Spielende Kinder im Garten, die unter einem Rasensprenger hindurchlaufen.
© Getty Images

Wohnen | Listicle

Gartenbewässerung planen: Die besten Tipps für einen gesunden Garten

Dirc Kalweit

Die richtige Gartenbewässerung ist für einen gesunden Garten ganz wichtig. Wie es geht, welche Systeme es gibt, was ihr beachten solltet und wie sich Kosten sparen lassen, das haben wir hier für euch zusammengefasst.

Bei der Gartenbewässerung gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um eure Pflanzen ausreichend mit Wasser zu versorgen. Das reicht vom Tropfschlauch bis zum computergesteuerten Bewässerungssystem. Und auch auf die Frage selbst, wie ihr an das Gießwasser kommt, gibt es viele Antworten.

Mann und Frau beim Renovieren sitzen auf dem Boden

Ist dein Zuhause reif für eine Modernisierung?

Mit dem digitalen Modernisierungscheck erfährst du mehr über die Schwachstellen deines Eigenheims.

Jetzt mehr erfahren

Wir geben euch an dieser Stelle jede Menge Tipps für die erfolgreiche Gartenbewässerung und laden euch ein, in den jeweils weiterführenden Artikeln noch mehr Details zu den einzelnen Themen zu erfahren, die euch besonders interessieren.

Gartenbewässerung: So bringt ihr euren Garten durch die Sommerhitze

Bei der Gartenbewässerung geht es nicht allein um das Thema Wasser. Auch durch die Gartengestaltung selbst könnt ihr Wasser sparen, zum Beispiel indem ihr auf Pflanzen setzt, die nicht so viel Wasser brauchen, durch einen guten Windschutz oder Sonnenschutz.

Und Mulch funktioniert nicht nur als Frostschutz im Winter. Auch an trockenen, heißen Sommertage ist er eine wahre Wunderwaffe. Hier findet ihr unsere allgemeinen Tipps, wie ihr euren Garten vor großer Hitze erfolgreich schützt.

Viel hilft viel – das ist nur eine der grundsätzlichen Regeln, die ihr beim Gießen eurer Pflanzen bei großer Hitze beherzigen solltet. Was es noch zu beachten gilt, warum das Gießwasser zum Beispiel auch nicht zu kalt sein sollte, das erfahrt ihr alles in diesem Artikel:

Gartenbewässerung planen für Rasen und Bäume

Sattgrün und möglichst frei von Unkraut – so soll der perfekte Rasen sein. Eine Bedingung dafür ist die richtige Bewässerung. So wird junger Rasen anders bewässert als alter. Wassermenge, Frequenz, Tageszeit – das alles klären wir. Und wir geben die Antwort auf die Frage, warum es eigentlich "Rasensprenger" heißt.

Die Wurzeln eines Baumes reichen doch bis ins Grundwasser – da braucht er doch kein zusätzliches Wasser. Oder etwa doch? Wir klären hier die Frage, warum und wie ihr auch eure Bäume bei der Gartenbewässerung mit einbeziehen solltet.

Ein Gießring ist die klassische Methode zur Baumbewässerung. Es gibt aber noch mehr Möglichkeiten, eure Bäume regelmäßig ausreichend mit Wasser zu versorgen. Und wer mag, kann das auch automatisiert erledigen.

Gartenbewässerung mit eigenem Wasser: Brunnen, Zisterne, Regentonne

Das mit der Gartenbewässerung ist gar nicht so einfach. Kann ich zum Beispiel mit dem Regenwasser aus einer Kupferdachrinne bedenkenlos den Garten bewässern? Oder wie steht es mit dem Regenwasser, das von einem Eternitdach gesammelt wurde?

Wir klären diese Fragen. Und wir geben euch Tipps, wie ihr – je nach Bewuchs, Bodenbeschaffenheit und Bewässerungsart – eure Regentonne dimensionieren solltet. Denn die Bewässerung mit Regenwasser ist nicht nur ökologisch sinnvoll, sie spart auch Geld.

Schön, so ein gesunder, gepflegter Garten. Warum dann nicht auch bei vermeintlich banalen Gegenständen aus dem Gartenalltag ein wenig in die Optik investieren? Eine Regentonne muss längst nicht nur einheitsgrün als bauchige Tonne daherkommen:

Wenn ihr Trinkwasser zur Gartenbewässerung nutzt, zahlt ihr dafür an die Wasserwerke. Und das nicht zu knapp. Daher kann es auf lange Sicht günstiger sein, sich einen Brunnen oder eine Zisterne anzuschaffen. Wir zeigen euch den Weg dahin und klären unter anderem die rechtlichen Voraussetzungen.

Was kostet mich eigentlich der Bau eines Brunnens? Unser Artikel zeigt ganz konkret an einer Beispielrechnung, mit welchen Summen ihr rechnen müsst. Egal, ob ihr selber bohrt oder lieber bohren lasst.

Übrigens: Bei der Gartenbewässerung geht es immer wieder auch um die Niederschlagswassergebühren. Lest, was es damit auf sich hat und wie ihr auch hier Kosten sparen könnt.

Gartenbewässerungs-Technik: Pumpen, Tropfschläuche, Regenwassersammler

Habt ihr schon mal von einem Hauswasserwerk gehört? Das ist eine selbstansaugende Pumpe. Diese nutzt ihr, wenn ihr den Druck in der Leitung erhöhen wollt und wenn ihr einen Zwischenspeicher benötigt. Diese und weitere Brunnenpumpen, ihre Funktionsweise und vor allem Installation erklären wir in diesem Beitrag:

Tropfschläuche sind eine tolle Alternative zum Gießen mit der Gießkanne oder dem Gartenschlauch. Wie das funktioniert und wie ihr damit bis zu 70 Prozent (!) an Gießwasser sparen könnt, lest ihr hier:

Ein Regenwassersammler, auch Regendieb genannt, ist sozusagen eine Weiterentwicklung der klassischen Regenwasserklappe. Welche Vorteile ein Regenwassersammler bringt, wie er eingebaut wird und was er kostet, das könnt ihr hier nachlesen:

Smart Garden: Wie ihr eure Gartenbewässerung automatisiert

Für die Gartenbewässerung gibt es diverse Helferlein. Die reichen vom simplen, mechanischen Tropfsystem bis hin zum App-gesteuerten Bewässerungscomputer. Wir stellen sowohl für Technikbegeisterte als auch für Anhänger der mechanischen Varianten die gängigsten Systeme vor.

Zum Schluss noch eines: Nicht nur Pflanzen, auch andere Garten-Mitbewohner solltet ihr bei der Trockenheit und den hohen Temperaturen nicht vergessen, in unserem großen Ratgeber "Hilfe bei Sommerhitze: So schafft ihr Wasserstellen für Vögel & Insekten" klären wir auf.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung in Deutschland, in der in einigen Gemeinden sogar auf einen sparsamen Umgang mit Trinkwasser hingewiesen wird, möchten wir noch einmal verdeutlichen, dass natürlich niemand Wasser verschwenden sollte. Vielmehr geht es um eine nachhaltige und verantwortungsbewusste Verwendung unseres Wassers – für Mensch, aber natürlich auch für Pflanzen.

Lies noch mehr…

Der Schutz Deiner Daten ist uns wichtig

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmst Du grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten usw.). Sofern Du zustimmst, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Du kannst unter „Weitere Optionen“ selbst entscheiden, welche Cookie-Kategorie Du wählen möchtest:

Weitere Optionen