Eine Frau putzt ein Fenster auf dem Balkon.
© Getty Images

Wohnen | Ratgeber

Balkon und Terrasse reinigen: Mit diesem Putzplan geht's schnell & einfach

Michael Penquitt

Die Reinigung von Balkon und Terrasse stellt eine besondere Herausforderung dar. Schließlich sind sie Wind und Wetter ausgesetzt. Mit diesen Tipps und Tricks werden Balkon und Terrasse sauber.

Im Gegensatz zu den Wohnräumen werden Balkon und Terrasse in der Regel deutlich seltener gereinigt. Ein oder zwei Mal im Jahr solltet ihr aber schon ran und die Erholungsfläche sauber machen, insbesondere dann, wenn der Sommer auf der Matte steht. Angenehm ist die Aufgabe nicht, vor allem die Reinigung des Bodens kann etwas aufwändiger sein. Je häufiger ihr den Balkon oder die Terrasse aber auf Vordermann bringt, desto schneller bekommt ihr alles wieder sauber. Gebt dem Schmutz und Staub gar nicht erst die Möglichkeit sich festzusetzen! Die richtige Reihenfolge ist dabei entscheidend.

Mann und Frau beim Renovieren sitzen auf dem Boden

Ist dein Zuhause reif für eine Modernisierung?

Mit dem digitalen Modernisierungscheck erfährst du mehr über die Schwachstellen deines Eigenheims.

Jetzt mehr erfahren

1. Balkonmöbel reinigen

Als Erstes nehmt ihr euch am besten die Balkon- und Gartenmöbel vor. Alles, was an Dreck von ihnen runterkommt, findet sich später auf dem Boden wieder – der sollte dann nicht eigentlich schon sauber sein.

Reinigung von Möbeln aus Plastik und Metall

Gartenmöbel aus Plastik sind am einfachsten zu reinigen: Ein feuchter Lappen genügt häufig, ein paar Tropfen Spülmittel im lauwarmen Putzwasser lösen auch hartnäckigeren Schmutz. Scheuermilch und andere Reinigungsmittel, die die Oberfläche zerkratzen könnten, eignen sich hingegen nicht.

Metallmöbel könnt ihr auf dieselbe Weise sauber machen. Vergesst dabei nicht, die geputzten Möbel gründlich trocken zu wischen. Rostflecken sehen nicht schön aus und stören euer Idyll. Sollte sich doch hier und da etwas Rost gebildet haben, nehmt Schleifpapier zur Hand und beseitigt die Flecken ganz vorsichtig.

Reinigung von Rattanmöbeln

Rattanmöbel haben keine ebene Oberfläche, was bei der Reinigung natürlich nicht unbedingt von Vorteil ist. Das stört aber nicht weiter, nicht jede einzelne Ritze muss absolut sauber werden. Es handelt sich schließlich immer noch um Möbel, die für die Nutzung unter freiem Himmel bestimmt sind. Befreit die Rattanoberflächen erst mit einer Wurzelbürste vom groben Schmutz und bürstet die Möbel trocken. Mischt dann eine Seifenlösung mit lauwarmem Wasser und etwas Kernseife an, mit der ihr anschließend die Möbel abwischt. Ihr könnt sie danach nochmal mit einem sauberen Tuch feucht abwischen und trocknen lassen.

Reinigung von Holzmöbeln

Die Reinigung von Möbeln aus Holz gestaltet sich schon etwas schwieriger. Entfernt auch hier den groben Schmutz zunächst mit einer Bürste oder einem Baumwolltuch. Nehmt dafür lieber kein Tuch, das fusselt und auch kein Mikrofasertuch, sonst bleibt der Stoff am rauen Holz hängen. Danach bürstet ihr die Möbel mit einer Bürste mit mittelharten Borsten und einer Lauge aus Naturseife ab. Die Seifenlauge wirkt rückfettend und pflegt so das Holz. Noch verbleibende Seifenreste könnt ihr mit einem trockenen Tuch wegwischen.

Sollte das Holz schon stark mitgenommen, grau oder rau sein, hilft feines Schleifpapier. Bearbeitet das Holz mit nur leichtem Druck – so kommt die ursprüngliche Holzfarbe wieder zum Vorschein. Abschließend solltet ihr das Holz mit Öl oder einer Lasur aus dem Fachhandel bestreichen. So bleibt es euch noch lange erhalten.

Inhalt von Instagram

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Instagram. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden. Der Inhalt wird bei Feststellung möglicher Rechtsverletzungen nicht mehr zugänglich gemacht.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

2. Balkongeländer putzen

Zur Reinigung des Balkongeländers gibt es nicht sonderlich viel zu sagen, außer: Denkt daran, es auch sauber zu machen. Die Brüstung wird beim Putzen manchmal vergessen, dabei ist es der Teil eures Balkons, den man von außen am meisten sieht. Bürstet auch hier zunächst den groben Schmutz und Staub ab, um die Brüstung mit einem Tuch und einer Seifenlauge oder einem anderen Reinigungsmittel abzuwischen.

3. Balkonboden reinigen

Nachdem ihr alle beweglichen Gegenstände, das Geländer und eventuell auch die Fenster geputzt habt, räumt ihr den Balkon oder die Terrasse frei. Je nach Bodenbelag kann die Reinigung unterschiedlich aufwändig werden. Vor allem gilt es, den grünen Belag zu beseitigen. Dafür findet ihr im Handel verschiedene chemische Reiniger, von denen aber nicht alle zu empfehlen sind. Schon aus ökologischen Gründen ist eine mechanische Reinigung die erste Wahl, damit Herbizide und andere chemische Stoffe nicht ungefiltert in den Boden gelangen.

Reinigung der Bodenfugen

Wer Terrassenplatten verlegt hat, wird sich erst um die Fugen kümmern müssen. Unkraut, Moos und Algen können mit einem Fugenkratzer entfernt werden. Allerdings ist die Arbeit vor allem bei größeren Flächen äußerst mühsam. Die einzige andere erlaubte Methode ist, das Unkraut mit einem gasbetriebenen Unkrautbrenner zu vernichten. Das klappt aber nur, wenn die unliebsamen Pflanzen noch nicht allzu groß sind. Auch sollte die Außentemperatur nicht zu niedrig sein, sonst könnte der Temperaturunterschied Risse in den Platten verursachen.

Reinigung der Bodenflächen

Habt ihr die Fugen sauber bekommen? Jetzt geht's um die Flächen. Mancher greift hier zum äußerst praktischen Hochdruckreiniger. Mit so einem Gerät macht die Arbeit fast schon richtig Spaß. Aber Vorsicht: In den meisten Fällen raten wir von einem Hochdruckreiniger ab. Die Oberfläche vieler poröser Materialien wie Kalk- und Sandstein aber auch Beton kann dabei dauerhaft beschädigt werden. Das Material wird rauer, Staub, Schmutz und Wasser geraten tiefer hinein, Moos und Algen setzen sich schneller fest. Und: Der Einsatz eines Hochdruckreinigers macht nur auf ebenerdigen Terrassen Sinn. Auf dem Balkon solltet ihr die Finger davon lassen – sonst wird der Nachbar unter euch ungemütlich.

Wer dennoch zu einem leistungsstarken Gerät greifen möchte, wählt am besten den Dampfreiniger. Mit dem heißen Wasserdampf und den Borsten bekommt ihr auch festgetrockneten Matsch zwischen den Fliesen weg. Ansonsten reicht meist auch ein Schrubber und heißes Wasser, um die meisten Verschmutzungen zu beseitigen. Selbstverständlich könnt ihr auch hier dem Wasser einige Tropfen Spülmittel hinzufügen.

Inhalt von Instagram

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Instagram. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden. Der Inhalt wird bei Feststellung möglicher Rechtsverletzungen nicht mehr zugänglich gemacht.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Tipps zur Reinigung mit Hausmitteln

Manche Oberflächen vertragen auch besondere Behandlungen, für die ihr einfache Hausmittel verwenden könnt.

Handelt es sich beispielsweise um Betonplatten auf dem Balkon, hat sich eine Essig-Wasser-Mischung im Verhältnis 1:10 bewährt. Vermischt das Wasser mit dem Essig in der Gießkanne und verteilt die Mischung auf dem Balkon. Anschließend könnt ihr den Boden sauber schrubben. Bei Naturstein-, Kalkstein- und Marmorböden führt Essig hingegen zu Verfärbungen.

Besteht euer Boden aus Holz, solltet ihr lieber keine speziellen chemischen Reiniger aus dem Handel verwenden. Zum einen reicht auch hier in der Regel warmes Wasser mit etwas Spüli, das ihr mit einer weichen Bürste auf dem Boden verteilt. Um hartnäckige Verschmutzungen zu beseitigen, verrührt ein paar Esslöffel Speisestärke in lauwarmem Wasser. Diese Mischung gebt ihr zusammen mit 100 Gramm Waschsoda in 5 Liter Wasser und kocht alles auf. Die daraus entstandene Paste verteilt ihr auf dem Holz, ehe ihr sie nach einigen Minuten abspült. Genauso wie Holzmöbel sollte der Holzboden nach abgeschlossener Reinigung zum Schutz lasiert werden.

Lies noch mehr…

Der Schutz Deiner Daten ist uns wichtig

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmst Du grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten usw.). Sofern Du zustimmst, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Du kannst unter „Weitere Optionen“ selbst entscheiden, welche Cookie-Kategorie Du wählen möchtest:

Weitere Optionen