Man sieht eine Fasssauna mitten im Wald
© Getty Images/iStockphoto

Wohnen | Listicle

Sauna mieten – lohnt sich das? Alles zu Anbietern & Kosten

Sandra Hermes

Sandra Hermes

Ein Saunawochenende im eigenen Garten. Wer davon schon immer geträumt hat, kann sich einfach eine Fass-Sauna mieten. Wir verraten euch, was die mobile Miet-Sauna kostet und welche Vorteile sie hat.

Keiner starrt einen neugierig an, es sind nur die Menschen in der Sauna, die ihr mögt und den Ausblick aus der Mietsauna sucht ihr euch auch noch selbst aus. Denn die meisten Miet-Saunen kommen in Fassform auf vier Rädern daher und können nach Belieben geparkt werden. Ob im eigenen Garten oder auf dem Campingplatz mit Seeblick, das entscheidet ihr. Aber für wen eignet sich eine gemietete Schwitzhütte und wie hoch sind die Kosten?

Was kostet eine Miet-Sauna?

Eine Fass-Sauna zu mieten, ist gar nicht so teuer. Pro Tag könnt ihr euch schon ab 80 Euro eine mobile Sauna in den Garten oder auf einen anderen Platz eurer Wahl stellen.

Am günstigsten sind die Preise für Selbstabholer. Dazu braucht ihr aber natürlich eine Anhängerkupplung. Außerdem muss euer Wagen eine Zuglast von 1.500 Kilogramm bewältigen.

Teurer wird es am Wochenende. Die Mietpreise steigen dann bei den meisten Anbietern. Andere locken ihre Kunden mit Wochenendpaketen. Der Fass-Sauna-Verleih Relax Hottubs vermietet seine Schwitzmobile von Freitag bis Sonntag für 199 Euro.

Der Mietpreis richtet sich auch nach der Qualität der Fass-Saunen. Die Corso-Saunamanufaktur vermietet ihre Modelle erst ab 250 Euro pro Tag. Ein Wochenende kostet 550 Euro (Samstag und Sonntag).

Die meisten Anbieter erheben zusätzlich eine Kaution. Die liegt etwa bei 100 Euro, bei Premiumanbietern entsprechend höher.

Mögliche Zusatzkosten:

  • Kilometerpauschale bei längeren Anfahrten
  • Kosten für Extraholz
  • Kosten für Aufgüsse

Tipp: Achtet bei der Auswahl eines Vermieters auch darauf, ob die Endreinigung bereits enthalten ist. Schließlich wollt ihr eure Entspannung ja nicht beim anschließenden Putzen wieder einbüßen.

Im Inneren einer Fass-Sauna steht ein Holzbottich für Aufgüsse.
Beim Sauna-Mieten solltet ihr auf die Zusatzkosten achten. Aufgüsse und Holz kosten oft extra. © Getty Images/iStockphoto

Wer baut die Miet-Sauna auf und wieder ab?

Die meisten Miet-Saunen sind Fass-Saunen. Sie sind aus Holzelementen gebaut und sehen eben aus wie ein liegendes Fass. Durch die Bauweise verteilt sich die Hitze im Raum besonders schnell. Außerdem lässt sich so eine kleine Schwitzhütte in Zylinderform gut auf einem Hänger transportieren. Sie muss also weder aufgebaut noch abgebaut werden.

Die Fass-Sauna wird einfach auf Rädern zu ihrem Einsatzort gezogen und verbleibt dann auf ihrem Anhänger. Der Arbeitsaufwand für euer Saunavergnügen im eigenen Garten ist also extrem gering, besonders dann, wenn ihr sie euch vom Verleiher bringen lasst. Sobald das Wellnessmobil steht, könnt ihr direkt anheizen. Einzige Voraussetzung ist natürlich, dass die Zufahrt zu eurem Garten breit genug für einen Anhänger ist.

Was sind die Vorteile einer Miet-Sauna?

Saunafans ohne eigene Sauna können natürlich auch in Schwimmbädern oder Wellnessoasen schwitzen gehen - sofern diese nicht wegen der Corona-Pandemie geschlossen haben. Allerdings hat eine mobile Fass-Sauna eine Reihe von Vorteilen:

• Ihr seid unter euch und könnt eure Privatsphäre genießen.
• Den Standort für die mobile Wellnesseinheit bestimmt ihr.
• Sie wird in der Regel mit Holz geheizt und erhitzt sich dadurch sehr schnell
• Da sie keinen Strom verbraucht, könnt ihr das Fass hinstellen, wo ihr wollt.
• Geringe Mietkosten für viel Saunavergnügen.
• Problemloses Testen für Saunaliebhaber, die sich bald eine eigene Fass-Sauna zulegen wollen.

Gibt es Saunavermietungen auch für kurze Events?

Die meisten Vermieter von Fass-Saunen sind sehr flexibel. Ihr könnt eure Sauna auf Rädern für einen Tag, für ein Wochenende oder länger mieten. Möglich ist die Nutzung alleine, zu zweit oder auch mit einer größeren Gruppe. Das hängt von der Größe ab, bei der es durchaus Unterschiede gibt. Die größten Fass-Saunen bieten zehn Personen Platz. Die meisten Mietsaunen sind aber kleiner.

Stellt eine Fass-Sauna doch als eigenes Geburtstagsevent oder als Überraschungsgeschenk für Freunde auf. Aber Vorsicht! Als Betriebsfeier ist gemeinsames Saunieren eher nicht geeignet.

Saunaanhänger für den Garten?

Eure Miet-Sauna im Garten aufzustellen, ist in der Regel kein Problem, da es sich ja um euer eigenes Grundstück handelt. Allerdings solltet ihr ein paar Regeln einhalten:

  • Die Sauna nicht direkt unter einen Baum stellen (Brandgefahr)
  • Nicht neben einem Reetdach parken
  • Genug Abstand zu Gastanks oder Gasanlagen halten

Wenn der eigene Garten zu klein ist, keine Zufahrt existiert oder ihr es langweilig findet, direkt neben eurem Haus zu saunieren, könnt ihr den Anhänger auch an einem anderen Platz aufstellen. Direkt neben einem malerischen See, mitten auf einer großen Wiese oder neben einer eingeschneiten Hütte. Hach, es gäbe so viele Orte, an denen man romantisch schwitzen könnte.

Ob das Parken der mobilen Sauna dort aber erlaubt ist, bringt ihr lieber vorher in Erfahrung. Schließlich wollt ihr möglichen Kontrolleuren ja nicht splitternackt entgegentreten. Außerdem werden die Kosten des Events dann durch ein Bußgeld in die Höhe getrieben.

Man sieht eine Fass-Sauna auf einem Pier. Mehrere Leute schauen interessiert.
Eine mobile Miet-Sauna lässt sich im Prinzip überall abstellen. Checkt aber lieber vorher, ob es auch erlaubt ist. © Getty Images

Fazit zum Sauna mieten

Die Mietpreise für eine mobile Sauna halten sich in überschaubaren Grenzen. Wenn ihr euch zwei-, dreimal im Jahr ein privates Saunawochenende gönnen oder eure Freunde zu einem unvergesslichen Geburtstagsevent einladen wollt, ist das Mieten genau die richtige Entscheidung.

Wenn euch der Preis für das Saunavergnügen zu hoch ist, könnt ihr euch eventuell mit ein paar Nachbarn zusammentun und die mobile Sauna an einem Wochenende nacheinander nutzen. Die Zeit, die man am Stück in der Sauna verbringt, ist ja doch überschaubar. Dann zahlt ihr eventuell sogar weniger als für einen Wellnesstag im Schwimmbad.

Wollt ihr regelmäßig ohne fremde Zuschauer schwitzen, lohnt sich vielleicht der Bau einer eigenen Garten- oder Kellersauna. Eine Fass-Sauna gibt es zum Beispiel auch als Bausatz.

Wenn ihr sie mobil plant, braucht ihr für eure kleine Wellnesstonne in den meisten Kommunen noch nicht einmal eine Baugenehmigung.

Achtung: Aufgrund der Corona-Pandemie dürfen die Verleiher derzeit nur an Einzelpersonen, Paare oder Familien verleihen.

Lies noch mehr…

Der Schutz Deiner Daten ist uns wichtig

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmst Du grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten usw.). Sofern Du zustimmst, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Du kannst unter „Weitere Optionen“ selbst entscheiden, welche Cookie-Kategorie Du wählen möchtest:

Weitere Optionen