgt für eine gemütliche Atmosphäre. © VDM/hülsta

Bad-Trend 5: Fliesen nur noch im Nassbereich

Komplett geflieste Bäder sind heute längst kein Muss mehr. Vielmehr liegen solche Badezimmer im Trend, bei denen nur noch der Nassbereich gefliest ist. Alle übrigen Wandflächen könnt ihr auch mit Tapeten oder Lehmputz in warmen Farben gestalten.

Und auch ein Blick auf den Fußboden verrät: Weiß geflieste Bäder sind out. Wer im Trend liegen will, setzt auf Naturstein-, Beton- oder Zementoptik und Fliesen in Holzoptik. Auch echte Holzböden könnt ihr euch ins Badezimmer legen, diese müssen vorher jedoch speziell behandelt werden. Hier erfahrt ihr noch mehr zu diesem Thema: Bodenbelag im Badezimmer: Das sind die Alternativen zu Fliesen

Bad-Trend 6: Ein modernes Bad ganz in Schwarz

Ein Badezimmer ganz in Schwarz? Für manch einen kaum vorstellbar, doch immer mehr Badmöbel- und Badfliesen-Hersteller bieten, wie eingangs erwähnt, schwarze Armaturen, Keramik oder sogar schwarze Fliesen fürs Badezimmer an. Diese Beobachtung hat auch unsere Wohnglück-Kolumnistin Eva Brenner gemacht. Auf welche Fliesen-Trends fürs Bad sie noch gestoßen ist, könnt ihr in ihrer Kolumne "Moderne Badfliesen: 5 Fliesen-Trends fürs Badezimmer" nachlesen.

Wem das Bad ganz in Schwarz doch etwas zu viel des Guten ist, findet alternativ kleinere Accessoires wie Zahnputzhalter oder Ablagen in Schwarz, mit denen sich Akzente setzen lassen. Dank spezieller Klebetechnik muss zu ihrer Befestigung nicht mal mehr ein Loch in die Fliesenfuge gebohrt werden.

Bad-Trend 7: Hightech im modernen Badezimmer

Was bei euch zuhause alles smart sein kann, haben wir euch bereits in unserem Artikel "Smart Home: Was im Zuhause alles intelligent sein kann" gezeigt. Aber auch bei den Bad-Trends ist die Smart-Home-Technologie angekommen. Ob smarter Badezimmerspiegel, individuell steuerbare Duschprogramme, Dusch-WCs oder solche ohne Spülrand: Die Palette an Hightech fürs moderne Badezimmer kann sich mittlerweile echt sehen lassen.

In manchen Ländern gehören Dusch-WCs schon längst zum Standard in den meisten Badezimmern dazu, so zum Beispiel in Japan. Welche technischen Features ihr dort noch finden könnt, lest ihr in "Japanisches Badezimmer: 7 Gründe, warum es so beliebt ist". Wenn ihr wissen wollt, was ein japanischer Ofuro ist, empfehlen wir euch "Ofuro: 7 spannende Fakten über die japanische Badewanne".

Bad-Trend 8: Badmöbel mit guter Ökobilanz

Das Thema Nachhaltigkeit hat schon vor einigen Jahren Einzug ins Badezimmer erhalten: Ob Bambuszahnbürsten, waschbare Abschminkpads oder Seifenstückhalter, bei Bad-Accessoires gibt es bereits zahlreiche nachhaltige Alternativen zu Plastikprodukten. Aber auch bei Badmöbeln spielt Nachhaltigkeit eine immer wichtigere Rolle. Möbel fürs Bad, auf denen "Made in Germany" draufsteht, haben nicht nur eine bessere Ökobilanz, sie stehen meist auch für eine gute Qualität.

Badezimmer mit Badmöbeln von Burgbad made in Germany
Prima für die Ökobilanz: Hochwertig verarbeitete Möbel aus heimischer Produktion helfen, die Sehnsucht nach natürlichen Materialien fürs Bad zu stillen. © Burgbad/VDS

Bad-Trend 9: Ebenerdige Duschen

Wer selbst ein Haus baut oder eine Wohnung kauft, möchte darin natürlich so lange wie möglich wohnen bleiben. Mit zunehmenden Alter entstehen aber – wortwörtlich – immer mehr Barrieren im Alltag, auch im Badezimmer.

Viele Sanitär-Hersteller bieten bei der Badplanung deshalb auch immer häufiger barrierefreie Lösungen mit ebenerdigen "Walk-in"-Duschen an. Smarte Hausbauer planen die Barrierefreiheit im ganzen Haus mittlerweile von Anfang mit ein, denn ein nachträglicher barrierefreier Umbau von Bad, Türen und Fenstern kann teuer werden.

Tipp: Habt ihr diesen Zug verpasst, wollt aber nachträglich umbauen und dafür Zuschüsse beantragen? Vielleicht habt ihr Chancen auf einen KfW-Investitionszuschuss für Maßnahmen zur Barrierereduzierung.

Wie aus Sicht von Einrichtungs-Expertin Eva Brenner eine moderne Dusche aussieht, erfahrt ihr in "Die perfekte Dusche: 7 Tipps für die Duschkabine im Bad".

Modernes Bad in Orangetönen mit ebenerdiger Dusche
Eine neue Installationstechnik macht aus der Duschfläche eine Duschfliese. Sie wird direkt auf Estrich verklebt und verschmilzt mit dem sie umgebenden Belag endgültig zu einem planen Boden. © Bette/VDS

Bad-Trend 10: Mehr Hygiene aufgrund von Corona

Euch reicht ein Waschbecken nicht mehr aus? Wie wäre es dann mit einem Doppelwaschbecken, denn die werden immer populärer. Auch die Corona-Pandemie hat dabei einen Einfluss auf die Badezimmer-Trends. Berührungslose Armaturen und Desinfektionsmittelspender gewinnen auch fürs heimische Badezimmer immer mehr an Bedeutung.

Unser abschließender Tipp: Ihr sucht noch mehr Bad-Ideen? Dann lasst euch doch von TV-Moderatorin und Wohnglück-Kolumnistin Eva Brenner inspirieren:

Das wird dich auch interessieren

Immer informiert

Für unseren kostenlosen Newsletter anmelden