kleines Büro Arbeitsplatz
© Getty Images

Wohnen | Listicle

Kleines Büro einrichten: 11 Tipps, Ideen & Kosten fürs Mini-Homeoffice

Antonia Eigel

Antonia Eigel

Kein Platz für ein Arbeitszimmer? Wir zeigen euch elf Ideen und geben praktische Tipps, wie ihr trotzdem ein kleines Büro einrichten könnt und mit welchen Kosten ihr rechnen müsst.

Das konzentrierte und vor allem auch entspannte Arbeiten im eigenen Homeoffice scheitert oft am mangelnden Platz in der Wohnung. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, wie ihr euch dennoch ein kleines Büro einrichten oder einen bereits bestehenden Arbeitsplatz optimieren könnt. Mit unseren elf kreativen Tipps und Ideen zeigen wir euch, wie ihr auf kleinem Raum einen funktionalen Arbeitsplatz einrichtet und worauf ihr darüber hinaus achten solltet.

1. Stauraum bis unter die Decke ausnutzen

Gerade in kleineren Wohnungen fehlt oft der Platz für ein großes Büro. Wer hohe Decken hat, dem raten wir, den Platz bis unter die Decke auszunutzen. Mit Regalbrettern und Konsolen oder einem Regalsystem entsteht Stauraum in der Vertikalen.

Dort könnt ihr Ordner, Dokumente und Bücher verstauen. Achtet darauf, dass ihr Dokumente, die ihr häufiger zur Hand nehmen müsst, auf den unteren Regalböden platziert. Dinge, die ihr im Büro-Alltag seltener nutzt, könnt ihr weiter oben verstauen.

Weiterführende Tipps zu cleveren Stauraum-Ideen findet ihr zudem in folgendem Artikel: "Zwischenboden: So schafft ihr Stauraum in der Vertikalen".

Regalsystem Rima von Raumplus
Das Regalsystem Rima von Raumplus schafft Stauraum bis unter die Decke. © Raumplus

2. Ablagesystem am Arbeitsplatz einrichten

Meterhohe Papierstapel auf dem Schreibtisch: In kleinen Büros kann das fatal sein. Denn liegt zu viel Papierkram auf eurer Arbeitsfläche, behindert das schnell den Arbeitsfluss. Ein gutes Ablagesystem im kleinen Büro ist wichtig, um Chaos zu vermeiden.

Deshalb raten wir euch, Ordner oder Zeitschriftenhalter einzusetzen. So haltet ihr euren kleinen Schreibtisch weitgehend frei von Unterlagen. Die Ordner oder Zeitschriftenhalter könnt ihr alphabetisch oder thematisch beschriften und dort sofort alles Anfallende einsortieren. Zeitschriftenhalter an der Wand sind die ideale Lösung, um eine Menge Platz zu sparen und um sich eine optimale Übersicht zu verschaffen. Mehr Inspiration zu diesem Thema gibt's in folgendem Ratgeber: "DIY-Ideen für Lochplatten: Cleverer & günstiger Wand-Stauraum".

Auch für ungeöffnete Briefe, die ihr noch bearbeiten müsst, solltet ihr in eurem kleinen Büro einen Ort einrichten. Sortiert sie nach dem Öffnen direkt in eurem Ablagesystem ein. So bleibt euer kleiner Arbeitsplatz langfristig aufgeräumt.

Frau sitzt an ihrem Arbeitsplatz an kleinem Schreibtisch vor einem Fenster
Mit einer Dokumenten-Ablage könnt ihr sämtlichen Papierkram ordentlich in der Vertikalen stapeln, ohne den Überblick zu verlieren. © Getty Images

3. Mini-Büro in ungenutzter Wandnische

Ungenutzte Wandnischen eignen sich hervorragend, wenn ihr ein kleines Büro einrichten wollt. Schreibtisch und Wandschränke verschwinden in der Nische und nehmen so wenig Platz im Raum ein. Damit ihr euch nicht eingeengt fühlt, hängt die Wandschränke möglichst hoch oder direkt unter die Decke.

Fronten an den Wandschränken verdecken unschöne Ordner. Dadurch wirkt euer kleines Büro immer aufgeräumt. Damit ihr nicht jedes Mal auf den Stuhl steigen müsst, um eure Arbeitsmaterialien aus dem Schrank zu holen, solltet ihr die wichtigsten Dinge in eurem Mini-Büro in Schubladen unter dem Schreibtisch aufbewahren.

Damit es in der Wandnische hell genug zum Arbeiten ist, solltet ihr mit einer Arbeitsleuchte für ausreichend Licht sorgen. Mehr dazu haben wir in unserem Ratgeber "Schreibtischlampen fürs Homeoffice: 10 Modelle für jedes Budget" für euch zusammengetragen.

4. Schreibtischschubladen ausmisten

Wenn ihr euer kleines Büro einrichtet, solltet ihr nur notwendige Utensilien an eurem Arbeitsplatz aufbewahren. Stifte und unzählige Werbegeschenke wie Kugelschreiber fliegen oft kreuz und quer in der Schublade herum.

So könnt ihr Ordnung in eure Schubladen und euer Homeoffice bringen: Leert einmal den kompletten Inhalt der Schubladen aus, nehmt jeden Gegenstand in die Hand und überlegt euch, welchen Stift ihr wirklich häufig verwendet oder mit welchen ihr besonders gerne schreibt. Alle anderen könnt ihr aussortieren.

Mit kleinen Fächern oder einem Besteckkasten in der Schublade könnt ihr eure wichtigsten Schreib- und Bastelutensilien ordentlich sortieren. So bleibt es in den Schubladen eures kleinen Büros immer übersichtlich.

geöffnte Schreibtisch-Schublade mit sortiertem Inhalt
Mistet eure Schubladen aus und sortiert Stifte, Tacker und Lineal in Fächer ein, zum Beispiel in einen Besteckkasten. © Getty Images/iStockphoto

5. Kleines Büro ergonomisch einrichten

Auch wenn man beim Einrichten eines kleinen Büros aufgrund von Platzmangel einige Kompromisse eingehen muss, solltet ihr dennoch versuchen, den Arbeitsplatz so ergonomisch wie nur möglich einzurichten:

  • Sorgt für ausreichend Licht am Arbeitsplatz, besonders dann, wenn der Schreibtisch aus Platzgründen eher in einer dunkleren Zimmerecke stehen muss. Für kleine Schreibtische eignen sich Schreibtischlampen mit verstellbarem Arm, die ihr an der Wand montieren oder an Tischplatte oder Regalboden klemmen könnt.
  • Versucht den PC-Bildschirm im 90-Grad-Winkel zum Fenster auszurichten, um Spiegelungen zu vermeiden und eure Augen zu schonen.
  • Plant die Arbeitsfläche so groß wie nur irgendwie möglich, damit ihr entspannt arbeiten könnt.
  • Besorgt euch einen ergonomischen Bürostuhl, um Rückenschmerzen zu vermeiden.

Wie hoch euer Schreibtisch im Idealfall sein sollte und in welchem Abstand ihr zum Bildschirm sitzen müsst, könnt ihr in unserem Ratgeber "Arbeitsplatz einrichten: 11 Tipps & Ideen, die ihr beachten solltet" nachlesen.

Infografik zu Arbeitsplatz richtig einrichten

6. Farbkonzept fürs kleine Büro

Wählt für euer Mini-Homeoffice ein einheitliches Farbkonzept. Zu viele Farben wirken besonders an kleinen Arbeitsplätzen unruhig. Durch dezente Farben bekommt ihr Ruhe in euer kleines Büro. Zusätzlich wirkt es optisch größer.

Die Wandfarbe und Schreibtisch-Accessoires wie Stiftehalter, Boxen oder Bilderrahmen, solltet ihr deshalb farblich aufeinander abstimmen. Mehr dazu, welche Farben wirklich perfekt zusammenpassen und welche überhaupt nicht, findet ihr in unserem Artikel "Welche Farben zusammenpassen: Der Farb-Ratgeber für euer Interior Design".

Frau im Homeoffice sitzt auf Bürostuhl am Schreibtisch
Schlichte Farbtöne sorgen automatisch für Ruhe und Ordnung, auch am Arbeitsplatz im kleinen Büro. © Getty Images

7. Multifunktionale Geräte einsetzen und verstecken

Drucker, Kopierer und Scanner in einem: Multifunktionale Geräte eignen sich besonders gut für kleine Büros. Durch die Verwendung eines einzelnen Geräts spart ihr Platz, den ihr anderweitig nutzen könnt.

Da die wenigsten Drucker schön anzusehen sind, versteckt sie entweder in einer Schublade oder in einer schönen Box. So wird euer Multifunktions-Gerät zum Hingucker an eurem kleinen Arbeitsbereich und es sieht gleich aufgeräumter aus.

8. Kabelsalat im kleinen Büro vermeiden

Ganz egal, ob kleines Büro oder großes Arbeitszimmer: Der Kabelsalat unter dem Schreibtisch ist nie schön anzusehen. An einem kleinen Arbeitsplatz kann das Kabelchaos unter der Tischplatte noch dazu die Beinfreiheit einschränken. Mit einem Kabelkanal, den ihr unter die Schreibtischplatte schraubt, könnt ihr herumhängende Kabel aber ganz einfach unsichtbar machen und für Ordnung im unteren Stockwerk sorgen.

Solche Kabelmanagementsysteme oder Kabelkörbe bekommt ihr schon relativ günstig, zum Beispiel bei Pollin Electronic oder bei Amazon*. Mehr inspirative Ideen, wie ihr das Kabelmonster in den Griff bekommen könnt, lest ihr in unserem Artikel "Kabel verstecken: So bändigt ihr den Kabelsalat in eurer Wohnung".

Kabelkanal unter Schreibtischplatte
Mithilfe eines Kabelkanals, der unter der Tischplatte montiert wird, könnt ihr Kabel ordentlich verstauen und so für Ordnung sorgen. © Getty Images/iStockphoto

9. Kleine Büros mit multifunktionalen Büromöbeln einrichten

Möbel zum Aufklappen, Ausziehen, Schieben oder mit eingebauten Zusatzfunktionen eignen sich optimal für euren kleinen Arbeitsbereich:

  • Aufklappbarer Schreibtisch: Gerade in kleinen Räumen, die ihr nicht nur als Büro, sondern auch als Wohnzimmer nutzt, bieten sich ein aufklappbarer Wandschreibtisch oder ein Wandsekretär an. Durch die Klappfunktion spart ihr Platz. Euer kleines Büro könnt ihr so jederzeit wieder verschwinden lassen.
  • Ausziehbarer Schreibtisch: Mit einem ausziehbaren Schreibtisch könnt ihr entweder eure Arbeitsfläche vergrößern oder Arbeitsmaterialien, die ihr darunter verstaut, zum Vorschein kommen lassen.
  • Eingebaute Funktionen im Schreibtisch: Durch integrierte Elemente, wie zum Beispiel einer Ladestation für das Handy oder den Laptop, könnt ihr für Ordnung an eurem kleinen Arbeitsplatz sorgen. Mit einer integrierten Lichtleiste spart ihr euch eine zusätzliche Tischlampe auf der kleinen Arbeitsfläche. So habt ihr nicht nur mehr Platz auf eurem Schreibtisch, sondern reduziert gleichzeitig den Kabelsalat (siehe Punkt 6).
  • Rollcontainer: Besonders praktisch, wenn euer Schreibtisch keine Schubladen hat. Die Rollen ermöglichen es euch, den Container an beliebiger Stelle zu platzieren. Steht er im Weg, schiebt ihr ihn einfach zur Seite oder ihr verwendet ihn als erweiterte Schreibtischablage, zum Beispiel für Kaffeetasse, Handy oder Wasserflasche.

10. Lohnt es sich Möbel fürs kleine Büro zu mieten?

In Großraumbüros werden Büromöbel häufig gemietet oder geleased, da sie als Betriebsausgaben zu 100 Prozent von der Steuer abgesetzt werden können. Auch als Privatperson könnt ihr Büromöbel mieten, zum Beispiel bei Lyght Living furniture leasing.

Das macht jedoch nur dann Sinn, wenn ihr bereits wisst, dass ihr die Möbel nur für einen sehr kurzen Zeitraum braucht. Denn Mieten oder Leasen ist auf lange Sicht gesehen verhältnismäßig teuer, da fortlaufende Kosten anfallen.

Ein Beispiel: Pro Monat könnt ihr beim genannten Anbieter einen Schreibtisch mit Stuhl für bereits 40 Euro mieten. Würdet ihr die im Angebot enthaltenen Möbelstücke neu kaufen, kostet euch das circa 220 Euro. Nach fünf bis sechs Monaten decken sich die Mietkosten bereits mit dem Kaufpreis. Mietet ihr die Möbel über diesen Zeitraum hinaus an, zahlt ihr drauf. Für die gekauften Möbel fallen hingegen keine weiteren Kosten an.

Ein weiterer Vorteil, wenn ihr die Möbel selbst kauft: Sie sind euer Eigentum und ihr könnt sie theoretisch wieder weiterverkaufen, wenn ihr sie nicht mehr braucht. Das wirkt sich natürlich positiv auf die Gesamtbilanz aus.

Noch günstiger kommt ihr weg, wenn ihr die Möbel für euer kleines Büro bereits gebraucht kauft, zum Beispiel über eBay Kleinanzeigen. Wo ihr sonst noch online Second-Hand-Möbel findet, erfahrt ihr in unserem Ratgeber "Second-Hand-Möbel kaufen: 10 Online-Shops für gebrauchte Möbel".

11. Was kostet es, ein kleines Büro einzurichten?

Wenn ihr ein kleines Büro komplett neu einrichten wollt, kommen auch einige Kosten auf euch zu. Wie hoch diese ausfallen ist natürlich auch davon abhängig, welche Möbel ihr dafür auswählt und was eurem Geschmack entspricht. Wie viel ihr für ein kleines Büro ausgeben müsst, lässt sich also nicht pauschal beantworten. Mit welchen Kosten ihr aber mindestens für die wesentlichen Büromöbel rechnen könnt:

  • kleiner Schreibtisch: ab 40 Euro
  • Schreibtischstuhl: ab 70 Euro
  • Schreibtischlampe: ab 10 Euro
  • kleines Regal: ab 25 Euro
  • Rollcontainer: ab 30 Euro

Wenn ihr euch euer kleines Büro vollständig neu einrichten müsst, solltet ihr mit mindestens 175 bis 200 Euro rechnen, wenn ihr alle Büromöbel neu kaufen wollt. Schreibtischstühle gibt es bereits für 70 Euro, wir empfehlen euch jedoch an dieser Stelle etwas mehr Geld zu investieren. Euer Rücken wird es euch auf lange Sicht danken.

Bei der Einrichtung eines funktionalen Arbeitsplatzes kann man jede Menge falsch machen, angefangen beim falschen Bürostuhl. Unsere Wohnglück-Kolumnistin Eva Brenner gibt euch deshalb noch ein paar zusätzlich Tipps, wie ihr euer Büro noch etwas optimieren könnt:

*Produkthinweise erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Durch die von uns platzierten Affiliate-Links bekommen wir bei Kaufabschluss einen kleinen Anteil der Provision.

Lies noch mehr…