Mann überstreicht Schimmel
© Getty Images/iStockphoto/purple_queue

Modernisieren | Expertentipp

Stimmt es, dass man Schimmel einfach überstreichen kann?

Eva Dorothée Schmid

Eva Dorothée Schmid

Aus den Augen, aus dem Sinn: Manch einer kommt auf die Idee, Schimmel an der Wand einfach mit Anti-Schimmel-Farbe zu überstreichen. Erfahrt hier, ob Schimmel überstreichen das Problem nachhaltig löst.

Schimmel überstreichen – was im ersten Moment wie eine plausible, zeit- und kostensparende Selbsthilfe-Maßnahme klingt, kann sich schnell als gefährlicher Leichtsinn entpuppen. Ohne die richtige Vorbehandlung sollte man Schimmel niemals einfach so überstreichen. Grundsätzlich ist es wichtig, die Ursachen des gesundheitsschädlichen Schimmels zu bekämpfen, statt ihn nur optisch zu verbergen.

Was passiert, wenn man Schimmel einfach überstreicht?

Wenn der Schimmel einfach nur mit Farbe überdeckt wird, kann er sich unter der neuen Farbschicht oft noch deutlich weiter ausbreiten. Handelsübliche Dispersionsfarben können den Schimmel zwar kurzfristig verdecken, sie töten ihn aber nicht ab. Sie enthalten im Gegenteil Wasser und organische Bestandteile, die das Wachstum des Schimmelpilzes sogar noch begünstigen. Dazu kommt, dass eindringende Feuchtigkeit sich unter dem Farbfilm länger halten kann.

Wer also eine von Schimmelpilz befallene Wand neu streichen will, der muss den Schimmel zunächst gründlich und in ganzer Tiefe entfernen. Mit welchen Mitteln das geht, lest ihr in unserem Ratgeber "Schimmel entfernen".

Ist allerdings eine Fläche befallen, die größer als einen halben Quadratmeter ist, dann solltet ihr zunächst einen Schimmel-Experten beauftragen, der die Ursache für das Schimmelproblem ergründet. Er kann euch auch Tipps für die Beseitigung geben.

Schimmel richtig überstreichen

Sind die Ursachen gefunden und behoben und ist der Schimmel entfernt, dann muss die Wand gründlich abtrocknen. Danach kann sie natürlich neu gestrichen werden. Dafür kann man Anti-Schimmel-Farbe verwenden, um das Risiko eines erneuten Befalls zu minimieren.

Anti-Schimmel-Farben senken zum einen den pH-Wert, was den Pilz abtötet und ihm eine erneute Rückkehr erschwert. Allerdings enthalten sie in der Regel auch Biozide. Das sind Wirkstoffe, die schädliche Organismen wie Pilze zerstören sollen, aber nicht nur für Schimmel verheerend sein können, sondern auch problematisch für Menschen und die Umwelt. Am unbedenklichsten ist Anti-Schimmel-Farbe mit Calciumhydroxid.

Wegen des flüchtigen Charakters vieler biozider Wirkstoffe ist zudem zweifelhaft, ob entsprechend ausgerüstete Farbe überhaupt langfristig wirkt. Eine Alternative ist Kalkfarbe oder Silikatfarbe.

Das wird dich auch interessieren