Brennendes Haus
© Getty Images/iStockphoto

Wohnen | Ratgeber

Versicherungen für Hauseigentümer: Welche Policen sinnvoll sind

Eva Dorothée Schmid

Level: Für Anfänger

Wie wichtig der Schutz der eigenen vier Wände ist, merken viele Immobilienbesitzer erst, wenn es Probleme gibt: Ein Brand, Wasserschäden oder ein abgedecktes Dach können einige Hunderttausend Euro kosten. Deshalb sollten Hauseigentümer folgende Versicherungen haben.

Damit der Traum von den eigenen vier Wänden nicht in einem Albtraum endet, solltet ihr euer Eigenheim ausreichend gegen Schäden versichern. Schließlich ist es in vielen Fällen das Wertvollste, was ihr besitzt. Aber nicht jede Versicherung ist für Hauseigentümer Pflicht. Wir erklären euch, welche Versicherungen ihr unbedingt abschließen solltet und welche nur in Einzelfällen Sinn ergeben.

Welche Versicherungen ihr braucht, hängt auch davon ab, ob ihr ein Haus kauft oder baut. Lest hier, welche Versicherungen Bauherren benötigen.

Ebenso muss man unterscheiden, ob ihr eure Immobilie vermietet oder selbst darin wohnen wollt.

Versicherungen für alle Immobilieneigentümer

Zwei Versicherungen sind für jeden Immobilieneigentümer ein Muss. Eine dritte ist oft sinnvoll.

Egal wie die Immobilie genutzt wird: Eine Wohngebäudeversicherung ist ein Muss für alle Eigentümer. Sie schützt bei Schäden durch Sturm, Hagel, Feuer oder Leitungswasser. Die Gebäudeversicherung übernimmt die Kosten, die euch durch Schäden entstehen und zahlt die Reparaturen oder im schlimmsten Fall den Wiederaufbau. Was diese Versicherung abdecken sollte, lest ihr in unserem Beitrag: "Gebäudeversicherung: Was deckt sie ab, was ist sinnvoll?".

Wenn eure Immobilie in einem Risikogebiet für Überschwemmungen oder andere Naturgefahren liegt, dann ist auch eine Elementarschadenversicherung sinnvoll.

Außerdem braucht jeder Immobilieneigentümer eine Haftpflichtversicherung. Ihr haftet für alle Schäden, die durch eure Immobilie oder euer Grundstück verursacht werden. Die Haftpflichtversicherung kommt für die Schäden auf. Beispielsweise wenn herabfliegende Dachziegel ein vor eurem Grundstück parkendes Auto beschädigen oder wenn ein Fußgänger auf dem ungeräumten Gehweg vor eurem Haus ausrutschen und sich verletzen.

Bei selbst genutzten Immobilien ist die private Haftpflichtversicherung ausreichend. Auch wenn ihr ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung habt, kann die private Haftpflichtversicherung ausreichen. Eigentümer von vermieteten Immobilien benötigen zusätzlich eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung.

Diese Versicherungen benötigen Eigentümer von selbstbewohnten Einfamilienhäusern

Neben der Wohngebäudeversicherung, einer Elementarschadenversicherung und einer privaten Haftpflichtversicherung solltet ihr weitere Versicherungen abschließen, wenn ihr einen großen Immobilienkredit abzahlen müsst oder bestimmte Sachen in eurem Eigenheim habt.

Kreditrückzahlung sicherstellen

Wenn ihr für den Kauf eurer Immobilie einen hohen Kredit aufgenommen habt, dann solltet ihr euch Gedanken darüber machen, wie ihr eure Angehörigen für den Fall, dass der Hauptverdiener stirbt, absichern könnt. Eine Risikolebensversicherung sorgt dafür, dass eure Hinterbliebenen nicht auf einem Schuldenberg sitze bleiben, wenn ihr als Hauptverdiener sterbt und ein Gehalt nicht ausreicht, um den Kredit abzubezahlen. Die Restschuldversicherung sorgt dafür, dass die Immobilie bei Berufsunfähigkeit oder nach dem Tod abbezahlt wird. Auch bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung könnt ihr die Beitragshöhe so festlegen, dass die monatliche Summe im Ernstfall für das Abbezahlen des Eigentums ausreicht.

Besitzer eine Öltanks sollten ihre Haftpflichtversicherung checken

Wenn ihr einen Öltank habt, solltet ihr beachten, dass Öl große Schäden anrichten kann, wenn es ins Grundwasser oder in einen Fluss oder See fließt. Deshalb solltet ihr eine Gewässerschadenhaftpflicht-Versicherung haben. Allerdings ist diese in vielen guten privaten Haftpflichtversicherungen für selbstbewohnte Immobilien mit inbegriffen. Also checkt eure Haftpflicht-Police.

Was Besitzer von Photovoltaikanlagen beachten müssen

Eine Photovoltaikanlage ist nicht automatisch über die Gebäudeversicherung mitversichert. Es deckt auch nicht jede Haftpflichtversicherung Schäden ab, die von Photovoltaikanlagen verursacht werden. Checkt deshalb eure Policen, ob die Anlage mitversichert ist. Mehr dazu hier: Wie soll ich meine Photovoltaikanlage versichern?

Unnötige Versicherungen für Hauseigentümer

Glasbruchversicherungen und Haus- und Wohnungsschutzbriefe benötigt ihr in der Regel nicht. Und auch eine Hausratversicherung ist häufig überflüssig.

Glasbruchversicherung

"Eine Glasbruchversicherung ist eine der unsinnigsten Versicherungen, die ihr abschließen könnt", sagt Harald Peschken, unabhängiger Versicherungsberater und Präsident des Bundesverbands der Versicherungsberaters (BVVB). Da die Kosten für eine zerbrochene Fensterscheibe in der Regel zu verschmerzen sind und ohnehin häufig von anderen Versicherungen wie der Privathaftpflicht oder der Wohngebäudeversicherung übernommen werden, rechneten sich Glasbruchversicherungen fast nie. Es sei denn, ihr habt einen Glaspalast, einen riesigen Wintergarten oder einbruch- oder schusssichere Scheiben.

Haus- und Wohnungsschutzbriefe

Auch Haus- und Wohnungsschutzbriefe rechnen sich oft nicht. Diese Versicherung kümmert sich im Fall von anstehenden Reparaturen um einen Handwerker und übernimmt dessen Kosten. Das klingt zwar gut, aber häufig werden nur geringe Leistungen übernommen und der Umfang ist meistens auf etwa 500 Euro pro Jahr begrenzt. Legt lieber selbst jeden Monat ein bisschen Geld für Reparaturen zurück.

Hausratversicherung: Nicht für jeden sinnvoll

Ob ihr eine Hausratversicherung benötigt, hängt stark davon ab, wie teuer der Besitz in eurer Wohnung oder eurem Haus ist. Wenn ihr finanziell in der Lage seid, wichtige Möbel und Geräte neu zu kaufen, wenn diese gestohlen oder bei einem Brand zerstört wurden, dann lohnt sich eine Hausratversicherung für euch nicht. Wenn ihr dagegen viel Geld in eure Einrichtung investiert habt und es euch finanziell ruinieren würde, wenn ihr alles neu kaufen müsstet, dann ist eine Hausratversicherung sinnvoll. Das gleiche gilt, wenn ihr wertvolles Mobiliar wie Antiquitäten besitzt.

Welche Versicherungen Wohnungseigentümer brauchen

Wer eine Eigentumswohnung in einer Eigentümergemeinschaft hat, ist fein raus. Zwar braucht er auch eine Wohngebäudeversicherung und eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung. Versicherungsnehmer ist in diesem Fall allerdings die Eigentümergemeinschaft, die durch den Verwalter vertreten wird. Dieser schließt die Versicherungen ab und legt die Kosten auf die Eigentümer um.

Welche Versicherungen Vermieter benötigen

Für Vermieter sind neben der Gebäude- und der Haftpflichtversicherung noch weitere Versicherungen sinnvoll. Welche das sind, lest ihr in unserem Artikel Versicherungen für Vermieter.

Versicherungen, Verbrauchskosten, Vergleichswerte: Ihr wollt den Überblick behalten? Dann probiert doch mal den Eigenheim Manager aus. Mit diesem Online-Tool habt ihr alles wichtige rund um euer Haus immer im Blick.

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK