Modernisieren | Listicle

Tapete entsorgen: Dürfen Tapetenreste einfach in den Müll?

Portrait von Sandra Hermes
Sandra Hermes


Gebrauchte Tapeten landen oft im Altpapier. Aber gehören sie da überhaupt rein? Wir erklären, wie ihr Tapeten entsorgen solltet und wie man übriggebliebene Tapetenreste auch anders nutzen kann.

  1. Tapeten gehören nicht ins Altpapier und nicht in die gelbe Tonne
  2. Wie solltet ihr Flüssigtapete entsorgen?
  3. Wie solltet ihr Glasfasertapete entsorgen?
  4. Schon beim Kauf ans Tapeten entsorgen denken
  5. Upcycling statt Entsorgen

Endlich! Das Tapezieren und damit der Tapetenwechsel ist vollbracht. Neue Tapeten schmücken eure vier Wände. Aber was passiert mit den alten Tapetenresten? 

Habt ihr vor dem Renovieren Papier- oder Raufasertapeten von den Wänden gekratzt, seid ihr vielleicht schon gedanklich auf dem Weg zur Altpapiertonne. Stopp! Weder Papiertapeten, noch andere Tapetenreste gehören ins Altpapier. Wir klären auf, wie ihr Tapeten entsorgen solltet.

Braucht ihr Hilfe beim Tapete entfernen? Wir haben die besten Methoden und Wekzeuge für euch!

Tapeten gehören nicht ins Altpapier und nicht in die gelbe Tonne

Beim Tapetenreste entsorgen solltet ihr nicht den Weg Richtung Altpapiertonne und gelber Tonne wählen. Das liegt nicht nur daran, dass sie mit Kleister, Farb- und Putzresten verunreinigt sein können. Der Hauptgrund ist vielmehr, dass auch Papiertapeten nur sehr selten nur aus Papier hergestellt werden. 

"Viele Tapeten bestehen aus einem Gemisch aus Zellulose- und synthetischen Fasern, haben Oberflächenveredelungen und sind beim Ablösen manchmal mit anderen Materialien wie Kleister verklebt", so Karsten Brandt, Geschäftsführer des Deutschen Tapeteninstituts. "Daher gehören sie nicht ins Altpapier, sondern in den ganz normalen Restmüll." Das gilt auch für Verschnitt oder angebrochene Rollen, die nach dem Tapezieren übrig sind. Auch sie sind kein Altpapier.

Die meisten Tapeten sind ein Fall für den Restmüll. Auch im gelben Sack haben gebrauchte Tapeten nichts zu suchen. Papiertapeten, Raufaser, Vliestapeten, Vinyltapeten, Satin- und Textiltapeten gehören in den Hausmüll.

Allerdings fallen beim Renovieren oft größere Abfallmengen an. Wenn die Tonne zu klein ist, könnt ihr die Tapeten auch zum örtlichen Recyclinghof (Wertstoffhof, Abfallzentrum) bringen. Das kostet in einigen Gemeinden Gebühren. Erkundigt euch am besten, bevor ihr euch auf den Weg zum Tapeten entsorgen macht.

Oft kann man auch spezielle Müllbeutel anfordern, die man dann zur Abholung an die Straße stellt. Wenn ihr doch die Restmülltonne nutzt, solltet ihr die Tapeten so zusammenrollen oder -drücken, dass die Kleisterseite nicht nach außen zeigt. So verhindert ihr, dass die Tapeten später an der Innenseite der Mülltonne festkleben und bei der Abfuhr in der Tonne hängenbleiben.

Wohnglück-Lesetipp: "Wie bekomme ich eine Raufasertapete von einer Rigipswand ab?"

Wie solltet ihr Flüssigtapete entsorgen?

Flüssigtapete ist ein Sonderfall. Der Baumwollputz wird in der Regel aus natürlichen Rohstoffen hergestellt. Wurden keine Effekte aus Kunststoff zugesetzt oder der Putz übergestrichen, könnt ihr das Produkt nach dem Abnehmen in der Biotonne entsorgen. Andernfalls ist auch die Flüssigtapete ein Fall für den Restmüll.

Wie solltet ihr Glasfasertapete entsorgen?

Auch Glasfasertapeten sind eine Ausnahme. Wie der Name schon sagt, sind sie aus Glasfasern hergestellt. Damit ist das Material mineralisch. Erkundigt euch bei eurem zuständigen Abfallunternehmen nach Behältern für eine Mineralfaserentsorgung. In den Hausmüll gehören Glasfasertapeten nicht.

Schon beim Kauf ans Tapeten entsorgen denken

Viele Tapetensorten werden mit Kunststoffen hergestellt oder beschichtet. Sie können auch Weichmacher enthalten, die das Raumklima belasten. 

Wenn ihr gerade renoviert, ist es sinnvoll, wenn ihr euch nach umweltschonenden Tapeten und Klebern erkundigt, deren Inhaltsstoffe eure Gesundheit nicht gefährden. Diese Produkte belasten dann auch beim späteren Entsorgen weniger die Umwelt.

Ihr interessiert euch für die aktuellen Tapetentrends? Kein Problem, wir haben da was für euch!

Upcycling statt Entsorgen

Ihr habt euch für Tapeten mit bunten Mustern oder bunten Farben entschieden? Die sind doch zum Wegwerfen viel zu schade. Wenn ihr nach dem Renovieren noch Reste eurer neuen Tapeten habt, könnt ihr sie auch zum Basteln, Upcycling oder als Geschenkpapier verwenden. 

Und wenn ihr selbst gerade keine Lust mehr auf DIY habt, freut sich vielleicht der nächste Kindergarten oder die Grundschule über Bastelmaterial. Das ist allemal besser als Wegwerfen.

Apropos basteln: "Holzarbeiten mit Kindern: 7 kreative Ideen und Basteltipps".

Das wird dich auch interessieren