Einbrecher bricht Terrassentür auf
© Istock/Getty Images/Image Source

Modernisieren | Ratgeber

Terrassentür und Balkontür sichern: So könnt ihr Einbruchschutz nachrüsten

Katharina Schneider

Katharina Schneider

Mehr als elf Mal in der Stunde wird in deutsche Häuser und Wohnungen eingebrochen. Dabei kommen die Täter meist über Fenster oder die Terrassentür ins Haus. Wir zeigen euch, wie ihr Terrassentür und Balkontür sichern und wirkungsvoll vor Einbruch schützen könnt.

Terrassentüren und Fenster – das sind die Lieblingsziele von Einbrechern. Das Problem: Die herkömmliche Terrassentür und Balkontür hat – wie Fenster auch – keinen hohen Einbruchschutz. In der Regel können die Täter sie in nur wenigen Sekunden aufhebeln. Dabei genügt ein Werkzeug, das jeder zu Hause hat: ein einfacher Schraubendreher. Oder "Einbrechers Liebling", wie Kriminaloberrat Harald Schmidt, Geschäftsführer der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes, das Werkzeug nennt. Wir nennen euch Möglichkeiten, wie ihr Terrassentür und Balkontür sichern und ihr Einbruchschutz nachrüsten könnt und mit welchen Kosten ihr dafür rechnen müsst.

Warum Einbrecher häufig durch Terrassentür und Balkontür einbrechen

Die scheinbar leichte Einstiegsmöglichkeit ist nicht der einzige Grund, wieso Terrassen, Balkone oder Wintergärten ein so beliebter Einstiegsort für Einbrecher sind: Sie befinden sich oft an der Rückseite eines Gebäudes. Für Einbrecher ist das der ideale Ort, um unentdeckt zu bleiben.

Infografik Wo in Haus und Wohnung eingebrochen wird

Terrassentür und Balkontür sichern: gegen Aufhebeln nachrüsten

Grundsätzlich gilt für Terrassentüren, Balkontüren und Fenster: Der wichtigste Schutz ist der gegen das Aufhebeln, sagt Schmidt. Denn diese Methode sei in 70 bis 80 Prozent der Fälle der Weg, wie Einbrecher ins Haus kommen. Um die Türen gegen das Aufhebeln zu schützen, gibt es zwei Möglichkeiten, die beide von der Polizei empfohlen werden:

1. Aufschraubsicherungen

Aufschraubsicherungen sind ein Fensterbeschlag, der vor Einbruch durch Aufhebeln schützt. Die Sicherungen werden am Rahmen der Balkon- oder Terrassentür befestigt – sowohl auf der Scharnier- wie auch auf der Griffseite.

Aufschraubsicherungen sind recht günstig zu kaufen (Anzeige*). Ihr bekommt sie ab rund 30 Euro pro Stück.

Die Polizei rät, eine Sicherung pro laufendem Meter anzubringen. Außerdem sollten die Aufschraubsicherungen unbedingt der Norm DIN 18104 Teil 1 entsprechen. Der Nachteil von Aufschraubsicherungen ist, dass sie zu sehen sind. Das könnte Einbrecher zwar abschrecken, ist aber für viele in optischer Makel.

Inhalt von Youtube

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Youtube. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden. Der Inhalt wird bei Feststellung möglicher Rechtsverletzungen nicht mehr zugänglich gemacht.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

2. Pilzkopfzapfen

Eine weitere Möglichkeit ist die Nachrüstung mit sogenannten Pilzkopfzapfen. Die sind von außen nicht zu sehen. Der Zapfen hat, anders als bei herkömmlichen Fenstern, wo er zylinderförmig ist, die Form eines Pilzes. Dadurch verkeilt er sich mit dem Schließstück, was das Aufhebeln der Tür verhindert. Pilzkopfzapfen sollten laut Polizei der Norm DIN 18104 Teil 2 entsprechen. Wenn ihr eine zweiflüglige Terrassentür habt, dann müsst ihr natürlich beide Flügel entsprechend nachrüsten.

Pilzkopfzapfen sind allerdings auch die teurere Variante des Einbruchschutzes für Terrassentüren. Ihr müsst bei einer Terrassentür mit mindestens 300 Euro für das Material rechnen. Dazu kommt der Preis für eine fachgerechte Montage, die zwingend empfohlen wird.

Pilzkopfverriegelung zur Fenstersicherung

Mehr Informationen zum Thema Fenster gegen Einbruch sichern findet ihr auch in unserem Ratgeber: Fenstersicherung: Wie Fenster maximalen Einbruchschutz bieten

Terrassentür sichern: Abschließbare Türgriffe gegen Glasdurchbruch

Einbrecher kommen nicht nur durch das Aufhebeln von Türen in Wohnungen und Häuser. Auch der sogenannte Glasdurchbruch wird teilweise angewandt. Dabei schlagen die Täter ein kleines Loch in das Glas. Da greifen sie durch und können dann die Tür öffnen. Ein wirksamer Schutz dagegen sind abschließbare Griffe, um die Terassentür aber auch die Balkontür zu sichern.

Die Polizei empfiehlt Griffe, die einem Drehmoment von mindestens 100 Nanometer standhalten können. Diese Griffe sind für rund 40 Euro pro Stück recht günstig zu haben (Anzeige*).

Kriminaloberrat Schmidt empfiehlt, Terrassen- und Balkontüren sowohl mit entsprechenden Beschlägen als auch mit abschließbaren Griffen zu sichern.

Inhalt von Youtube

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Youtube. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden. Der Inhalt wird bei Feststellung möglicher Rechtsverletzungen nicht mehr zugänglich gemacht.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Terrassen- oder Balkontür sichern: Glas gegen Einbruch schützen

"Angriffe auf das Glas sind relativ selten der Fall", sagt Schmidt. Um eure Terrassentüren aber auch vor einem kompletten Durchbruch zu schützen, könnt ihr das Glas zusätzlich mit einer einbruchhemmenden Sicherheitsfolie bekleben. Diese Folien halten die Scheibe, auch wenn sie splittert, zusammen und sind so transparent, dass sie für Einbrecher nicht zu sehen sind. Pro Quadratmeter müsst ihr hier mit mindestens 30 Euro rechnen. Die Polizei empfiehlt dabei Folien nach der Norm DIN EN 356.

Auch die Nachrüstung mit einbruchhemmendem Glas ist bei Terrassen- und Balkontüren möglich. Je nach Dicke müsst ihr hier mit einem Preis von 50 bis 120 Euro pro Quadratmeter Glas rechnen. Auch hier gilt die DIN EN 356 als Polizei-Empfehlung.

Fördergelder für die Nachrüstung gegen Einbrecher

Alle Nachrüstungsmaßnahmen für eure Terrassentür oder Balkontür könnt ihr euch mit einem Zuschuss der Kreditanstalt für Wiederaufbau fördern lassen. Dabei ist das Programm KfW 455 für Einbruchschutz maßgeblich. Es gewährt sowohl Eigentümern als auch Mietern einen Zuschuss von bis zu 1.600 Euro für Maßnahmen zum Schutz vor Einbrüchen.

Gut zu wissen: Kann ich mich gegen Einbruch versichern?

Einbruchschutz für Terrassentür und Balkontür bei Neu- oder Umbau

"Wird neu- beziehungsweise umgebaut, bieten geprüfte und zertifizierte einbruchhemmende Türen nach DIN EN 1627 ff oder der Widerstandsklasse RC2 einen guten Einbruchschutz", sagt Schmidt. Bei einbruchhemmenden Terrassen- und Balkontüren wird nach Widerstandsklassen – kurz RC vom Englischen Resistance Class – unterschieden.

Schon die Klasse RC 2 bietet einen guten Schutz.

  • Widerstandsklasse
  • Schutzart
  • Widerstandszeit
  • Art des Angriffs
  • RC 1 N
  • Grundschutz
  • nicht angegeben
  • nur Gewalteinwirkung durch Gegenspringen oder -treten, Öffnungsversuche ohne Werkzeuge
  • RC 2 N
  • höherer Grundschutz – einfach
  • 3 Minuten
  • Schraubendreher, Zange, Keil, Schutz vor Aufhebeln, kein Angriff auf die Verglasung
  • RC 2
  • höherer Grundschutz – erweitert
  • 3 Minten
  • Schutz vor Aufhebeln mit Zange oder Schraubendreher, einbruchhemmendes Sicherheitsglas
  • RC 3
  • erweiterter Schutz
  • 5 Minuten
  • Schutz vor Aufhebeln mit professionellem Werkzeug wie Brecheisen, mit Sicherheitsglas
  • RC 4
  • hoher Schutz
  • 10 Minuten
  • Schutz vor Schlag- und Sägewerkzeug sowie Akkubohrer, mit Sicherheitsglas
  • RC 5
  • sehr hoher Schutz
  • 15 Minuten
  • wie RC 4, zusätzlich Schutz vor elektronischen Werkzeugen wie Bohrmaschine, Stich- und Säbelsäge oder Winkelschleifer mit maximalem Scheibendurchmesser von 125 mm
  • RC 6
  • höchster Schutz
  • 20 Minuten
  • wie RC 5, Schutz vor zusätzlichen Elektrowerkzeugen mit maximalem Scheibendurchmesser von 250 Millimeter

Die sieben nach DIN EN 1627 genormten Widerstandsklassen

Allerdings hat eine einbruchhemmende Terrassen- oder Balkontür ihren Preis. Mit Montage und je nach Größe und Widerstandsklasse kann euch so eine Tür mehrere Tausend Euro kosten.

Doch auch für neue Terrassen- und Balkontüren könnt ihr euch einen Zuschuss von der KfW holen. Solche Maßnahmen werden allerdings – da der Einbau Auswirkungen auf die Gebäudehülle haben kann – nur im Programm "Energieeffizient Sanieren" oder "Energieeffizient Bauen" und nicht im Einbruchschutz gefördert.

Weitere hilfreiche Tipps, wie ihr euch gegen Einbruch schützen könnt, findet ihr außerdem in unseren Ratgebern:

Es handelt sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Diese Produkthinweise erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Bei Kaufabschluss erhalten wir einen kleinen Anteil der Provision, das Produkt wird für euch dadurch nicht teurer.*

Das wird dich auch interessieren