Haus mit Garten. Die Rollläden an den Fenstern sind alle heruntergelassen.
© Getty Images/Stephan Zabel

Bauen | Pro/Contra-Liste

Sonnenschutz: Die Vorteile und Nachteile von Rollläden

Uske Berndt

Level: Für Alle

Wer es richtig schattig in Haus und Wohnung haben möchte, der installiert Rollläden vor die Fenster. Anschaffung und Montage sind aufwendig, aber ein Rollladen bietet noch mehr Vorteile als nur den Sonnenschutz.

Rollläden (oder Rollladen) sind für viele Hausbesitzer der zuverlässigste Sonnenschutz, der zudem viele Jahre hält. Das Material kann ziemlich viel ab: Rollladenpanzer, Kasten und Schienen bestehen aus PVC oder Aluminium, seltener auch aus Stahl. Im Fachhandel findet ihr eine üppige Auswahl – bei den Farben, der Kastenform, der Art der Steuerung und natürlich den Extras.

Es gibt drei Arten von Rollläden:

  1. Aufsetz-Rollladen: Hier wird der Rollladenkasten von oben auf das Fenster gesetzt und zusammen montiert.
  2. Vorbau-Rollladen sitzen vor dem Fenster. Der Kasten wird unsichtbar in die Wand integriert oder kommt als Hingucker an die Fassade.
  3. Einbaurolläden werden oberhalb des Fensters in das Mauerwerk eingebaut, und das fast ausschließlich bei Neubauten.

So oder so – Rollläden können viel mehr als vor Sonne zu schützen. Sie sind echte Alleskönner am Haus. Wir zeigen euch, wo die Vorteile und Nachteile von Rollläden liegen und was sie kosten.

Vorteile von Rollläden

Rollläden sind stabil und dicht, damit geht es schon mal los. Aber da gibt es noch einiges mehr.

Rollläden halten schattig und kühl

Rollläden in hellen Farben reflektieren die Sonnenstrahlen, so dass diese gar nicht erst auf die Scheibe treffen. So bleibt der Raum schön schattig und heizt sich weniger auf. Das spart die Kosten für Ventilatoren oder Klimaanlagen.

Im Winter bleibt die Wärme drinnen

Wenn es draußen kalt ist, lasst ihr abends – oder wenn ihr nicht da seid – die "Läden" herunter. So kommt die Kälte von draußen nicht rein, und die wertvolle Heizungswärme geht nicht verloren. Rollläden aus PVC liefern oft eine bessere Wärmedämmung als Alu-Varianten.

Rollläden als Sichtschutz

Gerade im Schlafzimmer sammeln Rollläden auch als Sichtschutz Pluspunkte. Zusätzlicher Sicht- oder Sonnenschutz im Schlafzimmer wie Gardinen, Plissees, Rollos oder Jalousien sind nicht nötig.

Guter Schutz gegen Unwetter

Rollläden bieten eine solide Barriere gegen heftigen Sturm und Hagel oder Schlagregen.

Rollladen machen Einbrechern das Leben schwer

Sicherheits-Rollläden (aus hochfestem Aluminium oder Stahl) schützen vor ungebetenen Gästen. Dank verstärkter Bauteile sind sie nach DIN EN 1627 mit Widerstandsklasse (RC) 2 zertifiziert. Tipp: Die KfW Förderbank hilft mit einem Zuschuss von bis zu 1.600 Euro, wenn ihr eure Fenster und Türen vor Einbruch schützt.

Lärm und Mücken bleiben draußen

Es gibt ja noch mehr, was von draußen nicht rein soll. Etwa Lärm, den ein Rollladen abschirmt oder lästige Lebewesen. Zum Glück gibt es Rollläden mit integriertem Insektenschutzrollo.

Rollläden werten die Fassade auf

In modernen Häusern mit bodentiefen Fenstern werden Rollläden zu einem wichtigen Gestaltungsmerkmal. Es gibt sie in unzähligen Farben, zum Beispiel passend zur Haustür, dem Dach und den Fensterrahmen. Wahlweise bestellt ihr den Panzer in einer anderen Farbe als den Kasten oder die Führungsschienen.

Leicht zu bedienen

Am Gurt hochziehen, das geht auch. Schöner ist es mit Motor, der den Job übernimmt. Auch per Funkfernsteuerung vom Sofa aus oder von jedem anderen Raum. Dank Smart Home steuert ihr die Rollläden übers Internet mit dem Smartphone oder Tablet. Oder es passiert alles von selbst, wenn eine Wetterstation die Befehle gibt oder eine Zeitschaltuhr. Auch eine gute Idee, um während des Urlaubs Anwesenheit vorzutäuschen.

Rollläden lassen sich nachrüsten

Rollladen könnt ihr auch gut nachträglich einbauen, zumal sie sowieso meist nach Maß angefertigt werden. Bei einer Renovierung der Fenster kommen sowohl Vorbau- als auch Aufsetzrollladen in Frage.

Halb herunter gelassener Rollladen von außen
Sicherheits-Rollläden (aus hochfestem Aluminium oder Stahl) schützen vor ungebetenen Gästen. © poko42/stock.adobe.com

Nachteile von Rollläden

Ein paar weniger gute Eigenschaften haben Rollladen natürlich auch.

Rollläden verkleinern das Fenster

Wenn ihr Rollläden nachrüsten wollt, verliert ihr etwas von der Fensterfläche. Schließlich benötigen sowohl die Kästen oben als auch die Führungsschienen seitlich etwas Platz.

Sonnenschutz mit Schwergewicht

Zehn oder gar 20 Kilo bringt ein Rollladen locker auf die Waage. Das zieht ihr bei mehreren Fenstern nicht täglich mit Muskelkraft hoch. Vor allem für größere Fenster geht es nicht ohne Motorsteuerung, und die braucht Strom.

Hoher Preis

Im Vergleich zu innenliegenden Sonnenschutzmaßnahmen wie Plissees oder Jalousien haben vor allem hochwertige Rollläden aus Metall ihren Preis. Dazu kommt noch der Montageaufwand sowie die Kosten für die Wartung der Motorantriebe.

Austausch nur schwer möglich

Ein Rollladen hängt nicht mal eben schnell vor dem Fenster, der Sonnenschutz wird fest eingebaut. Ist das erstmal passiert, lässt er sich nicht so einfach auswechseln wie ein Rollo oder eine Gardine.

Rollläden machen Lärm

Nein, lautlos rauscht der Rollenpanzer nicht vor die Scheibe. Hier ist immer Vorsicht geboten. Mieter müssen laut Amtsgericht Düsseldorf normale Geräusche bei der Bedienung der Rollläden hinnehmen, zu jeder Tageszeit. Quietschen oder Schrammen jedoch nicht, hier muss der Vermieter nachbessern.

Was kosten Rollläden?

In der Regel wird ein Rolladen auf Maß gefertigt, daher sind Preisangaben schwierig. Wer Fenster in Standardmaßen hat, kann sich über einen Onlineshop einen einfachen Vorbau-Rolladen aus Aluminium konfigurieren und bestellen. Für ein 80 Zentimeter breites, bodentiefes Fenster müsst ihr mit 130 Euro rechnen, mit Motor und Funksender ungefähr 220 Euro. Danach geht die Preiskurve steil nach oben.

Rollläden als Sonnenschutz: Unser Fazit

Rollläden schützen effektiv vor zu viel Sonne und punkten mit vielen weiteren Vorteilen. Allerdings sind Anschaffung und Montage recht aufwendig und kostspielig. Gut bedient ist, wer zusätzlich zu den klimaregulierenden Eigenschaften noch auf Stabilität, eine komfortable Bedienung und hohe Sicherheit Wert legt.

Ihr sucht nach einer anderen Variante des Sonnenschutzes? Wie wäre es denn mit Sonnensegel zum Schutz von Balkon und Terrasse? Wir wünschen euch viel Spaß bei eurem Projekt im eigenen Zuhause!

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK