© privat

Wohnen | Statement

Eva Brenner: Trend-Ideen für eure Terrasse

Eva Brenner

Level: Für Alle

Wie schaffe ich auf der Terrasse eine wohnliche Atmosphäre? Unsere Kolumnistin Eva Brenner hat dazu ganz praktische Tipps und setzt sich mit aktuellen Trends auseinander.

Das Wohnzimmer nach draußen verlängern. Das klingt vielleicht ein wenig nach Werbung. Aber ganz ehrlich: Im Sommer die lauen Abende auf der eigenen Terrasse zu verbringen gehört zu den Sachen, die ich einfach ganz wunderbar finde.

Vier kleine Überraschungspakete beim Advent-Gewinnspiel

Adventsgewinnspiel: Preise im Gesamtwert von 4.000 € zu gewinnen!

Hier mitmachen

Da ist es nur logisch, dass ich mich auch damit beschäftige, wie ich es mir auf der Terrasse möglichst gemütlich mache. Ein Stichwort, das dabei in den letzten Jahren immer wieder gefallen ist und das ich auch sehr wichtig finde ist "Upcycling". Ein riesiger Trend in diesem Bereich waren in den letzten Jahren die Möbel aus Europaletten. Tische, Sitzgelegenheiten, Hochbeete, ganz Lounges – fast alles wurde gefühlt aus Europaletten gemacht.

Upcycling ist auch auf der Terrasse angesagt

Dieser Trend wird sich sicher noch ein wenig halten. Aber ich persönlich finde Palettenmöbel in den meisten Fällen doch etwas grobschlächtig. Um das zu brechen ist für mich eher die Frage, wie ich diese Möbel zum Beispiel schön verkleiden oder sogar kleiner sägen kann. Damit es eben nicht mehr so nach Palette aussieht.

Nicht falsch verstehen, ich finde die Idee grundsätzlich super. Aber so langsam ist das Thema einfach nicht mehr originell. Es ist auch eher etwas für die jüngere Generation, ich kann mir meine Eltern nicht auf ihrer Terrasse mit Palettenmöbeln vorstellen.

Traut euch. Spielt, probiert aus, nehmt die Gemütlichkeit von drinnen auch mit nach draußen.

Eva Brenner

Zumal es heute ganz schicke Terrassenmöbel gibt. Vor ein paar Jahren beschränkte sich das Angebot auf ein ganz paar wenige Modelle, und die sahen meistens auch nicht besonders gemütlich aus. Heute gibt es eine Fülle an Outdoor-Möbeln, die diesen Namen auch wirklich verdient haben. Durch den Einsatz von synthetischen Fasern haben die Designer jetzt ganz andere Möglichkeiten bei der Gestaltung, das ganze ist jetzt unglaublich wohnlich geworden. Da gibt es heute eigentlich keinen Unterschied mehr zwischen drinnen und draußen.

Beleuchtung als Stimmungsmacher

Aber lasst mich noch mal auf das Thema Upcycling zurückkommen Ein großer, wichtiger Bereich bei der Terrassengestaltung ist die Beleuchtung. Ihr könnt zum Beispiel Schraubgläser nehmen und diese beschichten. Da kommen dann kleine LED-Leuchten rein, die sich ganz bequem an- und ausschalten lassen. Schon habt ihr originelle Außenleuchten, die sogar wetterfest sind.

Alternativ sind es Kerzen, Windlichter und auch kleine Feuerkörbe, mit der ihr ganz schnell eine ganz spezielle Terrassen-Atmosphäre zaubern könnt. Nehmt eine große Vase, stellt eine schöne Kerze rein, und schon habt ihr für ein paar Euro abends eine tolle Stimmung auf Terrasse und Balkon.

Zwei Trends in einem: Bambus bedient die Retro-Liebhaber, hochwertige Outdoor-Textilien erhöhen im Handumdrehen den Gemütlichkeits-Faktor. © Ib Laursen

Decken, Kissen und Felle erhöhen den Kuschelfaktor

Neben Glas sind auch Textilien für mich ein wichtiges Utensil, wenn es um die Gemütlichkeit geht. Auch im Außenbereich. Auch hier ist Upcycling angesagt. Es gibt zum Beispiel Teppiche für draußen, die aus recycelten Kunstfasern gewebt werden. Die könnt ihr zur Not sogar in die Waschmaschine stecken. Aber auch sonst sind Decken, Kissen und Felle ganz tolle und vor allem einfache Mittel, um die Terrasse ganz schnell in eine Kuschelfläche zu verwandeln.

Ansonsten empfehle ich immer wieder gern die Klassiker: Bambus und originelle Windspiele gehen immer. Ein Retro-Trend aus den 1980er Jahren, der gerade wiederkommt, sind die Dekomuscheln aus Perlmutt. Allerdings nicht so knallig wie früher, sondern alles etwas gedeckter, zurückhaltender.

Was ich wichtig finde: Traut euch auch ruhig, mal spontane Kombinationen auszuprobieren. Ein Hocker hier, ein Sitzpouf da – es muss aus meiner Sicht nicht immer die perfekt aufeinander abgestimmte Lounge-Kombi sein, um sich auf Terrasse oder Balkon wohl zu fühlen.

Untersetzer aus Perlmutt
Retro-Trend: Die Untersetzer aus Perlmutt dürfen wieder rausgeholt werden. © Zara Home

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK