Schattenspiele Sichtschutz
© Inter Ikea Systems B.V.

Wohnen | Listicle

Sichtschutz für die Terrasse: So schützt ihr euch vor neugierigen Blicken

Uske Berndt

Level: Für Alle

Vom Sichtschutzzaun bis zur Hibiskus-Hecke: Wie ihr euch auf der Terrasse vor fremden Blicken schützt und was das kostet.

Im Sommer tauschen wir das Wohn- oder Esszimmer gerne gegen die Terrasse ein. Unter freiem Himmel sitzen wir in der Sonne, trinken Kaffee und werfen abends den Grill an. Leider werden viele Open-Air-Plätze zu Präsentiertellern, der Nachbar bekommt alles mit. Ein schicker Sichtschutz kann helfen, die Privatsphäre zu wahren.

Ob Pflanzen, Zäune, Mauern oder mobile Stofflösungen: Wir zeigen euch, welcher Sichtschutz sich für die Terrasse eignet, wie aufwendig das Ganze ist und was es kostet.

Hecke hoch! Pflanzen als Sichtschutz auf der Terrasse

Grünzeug ist der Inbegriff von nachhaltigem Sichtschutz – einzeln im Topf nebeneinander gestellt oder als Hecke gepflanzt. Welche Pflanzen eignen sich, wie werden sie gepflegt und was passiert im Winter?

Buchsbaum ist der Hecken-Klassiker

Wer sich einen immergrünen Sichtschutz wünscht, greift gerne zu Buchsbaum. Er ist schön dicht, winterhart und pflegeleicht. Für eine zwei Meter hohe Hecke braucht ihr aber einen langen Atem, das Grün wächst nur knapp 20 Zentimeter im Jahr. Leider lieben auch Insekten den Klassiker, vor allem die Raupen des Buchsbaumzünslers machen sich über die Blätter her.

Wenn euch das aber nicht schreckt, dann ist Buchsbaum ein sehr schöner Sichtschutz. Wie ihr ihn anlegt und lange Freude daran habt lest ihr in unserem Artikel Buchsbaum: Tipps zu Standort, Pflege und Schädlingen.

Thuja und Liguster als Alternativen

Thuja (Lebensbaum) wächst viel schneller als Buchsbaum, braucht aber auch häufig eine neue Frisur. Liguster schießt ebenfalls rasant in die Höhe, gilt als sehr robust, verliert aber in strengen Wintern seine Blätter.

Der Trend liegt im Gras

Bei den Gräsern gilt Bambus als erste Wahl. Der Sichtschutz ist immergrün, widerstandsfähig und wächst schnell. Im Sommer verlangt er allerdings täglich nach sehr viel Wasser. Genau hinschauen beim Kauf: Manche Arten gehen in harten Wintern ein.

Blühender Sichtschutz für die Terrasse

Unser Tipp ist hier Hibiskus. Den könnt ihr auch in Kübeln oder als Hecke pflanzen. Im Sommer verzaubert dieser Sichtschutz mit zartrosa oder lila Blüten. Achtung: Es gibt winterharte, aber auch frostempfindliche Sorten.

Kosten für grünen Sichtschutz auf der Terrasse

Bei den Hecken ist Buchsbaum recht teuer: Eine 40 Zentimeter große Pflanze kostet etwa 13 Euro, für einen Meter Sichtschutz braucht ihr sechs Stück. Thuja ist mit 7 Euro pro Topf deutlich billiger. Für Bambus wiederum müsst ihr für eine 50 Zentimeter hohe Pflanze rund 20 Euro bezahlen. Drei oder vier reichen für einen Meter Hecke. Bei den Blühern richtet sich der Preis ebenfalls nach der Höhe: 40 Zentimeter kosten 12 Euro, 60 Zentimeter bis zu 30 Euro. Man rechnet mit drei Pflanzen pro Meter. Fazit: Ein grüner Sichtschutz kostet pro Meter 40 bis 90 Euro.

Holz als Sichtschutz für die Terrasse

Ein Holzzaun bietet im Vergleich zu Pflanzen schnell einen soliden Sichtschutz. Welche Arten und Materialien es gibt, was sie kosten und was ihr beim Aufstellen beachten müsst, haben wir für euch aufbereitet:

Das Material für einen Holzzaun

Da ein Zaun jeder Witterung ausgesetzt ist, benötigt ihr robustes, hartes und wasserresistentes Holz. Gut eignen sich Arten, die auch als Bodenbelag auf der Terrasse eine gute Figur machen: Douglasie, Lärche oder Bangkirai. Schwer im Trend liegt WPC (Wood Plastic Composite): ein robuster Mix aus Kunststoff und Holzmehl.

Bitte schön blickdicht

Der Baumarkt oder Fachhandel hält diverse Holzzäune bereit, die üblicherweise als Einzelelement verkauft werden. Als Sichtschutz auf der Terrasse eignen sich natürlich keine luftigen Staketenzäune, sondern feste Rahmen mit dicht an dicht gesetzten Lamellen dazwischen – gerne auch geflochten. Beim Kauf bitte an die Pfosten und das Befestigungsmaterial denken!

Was müsst ihr beachten?

Generell darf der Sichtschutz bei Zäunen, Hecken oder Mauern eine Höhe von 180 Zentimeter nicht überschreiten. Der Abstand zum Nachbargrundstück sollte mindestens 50 Zentimeter betragen. Sonst meckert das Bauordnungsamt. Auf jeden Fall solltet ihr die Nachbarn vorher fragen, das vermeidet Stress. Lest dazu auch Sichtschutz errichten: So vermeidet ihr Ärger mit Nachbarn und Behörden.

Was kostet ein Holzzaun als Sichtschutz auf der Terrasse?

Fangen wir mit den Elementen an: 180 Zentimeter hoch und ebenso lang kostet das Teil um die 90 Euro, ein Pfosten etwa 20 Euro. Ein Meter Sichtschutz aus Holz kostet also so um die 50 Euro.

Schattenspiele Sichtschutz
Bei Zäunen gilt es, die rechtlichen Vorschriften zu beachten. Im Zweifel immer beim örtlichen Bauamt nachfragen. © Inter Ikea Systems B.V.

Was gibt es noch für Alternativen?

Neben Holzzaun oder Pflanzen gibt es Gabionen, Matten oder Markisen. Wo bekommt ihr die her und was kosten sie?

Was sind Gabionen?

Das Wort stammt aus dem Italienischen und bedeutet übersetzt „großer Käfig“. Und so sieht eine Gabione auch aus: Ein rechteckiger Drahtkorb aus robustem Stahldraht. Meist kommen große Steine hinein, so dass eine stabile Mauer entsteht. Gabionen könnt ihr im Onlineshop konfigurieren: Korbgröße und Steine auswählen, dazu Stützfüße. Dann wird das Ganze vormontiert geliefert. Eine gefüllte Gabione, 1 Meter breit und 2 Meter hoch, kostet rund 240 Euro. In einem eigenen Artikel zeigen wir euch bei Gabionen: Die Vorteile und Nachteil der Steinkörbe.

Sichtschutzwand aus Gabionen, teils mit Blumenkästen
Auch mit Steinen gefüllte Gabionen eignen sich für den Sichtschutz. Ein paar Blumen dazu, und schon ist die Mauer sogar ein Hingucker. © Getty Images/iStockphoto

Sichtschutzmatten von der Rolle

Im Baumarkt findet ihr eine große Auswahl an Sichtschutzmatten aus PVC, Bambus, Baumrinde, Schilfrohr oder Weidenzweigen. Sie lassen sich schnell und leicht an einem Geländer befestigen. Eine Rolle mit rund 2,50 oder 3 Meter Material (180 cm hoch) kostet 30 bis 80 Euro.

Markisen als Sichtschutz auf der Terrasse

Seitenmarkisen funktionieren wie ein Rollo: Der Stoff wird aus einem senkrecht an der Wand fixierten Aluminiumkasten herausgezogen und an der gegenüber liegenden Seite festgehakt. Der Einzugsmechanismus hält das ausgezogene Markisentuch schön straff. So ein Sichtschutz aus Polyester ist einfach zu montieren, flexibel und wetterfest. Der Preis: Eine 1,80 Meter hohe und 3 Meter lange Markise kostet rund 130 Euro.

Haus mit Terrasse und Garten, Terrasse getrennt durch eine Sichtschutz-Markise
Gute Idee: Markisen sind nicht nur von oben, sondern auch von der Seite als Sichtschutz einsetzbar. © Markilux

Fazit: Sichtschutz auf der Terrasse

Wer sich möglichst schnell und preiswert vor neugierigen Blicken schützen möchte, wählt Matten oder eine flexible Markise. Deutlich teurer sind stabile Lösungen wie Zaun und Gabionen. Letztere halten extra lange und benötigen kaum Pflege. Grünpflanzen eignen sich nur für Menschen, die auf ihren Sichtschutz ein paar Jahre warten können. Dafür sind sie aber auch die natürlichste Variante.

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK