Eva Brenner
© Joscha Thieringer

Wohnen | Statement

Wandfarben: Das sind die Trendfarben 2020 und so setzt ihr sie ein

Eva Brenner

Level: Für Alle

Knapp die Hälfte aller Wände in Deutschland sind immer noch weiß gestrichen. Das kann man machen, ist aber ein bisschen langweilig, findet Einrichtungsexpertin Eva Brenner. Sie erklärt, welche Wandfarben 2020 im Trend liegen und wie ihr sie in eure Wohnung bringt.

Ich habe gerade in einer Studie gelesen, dass 48 Prozent aller Wände in Deutschland immer noch weiß gestrichen sind. Kann man machen, klar. Weiß ist neutral. Man kann damit die Architektur für sich sprechen lassen, aber dann sollte da auch eine Architektur sein, die für sich "spricht". Große, ineinander fließende Räume, eine besondere Wandstuktur oder eine aussagekräftige Treppe beispielsweise. Sonst ist Weiß ein bisschen langweilig – es sei denn, man hat laute Möbel, die viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen (sollen).

Ich bin ein großer Fan farbiger Wände. Ich habe in meiner Altbauwohnung jeden Raum in einer anderen Farbe gestrichen. Und ich möchte euch ermutigen, auch etwas mehr Farbe auf eure Wände zu bringen! Warum? Weil ihr mit Farbe eine Grundatmosphäre schaffen könnt, eine Bühne, auf der ihr eure Einrichtung arrangieren könnt.

Schöne weiße Holzfenster und Türen wirken gleich viel eleganter, wenn sie mit farbigen Wänden kontrastieren. Ich liebe weiße Türen! Und auch das weiße Sofa kommt vor der farbigen Wand gleich viel besser zur Geltung.

Das sind die Trendfarben 2020

Nur welche Farbe wählen? Die meisten gehen in den Baumarkt, schauen, welche Farbe ihnen gefällt und nehmen die dann einfach. Das Ergebnis ist oft enttäuschend, denn die Farbe muss immer auch zur Architektur passen. Und dann gibt es natürlich noch die jährlich wechselnden Trendfarben.

Das sind für 2020:

  • Schwarz, oder ein dunkles Anthrazit. Dieser Trend wird in den kommenden zwei Jahren bleiben, die Farben bieten natürlich einen tollen Kontrast. Schwarz steht für Eleganz, ist urban und sophisticated.
  • Terrakotta. Damit tue ich mich ein bisschen schwer, das sieht schnell nach italienischer Pizzeria aus. Es sei denn, es wird mit Rosa kombiniert, mit geradlinigen Möbeln und hellen Naturhölzern. Dann ist das eine schöne, warme Farbe. Allerdings sind Rottöne rückläufig, der Trend geht eher zu kühleren Tönen.
  • Grüntöne, aber nicht knallig, hell und frisch wie Grasgrün oder Lime, sondern abgetönt. Von ganz zartem Salbei bis hin zu angegrautem Smaragdgrün. Natur und Urban Jungle ist nach wie vor ein Thema, deshalb halten sich dunkle, grüne Töne.
  • Beigetöne. Diese können dem Urban Jungle-Trend ebenfalls eine schöne Bühne bieten und passen super zum Naturthema. Sie sind aber gefälliger und ihr könnt Möbel dazu sehr schön arrangieren. Das Beige darf dabei gerne ein bisschen ins Grau gehen. Diese Farbe ist nicht zu trendy und dadurch fast so was wie ein Allheilmittel. Sie lässt sich auch super mit schwarz kombinieren.

Trendfarben an den Wänden richtig einsetzen

Euer gesamtes Wohnzimmer solltet ihr vielleicht nicht gerade in einer der Trendfarben streichen – von den Beigetönen mal abgesehen. Das ist ja ein Raum, in den man sich abends gerne zurückzieht und der gerne eine gewisse Zeitlosigkeit haben darf. Wenn jetzt das ganze Wohnzimmer schwarz ist, dann hat das schnell etwas Erdrückendes. Aber wie wäre es, den Flur oder das Gästeklo in einer Trendfarbe zu streichen? Oder eine Wand in der Küche?

In sehr kleinen Räumen, in denen man sich dauerhaft aufhält, würde ich auch nicht zu kräftigen Wandfarben raten. Da eignen sich pastellige Farben besser. Mit denen können auch Laien nicht viel falsch machen. Und die Trendfarben bringt ihr dann einfach mit Accessoires in den Raum.

Probeanstrich machen oder Raum im Internet simulieren

Wenn ihr unsicher seid, dann macht einfach einen Probeanstrich, bevor ihr die ganze Farbe verstreicht. Das mache ich als Innenarchitektin auch. Ich streiche eine kleine Fläche, vielleicht einen Quadratmeter, in der entsprechenden Farbe und schaue, wie wirkt das, wenn die Sonne rein scheint? Wie sieht es abends bei Licht aus?

Ein weiterer Trick ist, sich ähnliche Räume im Internet zu suchen wie die, die man hat, die aber farbig gestrichen sind. So könnt ihr abschätzen, wie euer Raum in einer anderen Farbe wirken könnte.

Auf den Webseiten der Farbhersteller könnt ihr eure Räume auch virtuell nachbauen und verschiedene Farben simulieren, das ist auch ganz hilfreich. Das geht zum Beispiel hier.

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK