Multifunktionales Möbelstück von Ligne Roset
© privat

Wohnen | Statement

Multifunktionale Möbel: 7 Beispiele, die besonders gelungen sind

Eva Brenner

Vielseitig einrichten: TV-Moderatorin und Wohnglück-Kolumnistin Eva Brenner zeigt multifunktionale Möbel, die nicht nur praktisch, sondern auch schön sind.

Multifunktionale Möbel sind eine klassische Anforderung in der Innenarchitektur. Ganz oft geht es da um Einbaulösungen, die mehrere Funktionen erfüllen.

Auch bei mir war eine der ersten Aufgaben im Studium der Entwurf eines multifunktionalen Möbelstücks. "Grundlagen des Entwerfens" hieß der Kurs im Grundstudium.

Und siehe da: Ich habe etwas gefunden, was mich sehr stark an meinen eigenen Entwurf von damals erinnert:

1. Der Berliner Hocker

Hier erfüllt das Möbelstück gleich drei Funktionen: Als Hocker, als kleiner Tisch oder als Bücherbord.

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Pinterest herausgesucht.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

Schön zu sehen: Bei multifunktionalen Möbeln geht es gar nicht mal so sehr um ausgefeilte Technik. Hier zählt eher "form follows function". Oftmals liegt der Reiz des Ganzen in einer gewissen Schlichtheit.

2. Schmuck hinter dem Spiegel

Die wichtigste Funktion eines multifunktionalen Möbels ist es meistens, Platz oder Stauraum zu schaffen. Also entweder verschafft mir das Möbelstück mehr Bewegungsfreiheit. Oder ich kann besser Dinge unterbringen, die sonst nur im Wege stehen.

Hier ist es zum Beispiel ein Spiegel, der gleichzeitig auch für die Aufbewahrung des Schmucks dient:

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Pinterest herausgesucht.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

Kleines Detail: Der Spiegel lässt sich zur Seite verschieben. Das heißt, er lässt sich in seiner Funktionalität weiter nutzen. Würde er zur Seite ausklappen, dann wäre er entweder nicht nutzbar oder stände im Weg.

3. Das Office zum Ausklappen

In Zeiten von Homeoffice wird die Frage immer wichtiger: Wohin mit Laptop, Bildschirm, Maus und den anderen Arbeitsutensilien?

Da gibt es sehr schöne Lösungen. In diesem Beispiel lässt sich das Homeoffice ganz schnell Ausklappen. Das Büro hängt hier an der Wand und kann – gerade in kleinen Apartments – auch als Esstisch genutzt werden.

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Pinterest herausgesucht.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

Die Idee mit den versteckten Funktionen haben auch sehr namhafte Möbelhersteller übernommen. Das hier habe ich auf der letzten Kölner Möbelmesse am Stand von Ligne Roset gesehen:

Home Office im Schrank: Entwurf von Ligne Roset
Auch der Möbelhersteller Ligne Roset hat ein Homeoffice im Schrank im Programm. © Eva Brenner

4. Stauraum unter dem Bett

Ich hatte ja schon erwähnt, wie multifunktionale Möbel zusätzlichen Stauraum schaffen. Das geht auf ganz unterschiedliche Arten. Hier ist es ein Bettpodest, in dem sich noch so einiges unterbringen lässt:

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Pinterest herausgesucht.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

Mit dem Bett in die Höhe zu gehen, das ist ja auch ganz typisch bei Kinderbetten. Und gerade im Kinderzimmer ist zusätzlicher Stauraum viel, viel Wert. Und es gibt hier auch noch eine "Zusatzfunktion": die erweiterte Spielfläche.

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Pinterest herausgesucht.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

5. Die Treppe als Raumwunder

Der Platz unterhalb einer Treppe ist wohl einer der am meisten verschenkten Räume in einem Haus. Wie der nutzbar ist, darauf bin ich schon in meiner Kolumne über 7 kreative Ideen für die Garderobe eingegangen. In diesem Beispiel wird diese eigentlich nicht vorhandene Fläche optimal ausgenutzt. Verschenkter Platz bekommt so einen Sinn. Auch das ist in meinen Augen Multifunktionalität.

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Pinterest herausgesucht.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

6. Clever untergebracht

Ich finde sowieso, dass man den Begriff "multifunktional" bei Möbeln ruhig etwas weiter fassen darf. Ich zähle dazu auch clevere Möbellösungen, die Funktionalität und Platzbedarf schlau unter einen Hut bringen – wie zum Beispiel bei diesem Bügelbrett.

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Pinterest herausgesucht.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

Auch diesen Trockenschrank (oder Schranktrockner) finde ich sehr praktisch. Da sieht man die Funktionalität auch erst auf den zweiten Blick.

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Pinterest herausgesucht.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

7. Der Trick mit der Badewanne

Und dann gibt es noch den Platz, den man gar nicht vermutet. Eine Wanne ist ja erst einmal nur eine Wanne. Doch deren Form lässt eine Menge Raum drumherum. Nutzt den, und ihr habt aus einem simplen Sanitärobjekt ein multifunktionales Möbelstück gemacht.

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Pinterest herausgesucht.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

Eines ist mir aber noch wichtig: Funktionalität und gutes Design sollten immer Hand in Hand gehen. Manch cleverer Entwurf ist schlicht hässlich. Aber es gibt durchaus Möbel, die eine Zusatzfunktion haben und trotzdem wohnlich und schön sind.

Lies noch mehr…

Der Schutz Deiner Daten ist uns wichtig

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmst Du grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten usw.). Sofern Du zustimmst, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Du kannst unter „Weitere Optionen“ aus selbst entscheiden, welche Cookie-Kategorie Du wählen möchtest:

Weitere Optionen