Ausgeschütteter Kaffee auf Matratze
© Getty Images/iStockphoto

Wohnen | Listicle

Flecken aus Matratze entfernen: Tipps bei Urin-, Blut- & Kaffeeflecken

Antonia Eigel

Antonia Eigel

Matratzen müssen in ihrem Leben einiges mitmachen und aushalten. Neben Schweißflecken können da auch mal Blut-, Urin-, Kaffee- oder Rotweinflecken auf der Matte landen. Wir zeigen euch, wie ihr diese hartnäckigen Flecken entfernen könnt.

Rund ein Drittel unseres Lebens verbringen wir im Schlaf, unsere Matratze muss in dieser Zeit einiges mitmachen. Neben Schweiß, der in die Matratze einsickert, können aber auch andere Flecken wie Blut, Urin, Kaffee oder Rotwein durch ein Malheur dazu kommen. Wir zeigen euch deshalb, wie ihr diese fünf hartnäckigen Flecken aus der Matratze entfernen könnt.

Ein Tipp vorneweg: Da ihr zum Flecken entfernen oft Wasser verwenden werdet, solltet ihr die Matratze senkrecht aufstellen. So kann die Feuchtigkeit nicht weiter in die Matratze eindringen und es entsteht kein Schimmel.

1. Blutflecken aus Matratze entfernen

Wer schnell handelt, kann Blutflecken noch rückstandslos aus seiner Matratze entfernen. Folgende Mittel könnt ihr dafür verwenden:

  • Backpulver oder Natron
  • Sodalauge
  • Seifenlösung
  • Kochsalzlösung
  • Gallseife
  • Speisestärke-Wasser-Gemisch

Fleck kurz anfeuchten, dann das Mittel eurer Wahl auftragen und 30 bis 60 Minuten einwirken lassen. Anschließend versuchen, den Fleck mit Waschmittel und lauwarmem Wasser auszuwaschen. Das lässt das Eiweiß im Blut denaturieren, so löst es sich und der Fleck geht raus. Manchmal bleiben jedoch Ränder zurück, dabei handelt es sich um das im Blut enthaltene Eisen, das in den Stofffasern hängen bleibt. Nach der Reinigung solltet ihr bei größeren Blutflecken abschließend ein Desinfektionsmittel anwenden.

Unser zusätzlicher Tipp an dieser Stelle: Mit Soda und Natron könnt ihr auch Teppiche reinigen. Wie das geht, erfahrt ihr in unserem großen Ratgeber "Teppich reinigen: Die besten Tipps bei Teppichboden-Flecken".

Blutfleck auf der Matratze mit Waschmittel auswaschen
Mit Waschmittel und lauwarmem Wasser könnt ihr den behandelten Blutfleck abschließend auswaschen. © Getty Images/iStockphoto

2. Urinflecken mit Zitronensaft und Essig entfernen

Wer kleine Kinder hat, kennt das Problem vermutlich. Auch hier gilt: Wer schnell handelt, kann Urinflecken rückstandslos aus der Matratze entfernen. Zunächst solltet ihr die Feuchtigkeit mit einer Küchenrolle aufsaugen, um den Schaden zu begrenzen. Matratzenhersteller empfehlen, den Fleck dann mit reinem Zitronensaft zu behandeln. Trocknen lassen, anschließend die Stelle gründlich ausbürsten und mit Desinfektionsmittel behandeln.

Der letzte Schritt ist besonders wichtig, wenn ihr Katzenurin entfernen wollt. Da dieser streng riechen kann, solltet ihr die behandelte Stelle zusätzlich mit einem Waschmittel-Wasser-Gemisch auswaschen.

Zusatz-Tipp: Ihr könnt solche Flecken auch mit Essig statt Zitronensaft aus der Matratze entfernen. Wofür ihr Essig noch im Haushalt verwenden könnt, erfahrt ihr zudem in unserem Ratgeber "Essig als Allzweckwaffe: Das Hausmittel, das fast alles kann".

Urinfleck auf Matratze
Besonders bei Kleinkindern kann in der Nacht schnell mal was daneben gehen. © Getty Images/iStockphoto

3. Kaffeeflecken aus Matratze entfernen

Ein gemütliches Frühstück im Bett – für manch einen gehört das zum Start in ein entspanntes Wochenende einfach dazu. Wer dabei aber die Tasse Kaffee umkippt und Bettwäsche sowie Matratze einsaut, sollte möglichst schnell handeln. Ist der Kaffeefleck noch frisch, bekommt ihr ihn relativ einfach mit warmem Wasser herausgewaschen. Bei Milchkaffee wird es etwas schwieriger, hier könnt ihr es mit Gallseife probieren.

4. Schweißflecken aus Matratze entfernen

Wenn wir schlafen schwitzen wir, jede Nacht verlieren wir dabei bis zu einen Liter Schweiß. Verwendet ihr keinen Matratzenschutz, können sich folglich gelbbräunliche Schweißflecken auf der Matratze abzeichnen. Durch die Feuchtigkeit können sogenannte "Stockflecken" entstehen. Luft und UV-Licht sind natürliche Feinde solcher Flecken, im besten Fall reicht es aus, die Matratze an der frischen Luft etwas auszulüften.

Falls die Flecken nicht ganz verschwinden, könnt ihr folgende Hilfs- und Hausmittel verwenden:

  • Essig-Wasser-Gemisch (Verhältnis 1:4)
  • Gallseife
  • Natron oder Backpulver
  • Zitronen-Wasser-Gemisch (Verhältnis 1:2)

Schweißflecken mit Natron oder Backpulver entfernen

Feuchtet die Matratze auf der Liegeseite etwas an und tragt großflächig eine dünne Schicht Natron auf. Dafür könnt ihr zum Beispiel Kaiser-Natron* verwenden. Nach ein bis drei Stunden könnt ihr die Schicht mit einem Staubsauger absaugen oder einfach abbürsten.

Alternativ löst ihr etwas Backpulver in Wasser auf und tragt es auf den Fleck auf.

Schweißflecken mit Essig und Zitrone entfernen

Hartnäckigere Schweißränder entfernt ihr mit Essig- oder Zitronenwasser im oben angegebenen Mischverhältnis. Am besten sprüht ihr die Reinigungsmittel auf und reibt sie anschließend kreisförmig ein. Ist alles trocken, könnt ihr es absaugen.

Hartnäckige Schweißflecken mit Gallseife entfernen

Besonders hartnäckigen Flecken könnt ihr mit Gallseife zu Leibe rücken. Dazu die Seife befeuchten und in kreisenden Bewegungen den Schweißfleck ausreiben.

Der Schweiß kann auch dafür sorgen, dass eure Matratze mit der Zeit muffig riecht. Abnehmbare Bezüge solltet ihr, wenn möglich, zwei Mal im Jahr in die Waschmaschine werfen. Lest dazu unbedingt die Pflegehinweise des Herstellers. Natron hilft übrigens, um den Schweißgeruch zu neutralisieren. Mehr dazu lest ihr hier:

5. Rotweinflecken mit Salz entfernen

Bei frischen Rotweinflecken könnt ihr, wie bei Teppichen, Salz auf den Fleck streuen. Die Salzkörner saugen die Flüssigkeit auf. Streut das Salz am besten von außen nach innen. Erneuert die Salzschicht, wenn sich das Salz schnell rot eingefärbt hat. Denn dann kann es keine neue Flüssigkeit mehr aufnehmen. Nach ein paar Stunden könnt ihr es einfach absaugen. Abschließend mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser und Spülmittelwasser die hellen Fleckenreste auswaschen oder abbürsten.

Rotweinfleck auf Matratze
Bei Rotweinflecken auf der Matratze hilft Salz. Es saugt den Fleck förmlich auf. © Getty Images/iStockphoto

Matratze richtig pflegen: So geht's

Nicht nur aus hygienischen Gründen ist es wichtig, Flecken aus der Matratze zu entfernen und sie zu pflegen. Wer sich regelmäßig um den Zustand seiner Matratze kümmert, kann ihre Lebensdauer deutlich verlängern und etwas für die eigene Gesundheit tun. Zum Beispiel, in dem ihr...

  • eure Matratze regelmäßig dreht und wendet. Das verhindert Liegekuhlen.
  • die Matratze auch mal richtig lüftet. So könnt ihr potenziellem Schimmel und Hausstaubmilben vorbeugen.
  • sie nicht dauerhaft auf den Boden legt, denn so kann die Luft nicht richtig zirkulieren.
  • schützende Bezüge verwendet. Hausstaubmilben-Allergiker sollten spezielle Encasings verwenden.
  • das Schlafzimmer regelmäßig lüftet. So könnt ihr die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer senken und auch eurer Matratze etwas Gutes tun.

Eine gepflegte Matratze hat mit Sicherheit auch Einfluss auf eure Schlafqualität. Was ihr außerdem tun könnt, um nachts besser schlafen zu können, erfahrt ihr in unserem Ratgeber:

*Produkthinweise erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Durch die von uns platzierten Affiliate-Links bekommen wir bei Kaufabschluss eine Provision.

Lies noch mehr…

Der Schutz Deiner Daten ist uns wichtig

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmst Du grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten usw.). Sofern Du zustimmst, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Du kannst unter „Weitere Optionen“ selbst entscheiden, welche Cookie-Kategorie Du wählen möchtest:

Weitere Optionen