Bauen | Listicle

Moderne Fenster: Das sind die Fenster-Trends und -Farben 2023

Portrait von Tanja Müller
Tanja Müller


Moderne Fenster sorgen nicht nur für Durchblick. Sie halten Hitze und Kälte fern, bewahren vor Lärm und Einbrechern. Wir stellen euch neue Fenster-Trends vor und nennen zehn Modelle, die mehr können als Ausblick und Tageslicht.

  1. Definition: Was sind moderne Fenster?
  2. Wie sind moderne Fenster aufgebaut?
  3. Fensterfarbe: Die wichtigsten Trends
  4. Moderne Fenster: 5 aktuelle Trends
  5. 10 Fenster-Neuheiten, die euch begeistern werden
  6. Was kosten moderne Fenster?
  7. Moderne Fenster: So viel Förderung gibt's von der KfW

Von toller Optik über neue Techniken bis hin zur angesagten Fensterfarbe: Es gibt mehr als nur einen Fenster-Trend. Wir stellen euch die wichtigsten Fenster-Trends 2023 vor.

Trotz optischer und technischer Neuerungen werden Fenster statistisch gesehen erst nach 48 Jahren (!) ausgetauscht. Klar, wenn ihr sie ordentlich pflegt, halten eure Fenster lange. Aber ob die alten Bauteile auch noch dem heutigen Standard entsprechen, ist mehr als fraglich. Von der Energieverschwendung ganz zu schweigen.

Tipps und Wissenswertes zum Einbau neuer Fenster lest ihr in diesem Artikel.  

Definition: Was sind moderne Fenster?

Höherer Wohnkomfort, mehr Sicherheit und eine energieeffiziente Wärmedämmung durch eine Wärmeschutzverglasung, mit der ihr im Winter Heizkosten einspart: Das sind die wichtigsten Kriterien, die moderne Fenster erfüllen sollten. Dafür setzen Hersteller auf neue Technologien und hochwertige Materialien, die ihr ganz nach euren Wünschen konfigurieren könnt. 

So bieten beispielsweise elektronische Gesamtsysteme ein abgestimmtes Zusammenspiel von 

  • Alarmanlagen
  • elektronisch unterstützter Öffnungs- und Schließmechanismen für Hebe- und Schiebe-Konstruktionen 
  • sowie die automatische Regelung der Heizung während der Lüftung.

Wie sind moderne Fenster aufgebaut?

Moderne Fenster bestehen aus vielen Komponenten. Wenn ihr euch für den Einbau neuer Fenster entscheidet, ist die Wahl des Profilmaterials die erste Frage, die sich stellt. Dabei habt ihr die Auswahl zwischen Fenstern aus 

  • Kunststoff, 
  • Holz, 
  • Aluminium, 
  • Stahl und 
  • Holz-Aluminium-Profilen. 

Insbesondere Kunststofffenster und Holz-Alu-Fenster gelten als moderne Fensterprofile. Die neuesten Modelle bieten euch weit mehr als nur Ausblick und Tageslicht. 

Zwei Fensterfarben im Vergleich
Der Fensterrahmen gibt die Stimmung vor: Holz wirkt warm und gemütlich, ein Grauton eher kühl und modern. 

Fensterfarbe: Die wichtigsten Trends

Der Begriff "Fensterfarbe" beschreibt die Farbgebung des Fensterrahmens. Natürlich sollte ein Fenster in Sachen Optik zum Gesamteindruck des Hauses passen. Dabei bestimmen laut dem Verband Fenster + Fassade (VFF) zwei Hauptrichtungen die Farbgebung moderner Fensterrahmen: natürliche Holzoptik und andere Farben, vor allem bei Kunststofffenstern.

Natürliche Holzoptik bei Fenstern

 "Besonders gefragt", so der VFF, "ist die in vielen natürlichen Farbnuancen erhältliche Eiche mit ihrer individuellen, schön gemaserten Oberfläche."

Modernes Fenster mit Rahmen in Holzoptik
Es muss kein echtes Holz sein: Hier beim Fenster-Schiebesystem von GEALAN kommen täuschend echte Holzdekorfolien zum Einsatz.

Fensterfarben-Trends

"Farbige Kunststofffenster erfreuen sich großer Beliebtheit und haben in kurzer Zeit einen Marktanteil von mehr als 30 Prozent erreicht", informiert die Gütegemeinschaft Kunststoff-Fensterprofilsysteme (GKFP). "Obwohl es eine Vielzahl an Farb- und Design-Varianten gibt, entfällt ein Großteil der farbigen Oberflächen auf Anthrazit sowie andere verschiedene Grauvarianten."

Klammert man die Klassiker Weiß und Grau aus, liegen Cremeweiß, Grün-, Grau- und Blautöne im Trend – je nach Material des Fensterrahmens. 

Bei Kunststofffenstern sind Folierungen angesagt, während sich Metallfenster mit individuellen Pulverbeschichtungen und Holzfenster mit Lacken beziehungsweise Lasuren veredeln lassen. 

Und wer gern einen optischen Kontrast haben möchte (auch ein Fenster-Trend), dem empfehlen die VFF-Fachleute Holz-Metall-Fenster.

  • Haus mit grauen Fensterrahmen
  • Fensterfront mit hellgrauen Rahmen
  • Loft mit großer Fensterfront
  • Fenster-Trend: Haus mit hellgelber Fassade und grünen Fensterrahmen.
  • Fenster-Trend: Familie auf einer Sitzbank vor Holzfenstern.

Moderne Fenster: 5 aktuelle Trends

1. Optimaler Wärmeschutz dank Vakuum-Isolierverglasung

Vakuumisolierglas ist eine hoch wärmedämmende Verglasung, die zugleich leichter und deutlich dünner ist als Dreifachverglasungen. Denn bei einer Vakuumverglasung besteht der Hohlraum zwischen den Fenstergläsern aus einem Vakuum. Und in einem luft- und gasfreien Raum wird zwischen Innen- und Außenscheibe weder Wärme noch Schall transportiert.

"Vakuum-Isolierverglasungen bieten sich an, wenn man in den eigenen vier Wänden den optimalen Wärmeschutz bei schlanken Fensterprofilen haben möchte", so der VFF.

Panoramafenster mit einer Vakuum-Isolierverglasung von Schüco.
Panoramafenster mit einer Vakuum-Isolierverglasung.

2. Panoramascheiben und Schiebefenster sorgen für Luft und Licht

Während bodentiefe Fenster im Neubau schon fast zum Standard zählen, gehört vor allem der Fensterwand die Zukunft. Mit Panoramafenstern bekommt ihr freie Sicht aus dem Haus und frische Luft für mehr Lebensqualität. Zum Garten oder Balkon hin werden großformatige Hebe-Schiebe-Türen sowie Panoramafenster mit seitlich verschiebbaren Fensterflügeln immer beliebter.

Schiebefenster sind sowieso der Fenster-Trend der vergangenen Jahre. Mit ihnen gewinnt ihr Platz im Raum. Und in Sachen Isolierung (siehe Punkt 2) und Einbruchsicherheit stehen sie dem weit verbreiteten Kippfenster in nichts nach.

Gleiches gilt für Faltschiebesysteme mit mehreren Glasflügeln. Hier schiebt ihr die Elemente wie eine überdimensionale Ziehharmonika entlang einer Schiene auf und zu.

Und keine Angst, dass sich so eine große Scheibe nur schwer auf- und zuziehen lässt. Ähnlich wie bei Schubladen gibt es jetzt auch bei Panoramafenstern die Soft-Close-Technik. Dadurch lassen sich große Fensterfronten leicht bewegen und fast geräuschlos schließen.

Kind schließt ein großes Panoramafenster.
Auch großflächige Fenster lassen sich dank Soft-Close-Technik kinderleicht öffnen und schließen.

3. Minimale Fensterrahmen für maximalen Ausblick

Mehr Glas, weniger Rahmen – das scheinen sich inzwischen alle Hersteller auf die Fahnen zu schreiben. Schlanke Fensterrahmen bieten euch den größtmöglichen Ausblick und nehmen sich in der Architektur dezent zurück. Eine nahezu rahmenlose transparente Bauweise machen feste Verglasungen möglich. Bislang noch dem Gewerbe- und Geschosswohnungsbau vorbehalten, setzen sich Glas-Verbund- und Fassadensysteme langsam auch im Eigenheimbau als Fenster-Trend durch.

Insbesondere Ganzglas-Ecken werden immer beliebter. Sie bieten eine individuelle Optik und stellen ein echtes Highlight in der Hausfassade dar. Einziges Manko: Die Scheiben könnt ihr nicht öffnen. Die Frischluftzufuhr muss eine kontrollierte Wohnraumlüftung übernehmen. Systeme mit Wärmerückgewinnung zählen aber längst zum Wohnkomfort, in Niedrigenergie- und Passivhäusern sogar zum Standard.

Ausblick aus einem modernen Haus mit Parnoramafenstern in schlanken Rahmen.
Bei modernen Panoramafenstern verschwinden die Rahmen fast komplett und gewähren so einen maximalen Ausblick.

4. Fenster-Neuheiten mit intelligenter Technik

Mehr Komfort gewinnt ihr durch smarte Technik. Zum Beispiel lassen sich Terrassentüren per Knopfdruck an einem externen Bedienfeld oder via Smartphone öffnen und schließen. Gleiches gilt für den Sonnenschutz. Und in die Scheibe integrierte Glas-Bruch-Melder oder Verschluss- und Öffnungsmelder im Rahmen lösen Alarm aus, wird das Fenster gewaltsam geöffnet. Das macht Einbrechern das Leben schwer.

Laptop auf einem Schreibtisch, dahinter ein Fenster mit Sonnenschutz-Jalousie.
Automatisierter Sonnenschutz gehört heute fast zum schon Standard der Smart-Home-Anwendungen.

5. Smartes Fensterglas

Auch ein Fenster-Trend: smartes Fensterglas. Sonnenschutzglas zum Beispiel verdunkelt sich automatisch, wenn die Sonne scheint. Dank selbstreinigendem Glas müsst ihr nicht einmal mehr die Fenster putzen.

"Zugleich helfen automatisierte Fenster dabei, den Energieverbrauch des Eigenheims so gering wie möglich zu halten", weiß der VFF. "Im Herbst und Winter beispielsweise werden die solaren Wärmegewinne durch das einfallende Sonnenlicht optimal genutzt und in die automatische Regelung der Heizungsventile einbezogen – erwärmt die Wintersonne einen Raum, reguliert das System automatisch die Heizung."

Inzwischen könnt ihr sogar im Fenster surfen, eine interaktive Scheibe mit WiFi- und Bluetooth-Schnittstellen macht's möglich. 

Ihr wollt Beispiele für moderne Fenster-Trends sehen und Kosten und Förderungsmöglichkeiten erfahren? Dann lest weiter.

10 Fenster-Neuheiten, die euch begeistern werden

Unsere Wohnglück-Expertinnen und -Experten haben für euch spannende Beispiele für moderne Fenster herausgesucht.

1. Fenstertür Pivot von Sky-Frame

Großzügigkeit, die jeden Rahmen sprengt – die Ganzglas-Systeme von Sky-Frame geben einem ein völlig freies Wohngefühl. Mit Pivot bringen die Schweizer ein Novum auf den Markt. Aufgrund eines asymmetrisch liegenden Drehpunkts schwingt die Fenstertür spielend leicht auf. Die mechatronische Mehrpunkteverriegelung sorgt dabei für Sicherheit.

Fenstertür Pivot von Sky-Frame
Die Fenstertür Pivot von Sky-Frame schwingt ob ihres asymmetrisch liegenden Drehpunkts leicht auf.

2. SmartWindow von Drutex

Vorbei die Zeiten, als man durchs Fenster nur die Aussicht genießen konnte. Jetzt wird im SmartWindow gesurft, dem intelligenten Fenster von Drutex. Die interaktive Scheibe mit integriertem LCD-Bildschirm, WiFi- und Bluetooth-Schnittstellen organisiert den Alltag online. Quasi im Vorbeigehen lassen sich Nachrichten, Musik, Smart-Home-Anwendungen und mehr abrufen.

  • Art: Smartes Fenster
  • Hersteller: Drutex
SmartWindow von Drutex
Im SmartWindow von Drutex wird nicht nur gesurft. Virtuelle Jalousien oder Markisen verdunkeln die Räume auch noch clever.

3. Schiebefenster Eco Slide von Siegenia

Noch eher ein Außenseiter an der Fensterfront, dafür aber ein ungemein praktischer: Schiebefenster. Als Terrassentüren längst bewährt, setzen die Platzsparer jetzt zur Eroberung der ganzen Fassade an. Die Flügel von Siegenias Eco Slide gleiten federleicht und schließen sanft dank Soft Close-Funktion. Ein spezielles Dichtungssystem sorgt für beste Wärmedämmung.

  • Art: Schiebefenster
  • Hersteller: Siegenia
Schiebefenster
Sie machen jetzt dem Kippfenster Konkurrenz: Schiebefenster wie das Eco Slide von Siegenia gleiten sanft auf und zu.

4. Selbstreinigendes Glas Planibel Easy von AGC Interpane

Tschüss, Fensterreiniger! Das neue selbstreinigende Glas Planibel Easy von AGC Interpane freut Hausfrauen wie -männer gleichermaßen. Die pyrolytische Spezialbeschichtung der Verglasung ist äußerst langlebig und nutzt die UV-Strahlen im Tageslicht, um Schmutz in fünf bis sieben Tagen zu zersetzen. Die Rückstände spült der nächste Regen einfach weg.

  • Art: Selbstreinigendes Glas
  • Hersteller: Interpane
Fensterglas Planibel Easy von AGC Interpane
Glasveredelung für Faule: Das Fensterglas Planibel Easy von AGC Interpane reinigt sich selbst.

5. Fenstersystem KF 510 von Internorm

Internorm steckt in sein Kunststoff/Alu-Fenstersystem KF 510 ein ganze Reihe innovativer Technologien. Angefangen beim I-tec Verriegelungssystem: Statt vorstehender Schließzapfen übernehmen integrierte Klappen die Verriegelung des Flügels und machen die Schließfunktion quasi unsichtbar. Vollintegrierte Lüftung und SmartWindow lassen sich dazu konfigurieren.

Fenstersystem KF 500 von Internorm
Beim Fenstersystem KF 510 von Internorm übernehmen integrierte Klappen statt vorstehender Schließzapfen die Verriegelung.

6. Dachfenstersystem Cabrio von Velux

Sie sind die Spezialisten, wenn es darum geht, Licht unters Dach zu bringen. Aber Velux baut auch Balkone oder vielmehr einen ausklappbaren Austritt. Das moderne Dachfenstersystem Cabrio öffnet sich mit nur zwei Handgriffen zu einem Minibalkon. Das verbessert nicht nur den Wohnkomfort, sondern auch die Sicherheit. Es wird oft als zweiter Rettungsweg anerkannt.

  • Art: Fensterbalkon
  • Hersteller: Velux
Fensterbalkon von Velux

7. Fenstersystem AWS 75 PD.SI von Schüco

Es verschwindet nahezu in der Fassade, das Aluminium-Fenstersystem Schüco AWS 75 PD.SI. Großformatige Fensterflügel und filigrane Profilansichten bieten maximale Aussicht und Lichteinfall. Puristisch gibt sich das Design mit seiner flächenbündigen Rahmenkonstruktion mit innerer umlaufender Schattenfuge und dem rosettenlosen Griff.

  • Art: Fenstersystem
  • Hersteller: Schüco
Aluminiumfenster mit superschmalen Profilen
Die superschmalen Profile des Aluminium-Fenstersystems Schüco AWS 75 erlauben maximale Aussicht.

8. Sonnenschutzglas SageGlass Harmony

SageGlass ist ein elektronisch tönbares Fenster, das sich nach Bedarf dunkler oder heller schalten lässt. Es bietet einen Hitze- und Blendschutz und zwar ganz ohne Rollläden oder Jalousien. Bisher wird SageGlass nur bei gewerblichen Großprojekten eingesetzt, grundsätzlich ist aber auch ein Einsatz des elektrochromen Glases im privaten Bereich denkbar.

Fenster-Trends: Stufenlos tönbares, elektrochromes Glas in einem Gewerbebau.
Das SageGlass Harmony ermöglicht stufenlose Tönungsübergänge.

9. Schiebetür MB-59 Slide Galandage von Aluprof

Die Schiebefenstertüren von Aluprof verschwinden wie von Zauberhand in der Wand. Das System MB-59 Slide Galandage ermöglicht es, wärmeisolierte Schiebetüren vollständig in das Mauerwerk, in Aluminiumfassaden, Wintergärten oder Fensterwänden einzulassen. Das öffnet den Wohnraum nahtlos zur Terrasse.

  • Art: Schiebefenstertüren
  • Hersteller: Aluprof
Glasschiebetüren, die in der Fassade verschwinden
Mit dem System MB-59 Slide Galandage von Aluprof verschwinden Schiebetüren gänzlich in der Fassade.

10. Ganzglas-Ecklösung + Hebe-Schiebesystem heroal S 77 SL

Voll verglaste Ecken schmücken nicht nur als Hingucker die Fassade. Diese Ganzglas-Ecklösung des Hebe-Schiebesystems heroal S 77 SL erfüllt uneingeschränkt den Wunsch nach mehr Transparenz. Der grazile Rahmen in originalen Le Corbusier-Farben setzt architektonische Akzente.

  • Art: Ganzglas-Eckfenster
  • Hersteller: heroal
heroal Ganzglasecke heroal S 77 SL
Nahezu rahmenlos kommt die Ganzglas-Ecklösung des Hebe-Schiebesystems heroal S 77 SL daher.

Für uns eine Selbstverständlichkeit, stößt deutsche Fenstertechnik gerade im Ausland auf echte Begeisterung. Wie das kommt? Lest dazu mehr hier: German Windows: Im Ausland werden wir für unsere Fenster bewundert.

Fensterläden gibt es übrigens auch in modernen Varianten aus Kunststoff oder Aluminium, zum klappen oder schieben. Auch interessant: Tipps für einen modernen Sichtschutz eurer Fenster vor neugierigen Blicken erfahrt ihr hier.

Was kosten moderne Fenster?

Der Preis von modernen Fenstern hängt von vielen Faktoren wie Material, Größe und Funktion ab und lässt sich nur schwer pauschal beantworten. Generell gilt: Je größer die Anforderungen an das Fenstersystem, desto teurer wird es. 

Am günstigsten sind einfache Kunststofffenster in Standardformaten. Für Holzfenster mit Sonder-Einbaumaßen hingegen, die dazu noch besonders energiesparend und sicher sein sollen, müsst ihr deutlich mehr Geld einplanen.

Laut einer Studie, die in Zusammenarbeit des VFF mit dem Bundesverband Flachglas entstanden ist, müsst ihr 

  • für neue Kunststofffenster mit Dreifachverglasung rund 275 bis 350 Euro pro Quadratmeter einplanen. 
  • Holzfenster schlagen mit 350 bis 400 Euro pro Quadratmeter zu Buche. 
  • Und während die Preise für Modelle aus Holz und Alu rund 400 bis 500 Euro pro Quadratmeter betragen, 
  • zahlt ihr für reine Alufenster etwa 500 bis 600 Euro pro Quadratmeter. 

Fenster mit Zweifachverglasung sind meist günstiger, Sondermaße hingegen – vor allem für moderne Fensterformen, die nicht eckig sind – teurer. 

Möchtet ihr beispielsweise zehn durchschnittlich große Fenster austauschen, könnt ihr mit Gesamtkosten zwischen 4.000 und 11.500 Euro kalkulieren. Alle Summen sind lediglich grobe Richtwerte, damit ihr einen Eindruck bekommt. 

Bitte beachten: Zum Preis für die Fenster selbst kommen eventuell auch Entsorgungs- und Montagekosten. Für die Demontage fallen etwa 50 bis 100 Euro je Element an, der Einbau kostet rund 100 bis 150 Euro pro Stück. 

Moderne Fenster: So viel Förderung gibt's von der KfW

Auch wenn ihr durch den Einbau neuer Fenster auf lange Sicht Energie und somit Geld einspart, reißt die Sanierung zunächst ein ordentliches Loch in die Kasse. Aber keine Sorge: Der Staat unterstützt euch dabei mit Krediten oder Zuschüssen über KfW und BAFA. 

Voraussetzung dafür ist, dass die neuen Fenster besonders hohe Anforderungen an den Wärmeschutz erfüllen. Dann bekommt ihr einen Zuschuss von 15 Prozent. Was es dabei genau zu beachten gibt, erfahrt ihr in diesem Artikel. 

Hilfreich ist auch der kostenlose Förderrechner des VFF. Der Rechner hat Zugriff auf alle der circa 3.000 Förderprogramme für energieeffizientes Bauen und Sanieren in Deutschland.

"Gerade jetzt bei den hohen Energiekosten lohnen energetische Sanierungen mit neuen Fenstern. Sie helfen, Energiekosten zu sparen, sind ein Beitrag zum Klimaschutz und tragen zur Gesundheit bei", so der VFF. "Denn neue Fenster mit viel Tageslicht verbessern auch die Lebensqualität."

Das wird dich auch interessieren