Construction building of new european house with insulation
© Ben Schonewille /iStock

Modernisieren | Ratgeber

Dämmung, Lüftung, neue Fenster: KfW-Fördermittel für Einzelmaßnahmen

Dirc Kalweit

Es muss nicht immer gleich die Komplettsanierung sein. Auch mit Einzelmaßnahmen bei der Sanierung eines Hauses lässt sich Energie sparen. Und auch diese Arbeiten wie zum Beispiel die Fassadendämmung oder der Fenstertausch werden vom Staat finanziell gefördert.

Einzelmaßnahme statt Komplettsanierung: Um die energetischen Vorgaben eines KfW-Effizienzhauses zu erreichen, sind oft umfassende Sanierungsarbeiten notwendig. So ein Aufwand kommt nicht für jeden in Frage. Manchen Bauherren oder mancher Bauherrin reicht auch eine Einzelmaßnahme – wie zum Beispiel die Dämmung der Kellerdecke.

Deutscher Traumhauspreis 2019: das Siegerhaus in der Kategorie "Premiumhäuser"

Die schönsten Traumhäuser wählen und gewinnen!

Hier mitmachen

Auch in solchen Fällen erhaltet ihr Fördermittel von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Wir zeigen euch, welche das sind, wie hoch sie ausfallen und wie ihr sie beantragt.

Diese Einzelmaßnahmen bei der Sanierung sind förderfähig

Ihr wollt eure Fassade, das Dach oder eine Kellerdecke beziehungsweise Geschossdecke dämmen? Oder eure alten Fenster austauschen? Dann könnt ihr euch über einen zinsgünstigen Kredit plus Tilgungszuschuss oder einen direkten Investitionszuschuss von der KfW einen Teil der Kosten wieder reinholen. Doch klären wir erst einmal, welche Einzelmaßnahmen die KfW überhaupt fördert. Dazu zählen:

  • die Wärmedämmung von Wänden, Dachflächen und Geschossdecken
  • die Erneuerung der Fenster und Außentüren
  • die Erneuerung oder der Einbau einer Lüftungsanlage
  • der Erstanschluss an Nah- oder Fernwärme
  • die Optimierung bestehender Heizungsanlagen, sofern diese älter als zwei Jahre sind
Dämmung
Voraussetzungen für die Förderung sind die Durchführung der Maßnahmen durch ein Fachunternehmen. © Ingo Bartussek /Stock Adobe

Diese Grundvoraussetzungen müsst ihr erfüllen

Um die Fördergelder zu erhalten, gelten dazu noch folgende Bedingungen:

  • Für das zu sanierende Wohngebäuden gibt es einen Bauantrag vor dem 01.02.2002.
  • Bei den Sanierungsarbeiten müsst ihr einen Experten für Energieeffizienz (Energieberater) einschalten.
  • Bei der Ausführung der Sanierungsmaßnahme müsst ihr euch an die Anlage "Technische Mindestanforderungen" der KfW halten.
  • Die Sanierung muss ein Fachunternehmen des Bauhandwerks ausführen.
  • Den Antrag auf Förderung müsst ihr vor dem Beginn der Sanierungsarbeiten stellen.

Tipp: Schaltet möglichst früh einen Energieberater bei euren Planungen ein (das müsst ihr sowieso tun, um die Fördermittel zu erhalten). Er berät euch, welche Sanierungsmaßnahmen sinnvoll sind und bestätigt auch die korrekte Durchführung der Sanierungsarbeiten. Außerdem kennt er die Möglichkeiten, unterschiedliche Fördermittel miteinander zu kombinieren. So könnt ihr unter Umständen noch mehr Fördergelder kassieren.

KfW-Förderung für Einzelmaßnahmen: Kredit oder Investitonszuschuss?

Die Förderung der Einzelmaßnahmen gibt es über zwei Programme: "Energieeffizient Sanieren – Kredit 152" und "Energieffizient Sanieren – Investitionszuschuss 430". Hier die wichtigsten Fakten zu beiden Programmen:

Energieeffizient Sanieren – Kredit 152

Beim Kredit bekommt ihr ein Darlehen über maximal 50.000 Euro. Neben den günstigen Zinssätzen ist hier vor allem der Tilgungszuschuss interessant. Das ist im Prinzip nichts anderes als eine Reduzierung der ursprünglichen Kreditsumme. Ihr bekommt den Tilgungszuschuss in einer Höhe von bis zu 20 Prozent des Kredites (also maximal 10.000 Euro).

Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss 430

Genau wie bei der Sanierung zum KfW-Effizienzhaus könnt ihr auch bei einer Einzelmaßnahme statt eines Kredites einen Investitionszuschuss beantragen. Das lohnt sich in der Regel immer dann, wenn genug Eigenkapital vorhanden ist und ihr wie gesagt nur eine einzelne Sanierungsmaßnahme vorhabt. In diesem Fall bekommt ihr von der KfW einen Zuschuss von 20 Prozent der förderfähigen Kosten, maximal 10.000 Euro.

Männer liefern neue Fenster auf einem Transporter an
Auch der Einbau neuer Fenster gehört zu den Einzelmaßnahmen, die gefördert werden. © Arnt Haug

Wie beantrage ich die Fördermittel für die Einzelmaßnahmen?

Hier der jeweilige Antragsweg für den Kredit und den Investitionszuschuss:

  • Kredit
  • Investitionszuschuss
  • Schritt 1
  • Energieberater suchen und beauftragen
  • Energieberater suchen und beauftragen
  • Schritt 2
  • Mögliche Kombination von Fördermittel prüfen
  • Mögliche Kombination von Fördermittel prüfen
  • Schritt 3
  • Finanzierungspartner finden und Kredit beantragen
  • Zuschuss über das KfW-Portal beantragen
  • Schritt 4
  • Kreditvertrag abschließen, Sanierung beginnen
  • Sanierung beginnen, Identität nachweisen
  • Schritt 5
  • Nach Abschluss der Sanierung: Tilgungszuschuss erhalten
  • Nach Abschluss der Sanierung: Investitionszuschuss erhalten

KfW-Förderung für Einzelmaßnahmen: Antragsverfahren für den Kredit oder den Investitionszuschuss

Egal ob Kredit oder Zuschuss: In beiden Fällen müsst ihr euch zuallererst mit einem Energieberater zusammensetzen. Er begleitet euch dann bei allen weiteren Schritten.

Lohnt sich eine Einzelmaßnahme überhaupt?

Ob sich eine einzelne Sanierungsmaßnahme wie zum Beispiel die Dämmung des Dachbodens oder der Austausch von Fenstern lohnt, kann nur der Fachmann vor Ort beantworten. Bei einer energetischen Sanierung greifen viele Faktoren ineinander. Deshalb verlangt die KfW auch zwingend die Einschaltung eines Energieberaters, um die Fördermittel zu erhalten.

Fragt ihr einen Dachdecker, rät der euch, das Dach als Einzelmaßnahme zu dämmen. Der Maurer plädiert unbedingt für eine Fassadendämmung. Und der Heizungsmonteur schwört auf die neue Heiztechnik. Das kann sich unter Umständen lohnen. Manchmal reicht ein einzelne Sanierungsmaßnahme, um einen Einspareffekt zu erzielen. Ob das aber auch bei euch der Fall ist? Bevor ihr in die konkrete Umsetzung geht, fragt einen Energieberater – damit seit ihr auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK