Ein Zirbenholzbett in einer Alpenhütte
© iStock

Wohnen | Listicle

Zirbenholzbett: Was ist dran am Himmlisch-Schlafen-Versprechen?

Jan Krutzsch

Das Holz der Zirbe gilt als sehr besonders. Vor allem wird immer wieder damit geworben, dass es sich in Zirbenholzbetten besser schlafen lässt. Was ist dran am "Himmlisch-Schlaf-Versprechen", wer stellt solche Betten her, was kosten sie und wo kann ich sie kaufen? Wohnglück beantwortet euch all diese Fragen.

Zirbenholz liegt voll im Trend. Dem Holz und seinem Duft werden geradezu Wunderdinge nachgesagt. Vor allem wird immer wieder damit geworben, dass es sich in Zirbenholzbetten besser schlafen lässt. Die Hersteller der Möbel werben mit einem "Himmlisch-Schlaf-Versprechen", einer gesundheitsfördernden Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System und noch mit vielem mehr.

Schläft man also in Zirbenholzbetten besser? Und falls ja, woran liegt das? Wer stellt solche Betten her, was kosten sie und wo könnt ihr sie kaufen? Das lest ihr in diesem Artikel.

Zapfen und Nadeln der Zirbe
Aus den Zapfen und Nadeln der Zirbe wird das wertvolle Öl der Zirbe gewonnen - sie enthalten sehr viel Pinosylvin.

Was ist das Besondere an Zirbenholzbetten?

Das ätherische Öl Pinosylvin ist verantwortlich für den Geruch des Zirbenholzes. Viele Menschen empfinden den Duft der Zirbe als beruhigend, da er sie an die Natur, Holz und Moos erinnert. Deshalb wird Zirbe bereits seit Jahrhunderten im Alpenraum für den Bau von Schlafzimmermöbeln genutzt.

Einen wissenschaftlichen Beleg für die schlaffördernde Wirkung von Pinosylvin gibt es allerdings nicht.

Unbestritten ist, dass viele Hersteller Betten aus Zirbenholz als Speerspitze ihrer naturnahen und umweltfreundlichen Möbelproduktion präsentieren. Häufig werden die Betten auch in Kombination mit Bio-Bettwäsche und Naturlatexmatratzen angeboten.

Naturlatexmatratze
Naturlatex ist für Matratzen ein Allergiker-geeignetes Produkt und zudem sehr bequem und robust © iStock

Was ist dran an der gesundheitsfördernden Wirkung von Zirbenholz?

Die Wirkung von Zirbenholz auf den Menschen ist wissenschaftlich sehr umstritten. Das Problem: Es fehlen relevante Studien. Die meisten Hersteller von Zirbenholzbetten berufen sich auf einen einzigen Forschungsbericht des Joanneum Research Institutes für nichtinvasive Diagnostik (PDF). Dieser bestätigt die gesundheitsfördernde Wirkung. Allerdings ist er methodisch umstritten, weil er auf einer sehr geringen Anzahl an Probanden beruht.

Die Europäische Gesellschaft für Gesundes Bauen und Innenraumhygiene (EGGBI) weist dagegen darauf hin, dass Zirbenholz für Allergiker und Chemikaliensensitive (MCS) auf Grund des kieferntypischen hohen Terpengehaltes ein nicht zu unterschätzendes Belastungsrisiko darstellen kann.

Im Zweifel sollte man also zuerst einmal mit geringeren Mengen des Holzes im Schlafzimmer experimentieren.

Wer sich allerdings sicher ist und ein Zirbenbett kaufen möchte, dem zeigen wir hier, welche Hersteller es gibt, welche Modelle diese anbieten und wie viel sie kosten. Auch zeigen wir euch günstige Alternativen und Selbstbaulösungen.

Welche Hersteller bieten Zirbenholzbetten an?

Es gibt relativ viele verschiedene Hersteller mit jeweils unterschiedlichen Modellen. Die meisten Hersteller sitzen in Österreich und in Süddeutschland. Die Spanne reicht von der großen Möbelmanufaktur bis hin zum kleinen Tischlerbetrieb.

Wir haben hier für euch eine Liste mit Möbelherstellern zusammengestellt.

Was kostet ein Zirbenholzbett?

Betten aus Zirbenholz sind Naturprodukte. Häufig werden sie in kleineren Betrieben gefertigt. Das Holz selbst ist etwa dreimal so teuer wie Kiefernholz, da Zirben nur im Hochgebirge wachsen und auch dort geschlagen werden müssen.

Die Betten fangen in einfachen Ausführungen bei etwa 750 Euro an und reichen preislich bei aufwändigen Boxspring-Varianten bis zu knapp 3.500 Euro. Einige Hersteller bieten allerdings auch frei konfigurierbare Modelle an, die dann auch teurer werden können.

Ein Zirbenholzbett des Herstellers Køje
Das Køje 06 des Herstellers Køje kostet ab 1.149 Euro © Die Køje

Gibt es günstige Alternativen zum Zirbenholzbett?

Wem ein ganzes Bett aus Zirbe zu teuer ist, der kann sich auch anders behelfen. Raumlüfter, Zirbenkissen gefüllt mit Holzspänen und andere Utensilien verbreiten ebenso den Duft des Zirbenholzes. Einen Überblick über Zirbenholz-Produkte findet ihr hier.

Gerade für Allergiker kann das auch ein guter Weg sein, erst einmal auszuprobieren, ob man die Zirbe gut verträgt.

Ein Zirbenkissen
Kissen gefüllt mit ZIrbenspänen verströmen ebenfalls den charakteristischen Duft © iStock

Kissen gefüllt mit Zirbenspänen verströmen ebenfalls den charakteristischen Duft.

Kann ich mir ein Zirbenholzbett selber bauen?

Natürlich. Zirbenholz kann man im gut sortierten Baumarkt und in der Schreinerei erwerben. Tolle Betten und wie ihr sie selber bauen könnt, findet ihr in folgendem Artikel:

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK