Schreibtisch mit Station zum Geschenkepacken
© Getty Images

Tag

DIY zu Hause: Ideen, Anleitungen & Tipps zum Selbermachen

Was hat es mit dem DIY-Trend auf sich? Und wie kann ich ihn zu Hause umsetzen? Wir stellen euch Tipps, Ideen & Anleitungen zum Selbermachen vor.

"Do it yourself", also "selber machen" oder kurz DIY, das bedeutet, die Dinge in die Hand zu nehmen. Egal, ob ihr gerne euer Zuhause mit fantasievoller Deko ausstaffiert, euer Bett selber baut oder den Dachboden auf eigene Faust isolieren und ausbauen wollt.

DIY: Selber machen ist kreativ

DIY-Projekte rund um Haus und Wohnung selbst anzupacken, ohne professionelle Hilfe, ist für die Heimwerkerin oder den Heimwerker selten eine Frage der Kosten. Manchmal ist es sogar etwas teurer, auf DIY zu setzen und sein eigenes Projekt, seine Idee mit ausgesuchten Wunschmaterialien umzusetzen, statt es den Profis zu überlassen.

Schlussendlich ist das Selbermachen eine Haltung, ein Lebensgefühl bei dem es darum geht, selbst kreativ zu werden und seine Umwelt, sein Zuhause und damit auch sein Leben aktiv und individuell zu gestalten. Denn wer besitzt nicht gerne handgefertigte Einzelstücke? Über Trends wie Upcycling finden außerdem auch Nachhaltigkeit und Umweltschutz Einzug ins Selbermachen.

Tolle Projekte und alles zu DIY-Trends

Auf wohnglueck.de findet ihr alles, was ihr als passionierte Heimwerkerinnen, Inneneinrichter oder Deko-Afi­ci­o­na­dos für euer DIY-Projekt braucht. Bei uns bekommt ihr viele praktische Anleitungen zum Verschönern der eigenen vier Wände. Egal, ob ihr euer Zuhause mit selbstgenähten Kissen aufpeppen oder Lampenschirme für Deckenlampen selbst gestalten wollt.

Aber warum macht es glücklich, vor allem alten Gegenständen neues Leben einzuhauchen? Unter anderem dem Upcycling widmet sich auch Wohnglück-Kolumnistin und TV-Star Eva Brenner. Ein Teil der Antwort: Upcycling und DIY verbinden häufig das Schöne mit dem Praktischen. Denn Dinge, die bereits etwas erlebt haben, mit ihrer Patina und den individuellen Macken, strahlen eine eigene Schönheit aus. Wenn ihr es schafft, daraus wieder etwas Neues zu kreieren, haben alle etwas davon.

Wofür steht DIY?

DIY ist die Abkürzung für die englischsprachige Phrase "Do it yourself", übersetzt: "Mach es selbst". Es geht hier um Tätigkeiten, die üblicherweise von Profis, in diesem Fall aber von Laien ausgeführt werden. Diese Tätigkeiten umfassen sowohl simple Bastelarbeiten als auch umfassendere Handwerksleistungen.

Unter dem Begriff DIY hat sich mittlerweile auch eine ganze Bewegung gebildet, die teils auch konsumkritische und umweltbewusste Strömungen aufgreift. Denn was selbst gemacht ist, muss nicht gekauft werden. Häufig findet deshalb auch das Prinzip des Upcyclings Anwendung.

Was ist Upcycling?

Das Upcycling ist eine Form des Recyclings, das minderwertige bis nutzlose Materialien und Gegenstände in neuwertige Produkte verwandelt. Dank der Wiederverwertung und Neunutzung werden die verwendeten Gegenstände stofflich aufgewertet.

Möbel selber machen – auf geht's!

Angesagt sind auch – immer noch – Möbel aus Paletten, egal ob im Haus, auf der Veranda oder im Garten. Ihr werdet feststellen: Mit etwas Kreativität könnt ihr aus Paletten einiges rausholen und bei uns auf wohnglueck.de findet ihr die passenden Anleitungen, viele davon sogar mit Video. Damit das Selbermachen für euch noch einfacher wird.

Und es muss ja auch nicht immer Palette sein: Wir zeigen euch im DIY-Video auch, wie man einen Holzbalken zur schicken Sitzbank recycelt. Oder aus alten Obstkisten unterschiedliche Regale baut.

Auch unsere Autorin Antonia hat sich vom DIY-Fieber packen lassen und die Dinge selbst in die Hand genommen: Einen alten, ausrangierten Schuhschrank hat sie geschickt aufgepeppt und damit das Platzproblem in ihrem engen Wohnungsflur gelöst.

Wenn ihr das Vergnügen habt, einen eigenen Garten zu besitzen, bleibt auch er von der kreativen Tatkraft nicht verschont. Mit Materialien für unter 50 Euro könnt ihr ganz unkompliziert ein Hochbeet selber bauen. Wenn es noch eine Nummer größer sein darf, verraten wir euch auch, was ihr beim Bau eines DIY-Gewächshauses beachten solltet. Und nach der Ernte verarbeitet ihr das Gemüse am besten in der selber gebauten Outdoor-Küche.

DIY: Ran an die Großprojekte

Aber DIY-Dekoration und -Möbel sind noch nicht alles. Es gibt ja auch noch die Bauprojekte: Umbauen, Ausbauen, Sanieren – und natürlich das Neubauen. Denn mit einem Bausatz könnt ihr euer Haus auch selber bauen. Nicht für alle lohnt sich das, häufig ist ein komplettes Neubauprojekt in den Händen von Profis besser aufgehoben.

Davon hat sich der zum Beginn seines Projekts erst 13-jährige Florian Dittmer nicht abbringen lassen: Der Teenager hat ein eigenes Tiny House gebaut – und dafür kaum Hilfe in Anspruch genommen.

Es muss aber wahrlich nicht immer ein ganzes Haus sein, so klein es auch ist. Vielleicht lässt die dringend benötigte Trennwand im Wohn- oder Arbeitszimmer nicht länger auf sich warten. Oder der Boden in der Küche möchte mit Pitchpine-Dielen aufgehübscht werden.

Manchmal müsst ihr aber auch an die Bausubstanz ran: Ob Risse im Außenputz oder eine bröckelnde Klinkermauer, die gerichtet werden muss. Egal, welches Projekt gerade auf euch wartet, auf wohnglueck.de seid an der richtigen Adresse! Nicht nur als Heimwerker, auch als Inneneinrichterin oder Deko-Fan findet ihr bei uns die passenden Anleitungen, Videos, Tipps und Tricks. Wir wünschen euch viel Spaß bei eurem ganz eigenen Projekt!

DIY

Hier findet ihr alle Artikel zum Thema DIY.

Immer informiert

Für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

Der Schutz Deiner Daten ist uns wichtig

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmst Du grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten usw.). Sofern Du zustimmst, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Du kannst unter „Weitere Optionen“ selbst entscheiden, welche Cookie-Kategorie Du wählen möchtest:

Weitere Optionen