© Getty Images

Modernisieren | Expertentipp

Was tun, wenn die Klinkermauer bröckelt?

Redaktion

Level: Für Fortgeschrittene

Was tun, wenn eine Klinkermauer auf dem Grundstück zerbröselt? Unser Experte weiß Rat und gibt Tipps zur Sanierung von Hohlklinker-Mauern.

Folgende Frage wurde an die Wohnglück-Redaktion herangetragen: "Wir haben auf der Grenze unseres Grundstücks eine Hohlblock-Klinkermauer, die leider seit längerem zerbröselt. Vor allem die Kanten der oberen Klinkersteine brechen ab. Was können wir dagegen machen?

Vier kleine Überraschungspakete beim Advent-Gewinnspiel

Adventsgewinnspiel: Preise im Gesamtwert von 4.000 € zu gewinnen!

Hier mitmachen

Die Wohnglück-Experten antworten:

Es ist sehr wahrscheinlich, dass eure Klinkermauer aufgrund von Frostschäden bröckelt.

So entstehen Frostschäden an Mauern

Diese können durch sehr breite Fugen zwischen den einzelnen Decksteinen verursacht worden sein. Wenn der verwendete Fugenmörtel sehr grobkörnig ist, sind die Fugen vermutlich nicht wasserdicht. Es bilden sich Haarrisse, in die Regenwasser eingesaugt wird. Bei Frost dehnt sich Wasser bei der Eisbildung um neun Prozent aus und sprengt den Fugenmörtel auseinander. Eure Decksteine sind vermutlich nicht frostbeständig, wenn die Kanten angesprengt sind.

Ungünstig ist es auch, wenn die Mauerabdeckung kein Gefälle und keinen Überstand hat. Bei fehlendem Gefälle bleibt das Regenwasser auf der Oberfläche stehen und kann nicht ablaufen. Ohne Überstand der Abdeckung gibt es keine Tropfkante. Bei starkem Regen läuft das Wasser an der Oberfläche der Mauer hinunter und durchnässt sie.

So verhindert ihr Frostschäden an eurer Mauer

Zur Abhilfe können wir euch zwei verschiedene Methoden vorschlagen:

  1. Deckt die Mauerkrone mit Zinkblech fugenlos ab. Beachtet dabei das Gefälle und stellt eine ausreichend breite Tropfkante her.
  2. Deckt die Mauer mit ausreichend großen Betonplatten ab, so dass nur wenige Fugen entstehen. Die feinen Fugen verschließt ihr mit frostbeständigem Zementmörtel. Auch in diesem Fall solltet ihr ein Gefälle nach einer Seite hin herstellen, außerdem ausreichende Überstände von zirka vier Zentimetern nach beiden Seiten.

Außenmauern aus Hohlblock-Steinen sind problematisch

Zum Schluss wollen wir noch darauf hinweisen, dass es grundsätzlich eher nicht sinnvoll ist, eine alleinstehende Außenmauer aus Hohlblock-Steinen zu erbauen. Da es kaum möglich sein wird, eine vollständige Abdichtung gegen Feuchtigkeit zu erreichen, besteht die Gefahr, dass sich in den Hohlräumen Wasser sammelt und im Winter beim Gefrieren zu Schäden führt.

Unser abschließender Hinweis: Ihr habt auch eine Frage und benötigt den Rat unserer Wohnglück-Experten? Kein Problem: Schreibt uns über den Facebook-Messenger oder nutzt unser Kontaktformular und wir stehen euch nach Möglichkeit mit Rat und Tat zur Seite.

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK