Junge Frau steuert auf ihrem Tablet die Smart Home-Funktionen
© Getty Images/iStockphoto

Modernisieren | Listicle

Förderung für Smart Home: So kommt ihr an die KfW-Fördergelder

Dirc Kalweit

Gibt es vom Staat eigentlich eine Förderung für Smart Homes? Gibt es. Allerdings versteckt sich diese indirekt in anderen Förderprogrammen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Wir sagen euch, welche das sind und wie das Smart Home gefördert wird.

Von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gibt es eine Förderung für Smart Homes? Das mag euch überraschen. Tatsächlich bezuschusst die KfW den Ausbau eures Hauses oder eurer Wohnung in ein intelligentes Zuhauses mit verschiedensten Programmen. Welche das sind, wie ihr sie beantragt und welche Smart Home-Anwendungen konkret gefördert werden, das erfahrt ihr hier.

Für diese 9 Smart Home-Anwendungen gibt es eine Förderung

Auf der Webseite der KfW zur Förderung von Smart Home sind genau neun Bereiche definiert, für die ihr Fördergelder erhaltet:

  1. Fenster- und Türsensoren
  2. Lichtsteuerung
  3. Smarte Heizung
  4. Ladestation für Elektrofahrzeuge
  5. Intelligente Rollladensteuerung
  6. Türkommunikations-System
  7. Wassermelder
  8. Überwachungskameras
  9. Notruf- und Unterstützungssysteme

Das sieht auf den ersten Blick nach einem ausgefeilten eigenen Programm aus. Tatsächlich gibt es aber kein spezielles Produkt zur Förderung von Smart Homes bei der KfW. All die oben beschriebenen Maßnahmen decken nämlich andere KfW-Programme ab.

Über welche Förderprogramme erhalte ich Geld für mein Smart Home?

Um Geld für den Umbau zum Smart Home von der KfW zu erhalten, stehen euch zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Entweder, ihr beantragt einen zinsgünstigen Kredit. Oder ihr wählt die Zuschuss-Variante. In diesem Fall müsst ihr die Förderung nicht zurückzahlen.

Das sind die Förderprogramme, über die die verschiedenen Smart Home-Anwendungen abgedeckt sind:

  • Altersgerecht Umbauen – Kredit 159: Ein zinsgünstiger Kredit bis zu einer maximalen Summe von 50.000 Euro. Hier geht es speziell um den Abbau von Barrieren und die Schaffung von mehr Wohnkomfort.
  • Barrierereduzierung – Zuschuss 455-B: Alternativ zum Kredit könnt ihr auch einen Zuschuss beantragen. Der Zuschuss beträgt maximal 6.250 Euro.
  • Energieeffizient Sanieren – Kredit 151/152: Bei dieser Kreditvariante gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder ihr nehmt eine umfangreiche Sanierungsmaßnahme vor und saniert euer Haus zu einem KfW-Effizienzhaus. Dann gibt es von der KfW einen zinsgünstigen Kredit in Höhe von maximal 120.000 Euro. Oder ihr bevorzugt es eine Nummer kleiner und nehmt nur eine Einzelmaßnahme in Angriff. In diesem Fall beträgt die maximale Kreditsumme 50.000 Euro.
  • Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss 430: Auch bei der energieeffizienten Sanierung gibt es eine Zuschussvariante für alle, die keinen Kredit benötigen. Beim Umbau zum KfW-Effizienzhaus liegt der Höchstsatz bei 48.000 Euro, bei den Einzelmaßnahmen bei 10.000 Euro.

Übrigens: Alle Programme greifen nicht nur beim Umbau oder der Sanierung, sondern auch beim Kauf von umgebautem beziehungsweise saniertem Wohnraum.

Aber: Welches Programm dabei genau für welche Maßnahme gilt, ist nicht eindeutig definiert. Im Zweifel findet ihr bei den jeweiligen KfW-Programmen Merkblätter mit technischen Mindestanforderungen. In denen ist genau definiert, welche Maßnahmen förderfähig sind und wie ihr eine Maßnahme genau ausführen müsst.

Lest dazu auch unsere weiterführenden Artikel:

Wie beantrage ich die Förderung für mein Smart Home?

Erster Ansprechpartner ist die KfW. Allerdings gibt es beim Kredit und bei der Zuschussvariante unterschiedliche Vorgehensweisen. Wenn ihr einen Zuschuss wollt, dann stellt ihr den Antrag dafür direkt über das KfW-Zuschussportal. Bei allen Kreditvarianten ist die KfW nicht der direkte Ansprechpartner. Antragstellung und Bereitstellung des Kredites erfolgen über einen Finanzpartner.

Auch dazu findet ihr ausführliche Infos in unserem Artikel "Staatliche Förderung: Haus bauen, kaufen oder sanieren mit Zuschüssen vom Staat". Dieser beinhaltet eine komplette Übersicht der Fördermöglichkeiten mit den entsprechenden Links zu den weiterführenden Artikeln.

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK