Fruchtfliegen auf Zitrone
© Getty Images/iStockphoto

Wohnen | Listicle

Mittel gegen Fruchtfliegen: 7 Hausmittel, die gegen Obstfliegen helfen

Antonia Eigel

Erst eine, dann fünfzig, dann tausend: Obstfliegen legen bis zu 400 Eier am Tag und können schnell zur Plage werden. Zum Glück gibt es wirksame Mittel gegen Fruchtfliegen, die auch ihr garantiert zuhause habt. Wir stellen euch sieben vor.

Fruchtfliegen kommen selten allein und bevölkern meist zahlreich den Obstkorb in der Küche oder den Kuchen auf der Arbeitsplatte. Ist es dann noch schön warm, können sich die kleinen Obstfliegen binnen weniger Tage zu einer echten Massenplage entwickeln. Zum Glück gibt es altbewährte Mittel gegen Fruchtfliegen, die ihr im Kampf gegen sie einsetzen könnt und von denen ihr mit Sicherheit das ein oder andere auch schon zu Hause habt.

Bevor ihr also Geld für UV-Leuchtmittel, chemische Lockflüssigkeiten oder Fangtrichter ausgebt, solltet ihr einmal unsere sieben Hausmittel gegen Fruchtfliegen ausprobieren. Dazu geben wir euch noch ein paar Tipps mit auf den Weg, wie ihr Obstfliegen einfach vorbeugen könnt.

Erste Maßnahmen im Kampf gegen Fruchtfliegen

Die halbe Miete im Kampf gegen unzählige Fruchtfliegen: Erst einmal alle Lebensmittel oder Gegenstände entfernen, die von den kleinen Fliegen befallen wurden. Danach solltet ihr einmal alles gründlich reinigen und abwischen. Besonderes in Fugen und Ritzen können sich Essensreste oder angetrocknete Flüssigkeiten ansammeln, die man gerne übersieht. Ihnen solltet ihr also besondere Aufmerksamkeit schenken.

Einen Teil der Fruchtfliegen könnt ihr auch mit richtigem Lüften wieder aus der Wohnung lotsen. Damit ihr sie vollständig wieder loswerdet, helfen euch vielleicht unsere sieben Hausmittel gegen Fruchtfliegen.

1. Süße Versuchung: Fruchtfliegen mit Dosenobst anlocken

Mit Dosenobst könnt ihr die lästigen Fliegen hervorragend anlocken. Lasst dafür einfach einen Schluck Fruchtsaft und etwas Obst in der Dose und bedeckt diese mit einer durchlöcherten Frischhaltefolie. Die Fruchtfliegen werden vom süßlichen Geruch angezogen und krabbeln durch die Löcher in die Dose. Die Folie verhindert, dass die kleinen Lästlinge später wieder herausfliegen können.

Kleiner Tipp: Viele Obstsorten wie Birnen, Trauben oder Trockenobst besitzen einen verhältnismäßig hohen Fruchtzuckeranteil. Je reifer sie werden, desto mehr Zucker enthalten sie und umso größer die Gefahr, dass sich bald Fruchtfliegen darauf stürzen. Reifes Obst also besser gut verschlossen oder gleich im Kühlschrank aufbewahren.

2. Mit Abfall gegen Fruchtfliegen: Bananenschalen

Faulige Gemüse- und Obstschalen sind für weibliche Fruchtfliegen das perfekte Nährsubstrat, um darin Eier abzulegen. Binnen 24 Stunden können das bis zu 400 Eier sein, aus denen nach vier bis fünf Tagen bereits die ersten Fruchtfliegen schlüpfen.

Ihr könnt dieses Problem aber auch zu eurem Vorteil nutzen: Packt die fauligen Schalen einfach in einen Gefrier- oder Plastikbeutel und wartet, bis die ersten Fliegen ihr Ziel gefunden haben. Dann den Beutel schnell verschließen. So können die Fruchtfliegen nicht mehr herausfliegen und auch ihre Nachkommen nicht mehr eure Küche besiedeln.

Fruchtfliegen auf Banane
Reife Bananen sind ein gefundenes Fressen für Fruchtfliegen, bewahrt sie also besser im Kühlschrank auf oder friert sie ein. Mit den übrigen Bananenschalen könnt ihr dann eine hervorragende Fliegenfalle bauen. © Getty Images/iStockphoto

3. Der Klassiker: Essig-Spüli-Gemisch als Fruchtfliegenfalle

Ein altbewährtes Mittel gegen Fruchtfliegen: Das Schälchen oder Schnapsglas mit handelsüblichem Essig, gemischt mit einem Schluck Wasser oder wahlweise süßem Apfelsaft oder Apfelessig. Damit die Fliegenfalle auch wirksam ist, solltet ihr einen Spritzer Spülmittel hinzugeben. Es sorgt dafür, dass die Oberflächenspannung des Wassers zerstört wird, so können sich die Fruchtfliegen laut NABU nicht auf ihr halten und ertrinken.

4. Frische gezuckerte Hefe als Mittel gegen Fruchtfliegen

Fruchtfliegen sind kleine Süßmäuler, die neben reifem Obst, fauligen Gemüseschalen und Kuchen auch auf zucker- und hefehaltige Getränke fliegen. Mit einem Cocktail aus frischer Hefe, 100 Millilitern Wasser, einem Spritzer Spüli und einem Teelöffel Zucker könnt ihr sie gezielt in die Falle locken.

Füllt die milchige Flüssigkeit in eine Flasche mit einem langen dünnen Hals, am besten verwendet ihr dafür einen Trichter. So vermeidet ihr, dass der Flaschenhals mit der süßen Flüssigkeit benetzt wird und ihr die Fliegen wieder zum Ausgang lotst.

Gut zu wissen: Keine frische Hefe im Haus, Backpulver funktioniert bestimmt auch? Falsch gedacht: Das Backtriebmittel funktioniert zwar als Mittel gegen Ameisen, auch wenn wir euch von dieser tierquälenden Methode abraten möchten. Anders als Hefe verströmt Backpulver aber keinen süßlichen Geruch, für Fruchtfliegen also unattraktiv. Trockenhefe funktioniert hingegen genauso gut.

Statt mit Hefe könnt ihr es auch mit einem Schluck Bier, Rotwein oder einem anderen hefehaltigen Getränk, wie zum Beispiel fermentiertem Kombucha, ausprobieren. Einfach einen Spritzer Spülmittel dazugeben, fertig ist die Fruchtfliegenfalle.

5. Gebissreiniger wird zur Fruchtfliegenfalle

Ähnlich wie ein Essig-Spüli-Gemisch sollen auch Gebissreinigertabletten wahre Wunder als Mittel gegen Fruchtfliegen bewirken. Der Geruch soll auf Obstfliegen ähnlich anziehend wirken, wie der säuerliche Essiggeruch. Für die ungewöhnliche Fruchtfliegenfalle benötigt ihr ein Glas mit Wasser, in dem ihr zwei Reinigungstabletten auflöst. Platziert die Falle dann am besten direkt neben eurer Obstschale, so werden die Fruchtfliegen gleich umgelenkt.

6. Fruchtfliegen mit Zitronen und Nelken fernhalten

Vielleicht handelt es sich hierbei tatsächlich um die Wunderwaffe, denn die Kombination aus Zitronen gespickt mit Nelken, soll nicht nur gegen Fruchtfliegen wirken. Auch im Kampf gegen Stechmücken oder Wespen wird das natürliche Hausmittel als erfolgsversprechende Methode angepriesen.

Anders als bei den meisten anderen Hausmitteln gegen Fruchtfliegen, sorgen die intensiven Nelken- und Zitronenaromen dafür, dass die Lästlinge gar nicht erst in die Nähe eures Obstkorbes kommen. Platziert die Zitronenhälfte also einfach in eurem Obstkorb zwischen den anderen Früchten und schützt sie so vor einem Fliegenbefall.

7. Fruchtfliegen mit diesen 10 Pflanzen vertreiben

Auch mit Pflanzen und einigen Küchenkräutern könnt ihr die fliegenden Plagegeister auf schonende Weise in die Flucht schlagen, denn viele ätherische Öle und pflanzliche Duftstoffe wirken auf die kleinen Fliegen abstoßend. Folgende Pflanzen und Kräuter eignen sich besonders gut im Kampf gegen Fruchtfliegen:

  • Basilikum
  • Tomatenpflanze (hauptsächlich deren Grünteile)
  • Zitronenmelisse oder Zitronengras
  • Lavendel
  • Fettkraut (fleischfressende Pflanze)
  • Minze oder Pfefferminze
  • Lorbeer (auch getrocknet)
  • Kapuzinerkresse
  • Knoblauch
  • Schnittlauch

Die intensiven Gerüche können nicht nur gegen Fruchtfliegen helfen, Lavendelduft wirkt zum Beispiel auch gegen Spinnen. Welche Mittel außerdem effektiv vor Spinnen in der Wohnung schützen können, haben wir euch in folgendem Artikel aufbereitet:

7 Tipps, wie ihr Obstfliegen fernhalten könnt

Damit sich eine Fruchtfliegenplage gar nicht erst in eurer Wohnung, insbesondere der Küche, ausbreitet und vermehrt, könnt ihr aktiv etwas tun. Sieben Tipps, wie ihr Fruchtfliegen fernhalten könnt:

  1. Lagert Obst, besonders solche Sorten, die ein Reifegas produzieren, in heißen Sommermonaten im Kühlschrank. Dazu zählen zum Beispiel Birnen und Äpfel.
  2. Verschraubt Pfandflaschen und Altglas mit einem Deckel. Falls nicht mehr vorhanden, spült zum Beispiel Bier- und Weinflaschen ordentlich mit Wasser aus und beseitigt alle klebrigen Rückstände.
  3. Spült benutztes Geschirr sofort ab oder räumt es umgehend in die Spülmaschine ein.
  4. Legt im Sommer einen Deckel auf Saft-, Bier- oder Weinglas.
  5. Das Obst passt nicht mehr in den Kühlschrank? Oder sollte dort wie Bananen oder Tomaten nicht gelagert werden? Mit einer Abdeckhaube könnt ihr es vor Fruchtfliegen schützen.
  6. Beseitigt Essensreste sofort und bringt den Müll täglich raus.
  7. Reinigt alle Arbeitsflächen nach dem Kochen und Backen gründlich, zum Beispiel mit einem Bio-Reiniger mit Essig. Hier findet ihr eine Anleitung, wie ihr einen solchen Bio-Reiniger herstellen könnt:

Lies noch mehr…

Der Schutz Deiner Daten ist uns wichtig

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmst Du grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten usw.). Sofern Du zustimmst, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Du kannst unter „Weitere Optionen“ selbst entscheiden, welche Cookie-Kategorie Du wählen möchtest:

Weitere Optionen