Starkregen
© Getty Images/iStockphoto/BirdShutterB

Wohnen | Listicle

Starkregen: Welche Versicherung zahlt für die Schäden?

Sommerzeit ist Gewitterzeit. Dabei kommt es immer häufiger zu Starkregen. Wenn dann der Keller vollläuft oder das Wasser aus der Kanalisation zurück ins Haus fließt, kann der Schaden groß sein. Wir erklären, welche Versicherung dann zahlt.

Tagelanger Dauerregen oder Regengüsse, die Straßen unter Wasser setzen – nicht nur Gewitter und Sturm können schlimme Schäden anrichten, sondern auch Starkregen. Und der kommt angesichts des Klimawandels immer häufiger vor. Viele Hausbesitzer sind allerdings nicht ausreichend versichert und bleiben auf den Kosten sitzen. Laut einer Umfrage, die der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Auftrag gegeben hat, sind nur 46 Prozent der Gebäude gegen Elementarschäden wie Hochwasser oder Starkregen versichert.

Je tiefer ein Gebäude liegt, je länger das Wasser darin steht, desto höher ist der Schaden durch Starkregen. Dabei liegen deutschlandweit knapp zwölf Prozent aller Adressen in der Starkregengefährdungsklasse (SGK) 3, das heißt die Gebäude sind stark gefährdet. Etwa 66 Prozent liegen in der SGK 2 und weisen eine mittlere Gefährdung durch Starkregen auf. Annähernd 23 Prozentbefinden sich in SGK1 und sind durch Starkregen nur gering gefährdet.

Schäden durch Starkregen: Versicherung zahlt nur mit Elementarschutz

Ihr habt eine Gebäudeversicherung und denkt, damit seid ihr bei einem Schaden durch Starkregen fein raus? Falsch. Die Gebäudeversicherung übernimmt zwar die Kosten für Schäden am Haus durch Sturm oder Blitzschlag, nicht aber solche, die durch Starkregen verursacht wurden. Diese werden nur dann übernommen, wenn ihr zusätzlich Elementarschutz vereinbart habt.

Dieser Elementarschutz sichert Hausbesitzer auch bei Überschwemmungen, Rückstau, Hochwasser, aber auch Erdrutschen und Lawinen ab. Ohne den Extraschutz gegen die Naturgewalten werden nur Wasserschäden abgedeckt, die durch Leitungswasser verursacht werden. Zum Beispiel bei einem Rohrbruch.

Was zahlt die Elementarversicherung bei Starkregen?

Die Elementarversicherung, die ihr zusätzlich zur Gebäudeversicherung abschließen könnt, trägt bei Schäden durch Starkregen die Ausgaben für

  • Reparaturen im und am Haus
  • Reparaturen an Garage oder Schuppen
  • die Trockenlegung des Gebäudes
  • die Sanierung des Hauses,
  • den eventuellen Abriss und
  • im schlimmsten Fall den Bau eines gleichwertigen Hauses.

Wer ersetzt beschädigte Möbel?

Auch Hausratversicherungen schließen in der Regel Schäden durch Überschwemmungen zum Beispiel auch durch Starkregen aus. Auch hier müsst ihr eine Elementar­versicherung als Ergänzung zu eurer Hausratversicherung abschließen. Dann werden alle Inhalte eurer Wohnung oder eures Hauses ersetzt, die vom Wasser beschädigt wurden.

Hier erfahrt ihr, mit welchen Baumaßnahmen ihr euer Haus gegen Hochwasser schützen könnt.

Das wird dich auch interessieren