Durch den Aktivkohlefilter kann der Luftreiniger grundsätzlich sehr gut für Raucher-Räume genutzt werden.
© Philips

Wohnen | Info-Guide

Luftreiniger für Raucher: Diese Geräte helfen gegen Zigarettenrauch

Albert Linner

Albert Linner

Luftreiniger für Raucher können in der verqualmten Raucherwohnung so einiges bewirken. Wir stellen euch neun Geräte zur Luftreinigung von Zigarettenrauch vor und sagen, worauf Raucher beim Kauf sonst noch achten sollten.

Wer in den eigenen vier Wänden raucht, schadet in erster Linie seiner eigenen Gesundheit. Doch Zigarettenrauch hält sich besonders hartnäckig in geschlossenen Räumen und wird spätestens dann auch für Passivraucher zum Risiko. Schließlich enthält Tabak über 5.000 verschiedene Stoffe, von denen mindestens 90 erwiesen krebserregend sind. Luftreiniger für Raucher können hier eventuell Abhilfe schaffen (bitte beachtet auch unsere abschließenden Hinweise).

Mittlerweile ist eine ganze Palette solcher Luftreiniger oder Luftwäscher auf dem Markt, die ein gesundes und angenehmes Raumklima versprechen. Doch nicht alle sind auch zum Filtern speziell von Tabakrauch geeignet. Denn entscheidend ist, mit welchen Filtern der Luftreiniger ausgestattet ist.

Welche Filter benötigt ein Luftreiniger für die Raucherwohnung?

Moderne Luftreiniger arbeiten mit kombinierten Filtersystemen, unter anderem mit hochwirksamen HEPA-Filtern. Diese können Kleinstpartikel wie Pollen, Schimmelsporen, Staub, Bakterien, Viren und ultrafeine Partikel bis zu einer Größe von 0,2 Mikrometer und sogar Gerüche und Gase aus der Luft entfernen. Darüber hinaus gibt es Luftreiniger speziell für Allergiker und sogar Ikea bietet seit Anfang 2021 einen Luftreiniger im Sortiment an.

Aber wer Zigarettenqualm filtern möchte, sollte darauf achten, dass der Luftreiniger zusätzlich einen Aktivkohlefilter enthält. Dabei wird die Luft durch eine Aktivkohlematte geleitet und gereinigt. Dadurch werden Rauchpartikel und Gerüche effektiv gefiltert.

Zudem enthalten einige Luftreiniger auch Ionisatoren, welche die Raumluft durch Bildung von Ionen reinigen. Wichtig: Achtet als Raucher unbedingt auf ozonfreie Ionisatoren, denn das Nebenprodukt Ozon verwandelt sich in Verbindung mit Zigarettenrauch zu feinstaubartigen Aerosolen, die noch schädlicher sind als herkömmlicher Qualm.

Hingegen wird bei Luftwäschern die Luft nicht mit Filtern, sondern mit Wasser gereinigt und so zugleich befeuchtet. Da dies aber nur bei Partikeln größer als zehn Mikrogramm funktioniert, sind für Raucher nur Kombi-Modelle mit zusätzlichem Filter geeignet.

Auf was müsst ihr beim Kauf von Luftreinigern für Raucher noch achten?

Bevor ihr euch für einen Luftreiniger entscheidet, solltet ihr – neben dem Kaufpreis – vor allem drei Dinge beachten: Raumgröße, Lautstärke und Stromverbrauch.

Raumgröße

Luftreiniger haben ein breites Leistungsspektrum. Daher solltet ihr darauf achten, dass die tatsächliche Leistung auch der Größe des Raumes entspricht, den ihr reinigen wollt. In Raucherräumen lieber etwas mehr Leistung nehmen.

Luftreiniger-Lautstärke

Die Lautstärke ist besonders wichtig, wenn der Luftreiniger im Schlafzimmer aufgestellt werden soll. Die meisten Modelle überschreiten aber nicht 50 Dezibel, was einem laufenden Kühlschrank oder leiser Radiomusik entspricht. Zudem verfügen manche auch über einen leisen Schlafmodus für den Nachtbetrieb.

Stromverbrauch von Luftreinigern

Im Dauerbetrieb kann ein Luftreiniger mit hoher Wattleistung schnell zum Stromfresser werden. Multipliziert dazu die angegebene Wattzahl mit der voraussichtlichen Nutzungsdauer – heraus kommt ein Wattstunden-Wert. 1.000 Wattstunden (eine Kilowattstunde oder 1 kWh) kosten derzeit in Deutschland durchschnittlich rund 32 Cent. Wenn ihr also einen Luftreiniger mit einer Leistung von 50 Watt 20 Stunden laufen lasst, kostet euch das – je nach Stromtarif – rund 32 Cent.

Wir stellen euch neun Luftreiniger-Modelle vor, die von sich behaupten, besonders für Raucher geeignet zu sein. Darunter sind auch die Testsieger der Stiftung Warentest (01/2022) und (03/2020).

Luftreiniger 1: Xiaomi Mi Air Purifier Pro

Der Luftreiniger Mi Air Purifier Pro von Xiaomi ist der neue Testsieger von Stiftung Warentest (01/2022). Im Test zeigte er als einziges der getesteten Geräte in allen drei Belangen (schwebende Aerosolpartikel, Pollen und Luftschadstoffe wie Formaldehyd) auch nach 100 Zigaretten noch gute bis sehr gute Leistungen. Diese sollten im Test eine Alterung des Filters von etwa vier bis fünf Monate simulieren.

Xiaomi Mi Air Purifier Pro 
Der Xiaomi Mi Air Purifier Pro ist Testsieger der Stiftung Warentest (1/2022). © Xiaomi

Xiamoi Mi Air Purifier Pro empfiehlt Ersatzfilter schon nach drei Monaten. Online gibt es vier verschiedene Typen zu kaufen: blaue und graue Hepa-Filter, grüne Filter gegen Formaldehyd sowie lilafarbene Filter (Anzeige*) gegen Bakterien.

Luftreiniger 2: Philips AC2939/10

Auch der AC2939/10 von Philips aus der 2000i Serie schnitt beim Zigaretten-Test der Stiftung Warentest (01/2022) gut ab und konnte die Konzentration virengroßer Partikel noch um 84 bis 91 Prozent senken.

Das Gerät verfügt über eine dreischichtige Filterung mit HEPA-Filter, Aktivkohlefilter und Vorfilter. Dazu berechnet der Luftreiniger die Lebensdauer des Filters anhand des Verschmutzungsgrads und der Betriebszeit genau und informiert darüber, wenn der Filter ausgetauscht werden muss, so der Hersteller.

Luftreiniger AC2939/10 von Philips
Luftreiniger AC2939/10 von Philips filtert die Luft auch nach 100 Zigaretten noch gut. © Philips

Luftreiniger 3: Levoit Core 400S

Im Core 400S von Levoit ist ebenfalls ein dreischichtiges Filtersystem mit HEPA-Filter, Aktivkohlefilter und Vorfilter verbaut. Er soll Pollen, Feinstaub, Tierhaare sowie Gerüche aus der Luft entfernen. Dazu soll der Luftreiniger für Raucher geeignet sein und vor Gasen und anderen Schadstoffen schützen. Im Test von Stiftung Warentest (01/2022) überzeugte das Gerät auch nach 100 Zigaretten mit guten Ergebnissen.

Luftreiniger levoit core 400s
Ein Lasersersensor im Core 400S von Levoit überwacht die Raumluft in Echtzeit. Der Luftreiniger lässt sich auch per App steuern. © Levoit

Luftreiniger 4: Philips AC2889/10

Luftreiniger Philips AC2889-10
Der Luftreiniger Philips AC2889/10 war Testsieger bei Stiftung Warentest in der Ausgabe 03/2020. © Philips

Der 7,7 Kilo schwere Philips AC2889/10 war Testsieger bei Stiftung Warentest im März 2020. Er bot die beste Leis­tung gegen Zigarettenrauch auch mit Filtern, die schon länger im Einsatz sind. Viele andere Modelle schwächelten nach der 100. Zigarette und erfordern einen häufigen Filterwechsel. Spannende Eigenschaften des Testsiegers: HEPA-Filtersystem mit Aktivkohlefilter und Anzeige der Luftqualität in Echtzeit. Und für Smart-Home-Fans: Ihr könnte das Gerät sogar per Sprachassistent Siri steuern.

