Holzhaus der Firma Sonnleitner, Modell Mailinger
© Sonnleitner Holzhausbau

Bauen | Listicle

Holzhaus bauen: 7 Holzhäuser unter 250.000 Euro

Dirc Kalweit

Level: Für Alle

Ein Holzhaus zu bauen ist nicht nur ökologisch. Die moderne Fertigbauweise ermöglicht auch eine Menge Komfort – und das schon zu Preisen unter 250.000 Euro. Wir zeigen euch 7 konkrete Beispiele für moderne Holzhäuser aus unserer Datenbank.

Ein Holzhaus hat heutzutage nichts mehr mit roh behauenen Stämmen und Blockhaus-Charakteristik zu tun. Obwohl: Viele Fertighaus-Hersteller bieten für ihre Kunden, die sich ein Holzhaus bauen möchten, auch Modelle in der typischen Blockbohlen-Optik an.

Definition: Was ist ein Holzhaus?

Aber was ist eigentlich ein Holzhaus? Es gibt unterschiedliche Bauweisen im Fertighausbau. Beim Bau von Holzhäusern kommen vor allem zwei Techniken zum Einsatz:

  • die Holzbohlen- oder Blockbohlenbauweise. Hier bilden allein die (nach außen meist sichtbaren) Balken das tragende Ständerwerk. Innen werden häufig Gipskartonplatten für einen glatten Wandabschluss befestigt, dazwischen sorgt eine Dämmschicht für die nötige Wärmeisolierung.
  • die Holzrahmenkonstruktion. Dabei besteht das Tragwerk aus Wandelementen aus Holz. Oft wird hier die Fassade aber verputzt oder es werden noch Ziegel vorgemauert. Obwohl ein Holzhaus, wird es als solches oft gar nicht erkannt.

Bauherren können heute also aus einer Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten wählen, wenn sie sich ein Holzhaus bauen möchten. Der Klassiker bleibt aber das Holzhaus in Blockbohlenbauweise.

Kostenfaktoren beim Bau eines Holzhauses

Grob gerechnet liegen die Preise für ein Holzhaus zwischen 1.300 und 2.000 Euro pro Quadratmeter. Wie viel Holzhaus bekommt ihr für 250.000 Euro? Das hängt natürlich von vielen Faktoren ab.

Keller

Unsere Beispielhäuser haben beispielsweise keinen Keller, damit fällt schon einmal ein hoher Kostenfaktor weg. Dafür haben die Hersteller in der Regel einen Hauswirtschaftsraum vorgesehen.

Ausbau

Wer sich ein Holzhaus kauft, erwirbt dieses meist schlüsselfertig. Das ist aber ein weitläufiger Begriff. In welchem Ausmaß ihr für den Innenausbau investieren müsst, hängt von den getroffenen vertraglichen Vereinbarungen ab.

Wir erklären euch hier die Unterschiede zwischen Bausatzhaus, Ausbauhaus und schüsselfertigem Haus und geben euch 8 Tipps für die Vertragsgestaltung beim Bau eines Fertighauses.

Ausstattung

Vom Wasserhahn bis zur Fassadenverkleidung – die individuelle Ausstattung eures Hauses legt ihr in der Regel bei einer Bemusterung des Hauses fest. Das klingt nach einem tollen Termin (und das ist er auch), ihr solltet in diesen aber nicht unvorbereitet gehen.

Kfw-Standard

Einer der größten Kostenpunkte: die bauliche Ausführung des Holzhauses. Gerade was Wandstärke und Dämmung angeht, gibt es hier erhebliche Unterschiede, die sich auch im Geldbeutel bemerkbar machen.

Technik

Heizung, Lüftungsanlagen, Sanitäranlagen, Smart Home-Ausstattung – wer auf dem neuesten Stand der Technik sein möchte, muss dies auch bezahlen. Aber auch für 250.000 Euro bekommt ihr teilweise schon eine Photovoltaik-Anlage und eine Wärmepumpe. Auf technischen Komfort müsst ihr in diesem Preisbereich also nicht zwangsläufig verzichten.

Holzhaus bauen: 7 Beispiele aus unserer Fertighaus-Datenbank

In unserer Fertighaus-Datenbank sind über 1.000 Fertighaus-Angebote gelistet. Wir haben hier sieben aktuelle Holzhäuser zum Bauen für unter 250.000 Euro für euch ausgesucht:

  • Beispiel 1
  • Beispiel 2
  • Beispiel 3
  • Beispiel 4
  • Beispiel 5
  • Beispiel 6
  • Beispiel 7

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK