Ein Heizkörperthermostat
© iStock/Getty Images/AndreyPopov

Wohnen | Expertentipp

Stimmt es, dass man beim Lüften die Heizung ausmachen soll?

Jan Krutzsch

Jan Krutzsch

Es ist die landläufige Meinung: Beim Lüften muss die Heizung aus! Doch stimmt das überhaupt? Wir geben euch Tipps zum Heizen beim Lüften und beantworten die Frage, ob beim Lüften die Heizung an oder aus sein sollte.

Das Thema "Lüften und Heizen" ist im Winter und gerade in Corona-Zeiten von großer Bedeutung. Immerhin gibt ein Vier-Personen-Haushalt täglich sage und schreibe zwölf Liter Wasser in die Luft ab. Daher ist richtiges Lüften – gerade im Winter – so wichtig. Aber solltet ihr beim Lüften gleichzeitig auch die Heizung ausmachen beziehungsweise herunterdrehen?

Die klare Antwort: Wenn ihr lüftet, heißt das gleichzeitig auch: Heizung aus. Sonst verbraucht ihr unnötig Heizenergie.

Warme Innenluft, kalte Außenluft

Richtiges Lüften bedeutet eigentlich immer Stoßlüften oder besser sogar Querlüften. In der kalten Jahreszeit solltet ihr mehrmals täglich für fünf bis zehn Minuten für einen ausreichenden Luftaustausch sorgen.

In der Heizsaison ist das aber ein wenig widersprüchlich. Denn beim Stoßlüften im Winter lasst ihr kalte Luft in die Innenräume herein. Gleichzeitig soll aber die Heizung für kuschelige Raumtemperaturen sorgen. Es gibt also einen Temperaturunterschied. Und den versucht die Heizung auszugleichen.

Grafik Lüften Stoßlüften Jahreszeiten

Darum solltet ihr die Heizung beim Lüften ausschalten

Dank moderner Thermostate regeln Heizkörper die gewünschte Raumtemperatur von selbst. Dabei misst ein Fühler im Thermostatkopf die Lufttemperatur und regelt – entsprechend eurer Voreinstellung auf dem Thermostat – die Warmwasserzufuhr in den Heizkörper. Wenn nun beim Stoßlüften frische, kalte Luft auf den Fühler trifft, öffnet dieser sofort das Ventil. Ihr heizt also wortwörtlich aus dem offenen Fenster hinaus.

Hand öffnet Fenster zum Lüften
Ganz offen statt nur gekippt: Beim Stoßlüften solltet ihr unbedingt auch die Heizung herunterdrehen. © Getty Images/iStockphoto

Aus diesem Grund solltet ihr vor dem Lüften von Hand die Heizkörper ausdrehen und damit die Heizung ausschalten, um Energie und somit auch Heizkosten zu sparen. Falls euch das zu mühselig ist, könnt ihr auch technisch aufrüsten. Elektronische Thermostate gibt es mittlerweile als Teil von Smart ­Home-Systemen zum Nachrüsten.

Das Prinzip: Die Thermostate werden von einer kleinen Steuereinheit kontrolliert, die entweder per Smartphone ferngesteuert werden kann. Oder sie sind direkt mit Fensterkontakten verbunden, welche ihnen anzeigen, wenn das Fenster geöffnet ist. Dann wird das Thermostat automatisch heruntergeregelt. Schließt ihr das Fenster wieder, fährt das Thermostat die Temperatureinstellung erneut hoch.

Weitere Informationen zur Funktionsweise sowie den Kosten von intelligenten Heizkörperthermostaten erfahrt ihr in folgendem Ratgeber: WLAN-Heizkörperthermostat: Für wen lohnt sich der Kauf?

Das wird dich auch interessieren

Immer informiert

Für unseren kostenlosen Newsletter anmelden