Luftreiniger 5: Blueair 203 mit Smokestopfilter

Blueair Luftreiniger 203 mit Smokestopfilter
Blueair Luftreiniger 203 mit Smokestopfilter. © Blueair

HEPA Silent Filtersystem mit Aktivkohle- und Rauchstopfilter sowie ozonfreiem Ionisator. Den Blueair Luftreiniger gibt es in verschiedenen Leistungsklassen. Das stärkste Modell 605 soll bis zu 72 Quadratmeter von Schadstoffen befreien. Rein optisch erinnert er an alte Standcomputer.

Luftreiniger 6: LightAir IonFlow 50

Der Luftreiniger LightAir IonFlow 50 Evolution Gold
Der Luftreiniger LightAir IonFlow 50 Evolution Gold ist derzeit nicht verfügbar, das Standardmodell in Schwarz aber durchaus. © LightAir

Der "LightAir IonFlow" ist ein besonders leiser, ozonfreier Ionisator, der ohne zusätzliche Filter auskommt. Teurer in der Anschaffung, dafür ohne Folgekosten, da keine Filterwechsel nötig sind.

Luftreiniger 7: alfda ALR300 Comfort mit AntiSMOKE Filter

Der Luftreiniger alfda ALR300 Comfort mit AntiSMOKE Filter. © Alfda

Der Luftreiniger "alfda ALR300 Comfort" enthält neben einem HEPA- auch einen speziellen HIMOP-Filter, welcher aus speziellem Keramik-Granulat besteht und im Vergleich zu Aktivkohlefiltern mehr Kapazität und Lebensdauer hat – ein Luftreiniger speziell für Raucher.

Luftreiniger 8: Dyson Pure Cool Link Tower

Luftreiniger Dyson pure cool. © Dyson

Der Turmventilator "Dyson Pure Cool Link Tower" verfügt über zwei HEPA- und zwei Aktivkohlefilter und kommt in originellem Design. Die Steuerung ist via App und Fernsteuerung möglich. Das Gerät ist 3,74 Kilogramm schwer und im hochpreisigen Segment unterwegs. Von Stiftung Warentest erhielt der Dyson Tower in Bezug auf Zigarettenrauch allerdings keine guten Noten.

Luftreiniger 9: Soehnle Airfresh Clean Connect 500

Bei Stiftung Warentest landet der Soehnle Airfresh Clean Connect 500 auf dem zweiten Platz. Besonders positiv: Ein neues Filterset gibt's bereits ab 37 Euro (Anzeige*).

Zweifel an der Wirksamkeit von Luftreinigern

Bitte beachtet: Trotz der neuesten Tests von Stiftung Warentest gibt es für die Wirksamkeit der Geräte bislang zu wenig Belege. Die Innenraumlufthygiene-Kommission (IRK) des Umweltbundesamtes verwies 2015 auf Studien, die "zeigen, dass die Effekte durch die Reinigungsgeräte nicht immer vorhersagbar sind und die Luftqualität sogar verschlechtert wird oder bestenfalls gleich bleibt".

Die IRK rät sogar "vom Einsatz solcher Geräte ab, solange es keine anerkannten standardisierten Prüfverfahren zu deren Zulassung gibt und eine Gesundheitsgefährdung für die Raumnutzer nicht in allen Fällen ausgeschlossen werden kann".

Ihr sucht nach anderen Möglichkeiten für ein gutes Raumklima in einer Raucherwohnung? Dann lest doch dazu unseren Artikel "Rauchgeruch entfernen: 10 Tipps für gute Luft in der Raucherwohnung". Garantiert unbedenklich (aber natürlich auch bedingt wirksam) sind auf jeden Fall die Luftreiniger-Pflanzen, die wir euch vorstellen möchten. Und ganz besonders wichtig: Richtiges Lüften.

*Es handelt sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Diese Produkthinweise erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Bei Kaufabschluss erhalten wir einen kleinen Anteil der Provision, das Produkt wird für euch dadurch nicht teurer.

Das wird dich auch interessieren