© Getty Images / Hero Images

Wohnen | Ratgeber

Hochbeet auf dem Balkon anlegen: Das müsst ihr wissen

Michael Penquitt

Level: Für Einsteiger

Frisches Obst und Gemüse aus dem Hochbeet könnt ihr auch auf dem Balkon haben. Für den Balkon gelten allerdings andere Regeln als für den Garten.

Der Herbst ist der ideale Zeitpunkt, um ein Hochbeet anzulegen. Entweder ihr verwendet fertige Hochbeeterde aus dem Baumarkt, um direkt leckeres Herbst- und Wintergemüse anzubauen. Oder ihr füllt das Hochbeet mit Gartenabfällen und kompostierbaren Küchenresten, um bereits jetzt die Weichen für einen nährstoffreichen Boden im Frühling zu setzen.

Vier kleine Überraschungspakete beim Advent-Gewinnspiel

Adventsgewinnspiel: Preise im Gesamtwert von 4.000 € zu gewinnen!

Hier mitmachen

Dabei ist ein Hochbeet nicht nur für diejenigen geeignet, die einen großen Garten besitzen. Auch ein kleiner Balkon genügt, um in den Genuss von Gemüse und Früchten aus eigenem Anbau zu kommen. Im Unterschied zur Standardversion im Garten solltet ihr bei einem Hochbeet auf dem Balkon aber ein paar Dinge beachten.

Die Größe richtet sich nach dem Balkon

Anders als im Garten, wo ihr in der Regel nicht unter Platzmangel leidet und auf festem Boden steht, habt ihr auf dem Balkon zwei entscheidende Einschränkungen: Die Größe und die Tragfähigkeit des Balkons. Die Vorgehensweise bei der ersten Hürde liegt auf der Hand: Messt euren Balkon aus, bevor ihr euch für ein Hochbeet entscheidet. Wo könnte es stehen, wie groß darf es sein?

Ein Hochbeet kostet aber nicht nur Platz. Mit Erde befüllt, kann es mehrere Hundert Kilo wiegen. Wie groß das Hochbeet sein darf, ist deshalb auch davon abhängig, für welche maximale Traglast der Balkon ausgelegt ist. Moderne Balkone vertragen meistens 300 bis 500 Kilo pro Quadratmeter. Wie viel es genau sind, solltet ihr allerdings beim Vermieter oder der Hausverwaltung nachfragen.

Tischhochbeete besonders für Balkone geeignet

Auf Balkonen ist es deswegen ratsamer, ein Hochbeet anzulegen, das auf Füßen steht und bei dem der Pflanzkasten nicht bis zum Boden reicht. Dieses wiegt weniger, weil es weniger Pflanzensubstrat fasst. Außerdem bleibt darunter genug Platz, um das Gartenwerkzeug zu verstauen. Wenn der Balkon jedoch ausreichend stabil ist, müsst ihr euch um diese Dinge keine Sorgen machen und könnt auch ein bodentiefes Hochbeet aufstellen.

Dabei habt ihr die Wahl zwischen Modellen aus Holz und Modellen aus Metall. Hochbeete aus verzinktem Stahlblech bleiben rostfrei und sind relativ leicht. Holz dagegen ist schwerer, wirkt dafür natürlicher. Letzteres bedarf jedoch auch einiger Pflege: Vor dem Einsatz auf dem Balkon sollte es zumindest imprägniert werden.

Doch selbst dann kann es mit der Zeit passieren, dass die Füße langsam nachgeben, vor allem, wenn sie häufig auf nassem Untergrund stehen. Schutzkappen aus Plastik sind hier die Lösung. Manche Hochbeete werden bereits mit eben solchen Kappen angeboten. Von Vorteil sind auch Rollen unter den Füßen. So bleibt das Hochbeet mobil und ihr könnt es jederzeit verstellen.

So befüllt ihr das Hochbeet

Hochbeete zeichnen sich durch die besondere Art der Schichtung aus. Sie sorgt dafür, dass den Pflanzen mehr Nährstoffe zur Verfügung stehen als in einem konventionellen, ebenerdigen Gemüsebeet. Das ist bei Tischhochbeeten nicht anders, obwohl sie nicht ganz so viel Inhalt aufnehmen können. Statt nur auf Pflanzerde zurückzugreifen und auf die restlichen Schichten zu verzichten, fallen die Kompost- und Substratschichten entsprechend dünner aus als in einem bodentiefen Hochbeet.

Ihr solltet auch darauf achten, dass das Wasser gut genug abfließen kann, damit keine Staunässe entsteht. Die mögen die meisten Pflanzen nämlich gar nicht. Manche Hochbeete besitzen ein Ventil, dank dem das überschüssige Wasser abfließen kann. Ein probates Mittel ist auch, einige, aber nicht zu viele Löcher in den Kasten zu bohren, damit die Feuchtigkeit darüber austreten kann.

Was hingegen im Beet bleiben sollte, ist die Erde. Damit die nicht ausgespült wird, könnt ihr vor der Befüllung mit Erde Filtervlies auf dem Grund auslegen. Viele Hochbeete werden bereits mit Vlies verkauft. Ein Hochbeet aus Holz solltet ihr zudem mit Teichfolie auslegen, damit das Holz geschützt wird. Holz ist schließlich auch ein organisches Material. Bei direktem Kontakt zur Erde wird es ganz langsam nach und nach zersetzt und ihr müsst es schneller durch ein neues ersetzen.

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK