Eine Frau gießt Bumen in einer Pflanzenwand
© Getty Images

Wohnen | Listicle

Grüne Mini-Balkone: 7 Ideen für Pflanzen auf kleinstem Raum

Michael Penquitt

Jeder Balkon verdient es, begrünt zu werden, egal wie klein er ist. Hier sind 7 Ideen, wie Balkonpflanzen selbst auf kleinstem Raum Platz finden.

Es klingt zunächst nach einem Widerspruch: Kleine Balkone wirken schneller kahl als große. Das liegt daran, dass auf ihnen nicht so viel Fläche zur Verfügung steht, auf der Blumentöpfe und Kübel stehen können, ohne dass man darüber stolpert. Besitzer kleiner Balkone verzichten deshalb häufig auf Pflanzen. Doch die ohnehin schon nahe stehenden Wände und Brüstungen rücken dann gefühlt noch näher.

Deshalb gilt auf kleineren Balkonen noch mehr als auf großen ohnehin schon: Nutzt den ganzen euch zur Verfügung stehenden Platz zur Gestaltung und orientiert euch vor allem in die Höhe. Auch wegen des begrenzten Raums in Großstädten ist genau dieses Vertical Gardening in den vergangenen Jahren zu einem echten Trend geworden. Wie das bei euch aussehen könnte, dafür haben wir einige Ideen gesammelt, die wir euch gerne vorstellen.

1. Balkonkästen am Geländer bepflanzen

Die Idee ist alles andere als neu, schon Oma Erna hat Blumen in Balkonkästen gesetzt. Das ändert nichts daran, dass diese hängenden Kästen den Platz auf kleinen Balkonen sehr effizient nutzen. Es müssen ja nicht unbedingt Geranien, Stiefmütterchen oder Primeln sein, wenn ihr sie zu spießig findet. (Wobei ihr euch das nochmal genau überlegen solltet, zumindest Geranien sind alles andere als spießig.)

2. Blumenampeln an die Decke hängen

Wenn die Pflanzen von der Decke baumeln und die hängenden Blätter eure Köpfe streicheln, fühlt sich der Balkon ein wenig nach Urwald an. Blumenampeln sind seit einiger Zeit wieder voll im Trend – genauer gesagt, seit DIY-Fans Makramee-Blumenampeln zum Selbermachen entdeckt haben. Und platzsparend sind sie auch.

3. Holzpalette zum Kräuterregal umfunktionieren

Es gibt eigentlich keinen Grund, kein Kräuterregal auf den Balkon zu stellen. Ein Kräuterregal ist schnell aus einer einfachen Europalette gebaut. Die Pflanzen werden vertikal angebaut, sodass sie in der Fläche kaum Platz einnehmen. Theoretisch könnt ihr auch andere kleine Pflanzen einsetzen. Küchenkräuter verströmen aber einen schönen, intensiven Duft, der im besten Fall Wespen und Fliegen vertreibt und Bienen anlockt. Außerdem ist Kochen mit frischen Kräutern aus dem eigenen Küchengarten eine wahre Freude.

4. Die Wand begrünen

Auf kleinen, eher schmalen Balkonen bietet es sich besonders an, die kurzen Seiten individuell zu gestalten. Eine Pflanzenwand öffnet den Balkon etwas und ihr vermeidet, dass die Pflanzen im Weg stehen. Besonders einfach lässt sich das mit einer Bank mit Wandpaneel aus Ikeas Äpplarö-Reihe umsetzen.

5. Alte Holzleiter wiederverwenden

Ein vertikaler Garten lässt sich kaum einfacher anlegen als mit einer alten Holzleiter. Gestaltet die Leiter ganz nach eurem Geschmack und stellt Blumentöpfe auf die Stufen. Schon habt ihr ein rustikales, platzsparendes Pflanzenregal.

6. Pflanzen übereinander hängen

Die Pflanzen sehen fast aus, als würden sie schweben, wenn ihr sie übereinander aufhängt. Dazu befestigt ihr einen Schraubhaken an der Decke eueres Balkons, um daran eine längere Stange aufzuhängen. An die hängt ihr mehrere Tontöpfe, indem ihr die Stange durch die Abflusslöcher steckt. Unter jeden Topf kommt ein Abflusssieb und eine Schraubenmutter, um den Topf zu fixieren. Anschließend könnt ihr die Töpfe befüllen.

7. Hochbeet auf den Balkon stellen

Hochbeete haben viele Vorteile, vor allem wenn ihr eigenes Gemüse anbauen möchtet. Normalerweise stehen sie eher im Garten, aber es gibt auch Hochbeete für den Balkon. Statt direkt auf dem Boden steht der Kasten auf Füßen, damit ihr die Gartenarbeit im Stehen verrichten könnt, das Hochbeet aber nicht zu schwer für den Balkon wird. Denn ein Gartenhochbeet ist mehrere Hundert Kilo schwer, wenn es komplett mit Erde befüllt ist. Stattdessen habt ihr auch unter dem Kasten praktischen Stauraum für Gartenwerkzeug oder andere Pflanzen.

Und noch ein abschließender Tipp: Französische und andere besonders kleine Balkone, die ohnehin kaum Platz zum Aufhalten bieten, solltet ihr von innen heraus denken. Sprich: Balkonkästen nach innen hängen, Pflanzen auf jeder Höhe des Geländers anbringen, Blumentöpfe auf einen schmalen Klapptisch stellen. Damit raubt ihr euch einerseits selbst den letzten Platz, den der Balkon noch zu bieten hatte. Andererseits erweitert ihr so gewissermaßen das Zimmer und verschafft euch einen schönen, grünen Ausblick nach draußen.

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK