Grifflose Küche mit einfarbigen Fronten.
© Arbeitsgemeinschaft Moderne Küche e.V. (AMK)

Wohnen | Listicle

Küchentrends 2022 / 2023: Welche Küchenideen angesagt sind

Dirc Kalweit

Dirc Kalweit

Neue Materialien, Spitzen-Technik, trendige Farben: Wie zeigen euch 10 aktuelle Küchentrends und wie ihr diese in eure Küche integrieren könnt.

10.337 Euro gaben Verbraucher 2021 laut der "Arbeitsgemeinschaft Moderne Küche (AMK)" im Fachhandel durchschnittlich für eine neue Küche aus. Demzufolge sind die Ansprüche beim Kauf einer neuen Küche laut AMK gestiegen, gleichzeitig zeichnen sich diverse Küchentrends ab. Im folgenden Artikel zeigen wir euch, was laut den Fachleuten bei modernen Küchen gerade angesagt ist und listen die zehn wichtigsten Küchentrends auf.

Küchentrend 1: Grifflose Küchen mit klaren Linien

Landhausstil war gestern. Statt verspielter Schnörkel ist ein ganz klares, schmuckloses Design angesagt. Türen und Schränke haben keine Griffe oder Knöpfe mehr, sondern lassen sich per Berührung öffnen und schließen. Zudem unterstreicht das grifflose Konzept die klare Linienführung, welche die derzeitigen Küchentrends anführt.

Ihr wollt eure alte Landhausküche modernisieren? Lest hier, wie es geht: Moderne Landhausküche: So macht ihr es euch natürlich gemütlich

Grifflose Küche mit einfarbigen Fronten.
Sehr schick, sehr reduziert: grifflose Küche mit einfarbigen Fronten. © Arbeitsgemeinschaft Moderne Küche e.V. (AMK)

Küchentrend 2: Holz und Naturstein

Holz zählt noch immer zu den beliebtesten Materialien in der Küche. Allerdings darf es nicht zu rustikal daherkommen. Denn auch hier geht es darum, reduziert und minimalistisch zu bleiben. Das lebende Material wird gern mit Naturstein kombiniert, zum Beispiel bei den Waschbecken, aber auch beim Bodenbelag für die Küche.

Küchentrends: Moderne Küche mit Fronten in Holzoptik und Natursteinboden.
Moderne Küche mit Fronten in Holzoptik und Natursteinboden. © Arbeitsgemeinschaft Moderne Küche e.V. (AMK)

Küchentrend 3: Beleuchtete Vitrinen

Beleuchtete Vitrinen kennen viele von uns aus ihrem Wohnzimmer. Die indirekte Beleuchtung verleiht dem Raum eine behagliche, wohnliche Atmosphäre – und die soll es auch in der Küche geben. Schließlich dürfen die guten Gläser und schickes Porzellan gern auch mehr zur Geltung kommen.

Küchentrends: Beleuchteter Vitrinenschrank.
Eine beleuchtete Vitrine lässt Porzellan und schicke Gläser so richtig zur Geltung kommen. © Arbeitsgemeinschaft Moderne Küche e.V. (AMK)

Küchentrend 4: Matte Oberflächen mit passenden Arbeitsplatten

Strahlendes Weiß oder maximal ein wenig Beige oder Grau – das waren die Farben der Küchenoberflächen in den letzten Jahrzehnten. Der Grund: Gerade Fingerabdrücke auf den Fronten und Arbeitsplatten machten dunkle Dekors schnell unansehnlich.

Doch dank einer Anti-Fingerprint-Beschichtung ist dies Problem keines mehr. FENIX heißt dieser Schichtstoff, der die unschönen Abdrücke verhindert und gleichzeitig eine samtige und widerstandsfähige Oberfläche verspricht.

Demzufolge sind jetzt auch dunkle, matte Farben mit einer superglatten Oberfläche realisierbar und zählen zu den derzeitigen Küchentrends. Und wenn hier Fronten und Arbeitsflächen eine farbliche Einheit bilden, dann wirkt die komplette Küche wie aus einem Guss.

Auch beim Bad sind dunkle Töne angesagt. Mehr dazu hier: Schwarzes Badezimmer: Trendfarbe bringt Eleganz ins Bad

Küchentrend 5: Geräte auf Augenhöhe

Eigentlich standen Backöfen schon immer auf dem (Küchen-)Boden. Aber warum eigentlich? Wer sich zum x-ten Mal gebückt hat, um zu schauen, ob der Kuchen auch aufgeht, der weiß hoch eingebaute Elektrogeräte zu schätzen.

Dabei muss sich das gar nicht allein auf den Backofen beschränken: Dampfgarer und Kaffeemaschinen, selbst Geschirrspüler sind auf bequem erreichbarer Arbeitshöhe eingebaut eine echte Erleichterung im Küchenalltag.

Küchentrends: Auf Arbeitshöhe eingebaute Elektrogeräte .
Auf Arbeitshöhe eingebaute Elektrogeräte wie der Backofen erleichtern den Küchenalltag enorm. © Arbeitsgemeinschaft Moderne Küche e.V. (AMK)

Küchentrend 6: Industrial-Look

Eine Küche ist ein Arbeitsraum – warum sollte er nicht auch wie ein solcher aussehen? Wobei das Design natürlich immer noch edel daherkommt, von angerosteten Stahlblechen oder sichtbaren Nieten keine Spur.

Aber etwas rustikalere Tische mit robusten Beinen, kantige Formen oder Hängelampen im Industrial-Look dürfen es schon sein, um der Küche etwas (aber auch nur etwas) mehr die Atmosphäre eines Arbeitsraumes zu verleihen. "Gerade bei Männern", so die AMK, "liegt die Loft-Atmosphäre besonders im Trend". Übrigens: Wer den passenden Bodenbelag sucht, sollte mal Klickvinyl in der Küche ausprobieren. Aber auch Beton- und Kunstharzboden sind angesagt.

Küchentrends: Küche im Industrial Look.
Kantige Formen und große Hängeleuchten verleihen der Küche die Atmosphäre eines Arbeitsraums – eines sehr stylischen Arbeitsraums. © Arbeitsgemeinschaft Moderne Küche e.V. (AMK)

Küchentrend 7: Integrierte Trinkwassersysteme

Gefiltert oder gekühlt, still, medium oder sprudelnd – moderne Küchenarmaturen und Spülplätze erlauben es, das Leitungswasser im Handumdrehen in die gewünschte Servierform zu bringen.

Dabei ermöglicht eine klare Trennung der Wasserwege in der Armatur den zeitgleichen Bezug von normalem Leitungs- und veredeltem Trinkwasser. Überdies lassen sich CO2-Zylinder und Filter-Kartusche fix austauschen.

Das könnte euch auch interessieren: Wasserhahn mit Sensor: Lohnen sich solche Armaturen für privat?

Küchentrends: Getrennte Zapfstelle zur Aufbereitung von Trinkwasser.
Auf der linken Seite wird gefiltertes und gekühltes Wasser (still, medium oder sprudelnd) gezapft. © Arbeitsgemeinschaft Moderne Küche e.V. (AMK)

Küchentrend 8: Vorbereitungscenter Küchenspüle

Wie das Beispiel mit der Trinkwasseraufbereitung zeigt, ist die Küchenspüle vom simplen Waschbecken zum Vorbereitungs- und Spülcenter aufgestiegen. Die Komplettausstattung mit Spülmittelspender, Behältersystemen für Zutaten oder Dampfgaren, eingepassten Schneidebrettern und Messerblöcken soll euch die Küchenarbeit erleichtern. Darüber hinaus wird es mit Profibrause, Heißwasserhahn und eben Wasserkühler oder -sprudler noch komfortabler.

Spüle mit mehreren Funktionen
Die Einsätze dieses Spülzentrums von Blanco nehmen allerhand praktisches Zubehör auf. © Blanco

Küchentrend 9: Gesunder Genuss mit Dampfgarer

Die Küchentrends hören bei der Zubereitung des Essens nicht auf. Dabei bedient kaum eine Methode den Wunsch nach gesunder Ernährung besser als Dampfgaren. Die Zubereitungsart ist fettarm, bewahrt Vitamine und Nährstoffe sowie den vollen Geschmack der Lebensmittel. Und das auch noch auf die unkomplizierte Art: Fisch, Kartoffeln, Gemüse und – wenn ihr mögt – noch das Dessert könnt ihr zeitgleich zubereiten.

Besonders sanft kocht ihr im Vakuumbeutel bei niedrigen Temperaturen. Sous-vide heißt das Vakuumgaren.

Dampfgarer in einer Einbauküche
Fürs schonende Dampfgaren im Vakuumbeutel stattet AEG seinen Multidampfgarer mit einem Sous-vide-Programm aus. © AEG

Küchentrend 10: Die smarte Küche

Smart-Home-Technologie ist auch in der Küche angesagt: Vor allem energieeffizientes Kochen liegt im Trend. Beim Thema Energieverbrauch sowie bei der Sicherheit ist die moderne Induktionstechnik unübertroffen. Mit neuesten Geräten könnt ihr schnell und temperaturgenau braten. Dabei ist das Prinzip von Induktionsherden sehr schlau: Flache Kupferspulen unter der Herdoberfläche erzeugen elektromagnetische Wechselfelder. Dadurch entsteht die Wärme direkt im Topfboden, die Kochstelle hingegen bleibt kalt. Allerdings müsst ihr dafür induktionsgeeignete Töpfe und Pfannen anschaffen.

Doch auch Kühl- und Gefrierkombinationen werden stetig energieeffizienter, obwohl sie gleichzeitig auch immer größer daherkommen. Moderne Geräte bieten heute verschiedene Klimazonen nahe 0 Grad Celsius mit niedriger oder hoher Luftfeuchtigkeit. Deswegen bleibt Empfindliches länger frisch und der Vitamingehalt erhalten. Dabei bieten die angesagten Side-by-Side-Geräte nicht nur mehr Platz, sondern auch viele Extras wie Barfach, Wasserspender und Eiswürfelbereiter.

Obendrein hat das digitale Zeitalter auch vor dem Kochen nicht Halt gemacht. Dementsprechend könnt ihr Backofen und Geschirrspüler inzwischen via Handy oder Tablet steuern, sogar über Sprachsteuerungen auf Zuruf oder aus der Ferne. So gleicht der Herd bald einem Touchscreen, auf dem der Koch Rezepte, aber auch die Partyplaylist abrufen kann. Folgerichtig spart euch die smarte Küche nicht nur Arbeit, sondern macht auch noch Spaß.

Abschließend noch mehr Inspiration und Tipps in Sachen Küche:

Das wird dich auch interessieren