Pool auf Dachterrasse
© Getty Images

Bauen | Expertentipp

Pool auf der Dachterrasse: Was muss ich beachten?

Redaktion

Redaktion

Ein Pool mit Ausblick: Das klingt ziemlich verlockend. Doch bevor ihr einen Pool auf eurer Dachterrasse aufstellt, solltet ihr einiges beachten. Was genau, erklärt unser Wohnglück-Experte.

Folgende Frage wurde an die Redaktion herangetragen: "Was kann ich machen, um meine Dachterrasse zu verstärken? Ich möchte einen Pool aufstellen, muss aber wohl den Boden vorher verstärken. Wie geht das?"

Die Wohnglück-Experten antworten:

Je nach Größe des Pools müsst ihr mit einer erheblichen zusätzlichen Belastung der Dachterrasse rechnen, die je nach Größe des Pools mehrere hundert Kilogramm betragen kann. Dazu kommt das Gewicht der Personen im Pool.

Da das Gewicht nur punktuell wirkt und nicht gleichmäßig über die gesamte Fläche verteilt ist, muss sicherlich der gesamte Aufbau der Dachterrasse verstärkt werden.

Dabei wird es nicht ausreichen, das Augenmerk nur auf den Fußboden zu richten. Ihr müsst die gesamte Konstruktion der Dachterrasse überprüfen. Dazu solltet ihr euch an einen Baufachmann wenden, der Ahnung von Statik hat. Das kann ein Architekt oder Bau-Ingenieur sein.

Welcher Pool soll es sein? Ein Whirlpool, ein Badezuber oder ein selbst gebautes Badefass? Lest hier mehr über alle Möglichkeiten, sich den Traum vom eigenen Pool zu erfüllen. In diesem Ratgeber schlüsseln wir euch außerdem auf, was euch ein Swimmingpool kostet: "Pool bauen: Mit diesen Kosten müsst ihr rechnen"

Wasserentsorgung des Pools auf der Dachterrasse klären

Bei einem Pool auf der Dachterrasse ist auch die Frage, wie er be- und entfüllt wird. Wenn es keinen Wasseranschluss auf der Dachterrasse gibt, dann könnt ihr versuchen, das Wasser mit einem Gartenschlauch in den Pool zu leiten. Oder ihr transportiert das Wasser mit Hilfe von Eimern in den Pool. Das ist allerdings sehr aufwändig und anstrengend.

Noch problematischer kann es sein, das Wasser wieder aus dem Pool zu bekommen. Die Dachrinne braucht nicht nur sehr lange, um die große Menge an Wasser abzuleiten, es kann dabei auch zu Problem mit der Entwässerungsanlage kommen. Eventuell benötigt ihr eine Wasserpumpe, um das Wasser abzupumpen.

Zudem dürfen natürlich keine Nachbarn durch herausschwappendes Wasser belästigt werden. Deutlich einfacher ist es, einen Stahlwandpool im Garten aufzustellen. Für Naturliebhaber ist vielleicht sogar ein Badeteich genau das Richtige? Wie ihr das Projekt Swimmingpool richtig angeht, könnt ihr außerdem in diesem Erfahrungsbericht nachlesen.

Das wird dich auch interessieren