Geranien auf dem Balkon
© istock/getty images/simon_wicz

Wohnen | Ratgeber

Hängepflanzen für den Balkon: 5 blühende Balkonblumen-Klassiker

Lisa Gutknecht

Lisa Gutknecht

Je kleiner der Balkon, desto anspruchsvoller ist die Bepflanzung. Soll sie trotz weniger Quadratmeter schön üppig sein, sind Hängepflanzen für den Balkon die ideale Lösung. Wir zeigen fünf geeignete, hängende Balkonpflanzen – mit Tipps zu Standort, Pflege und Überwinterung.

Ihr wollt euren Balkon in saftigem Grün, kräftigem Purpur oder sattem Gelb einrahmen? Dann fällt die Wahl schnell auf Blumenkästen am Geländer. Sie verwandeln selbst Mini-Balkone in bemerkenswerte Blumenoasen. Von Sonnenanbeter bis Schattenliebhaber – wir zeigen fünf beliebte Hängepflanzen für den Balkon.

Was muss ich bei der Auswahl von Hängepflanzen für den Balkon beachten?

Hängepflanzen setzen vom Frühjahr bis in den späten Herbst hinein farbenfrohe Akzente auf kleinen Balkonen und Terrassen. Hier wachsen sie in Blumenkästen oder Ampeln – meist platzsparend am Geländer, wo sie tristen Hausfassaden Leben einhauchen. Um als Balkonbesitzer möglichst lange Freude an ihrem Anblick zu haben, sollte die Hängepflanze zum Standort passen:

  1. Hängepflanzen für sonnige Balkone: Geranie, Petunie, Verbene, Zauberglöckchen, Fächerblume
  2. Gewächse auf sonnigen bis halbschattigen Balkonen: Erdbeere, Brombeere, Nelke
  3. Hängende Pflanzen für schattige bis halbschattige Balkone: Fuchsie, Begonie

Tipp: Es gibt für nahezu jede Art eine ganze Bandbreite an Züchtungen. Achtet bei der Pflanzenauswahl darauf, dass auch wirklich solche Balkonpflanzen in eurem Einkaufswagen landen, die hängend oder halbhängend wachsen.

Wenn ihr eure Balkonkästen neu bepflanzen möchtet, schaut auch hier mal rein: Balkonkästen bepflanzen: Diese 7 Fehler solltet ihr vermeiden

1. Pflegeleichte Geranien für den Balkon als Hängepflanze

Geranien mögen das Image einer "Spießerpflanze" tragen, doch nicht ohne Grund sind sie ein Klassiker unter den Balkonpflanzen. Bei richtiger Pflege blühen Pelargonien, wie sie eigentlich heißen, von Mai bis Oktober. Die Tiroler Hängegeranie kann bis zu 150 Meter lange Triebe entwickeln.

  • Standort: Geranien mögen es sonnig und warm. Auf einem Südbalkon wachsen sie besonders üppig.
  • Pflege: Die Hängepflanze braucht viel Wasser, vermeidet aber Staunässe. Abgestorbene und verblühte Pflanzenteile regelmäßig entfernen.
  • Überwinterung: Ab November kann die Geranie ohne Probleme in einem kühlen Raum überwintern und im Frühjahr erneut auf den Balkon ziehen.
  • Kaufen: Amazon (Anzeige*), Gärtner Pötschke

Einem beliebten Streitthema unter Nachbarn rund um hängende Balkonpflanzen sind wir einmal nachgegangen: Stimmt es, dass Hängepflanzen auf dem Balkon verboten sind?

Balkon mit Geranien
Geranien zaubern sommerliches Flair auf den Balkon. © Getty Images/iStockphoto

2. Petunien als hängende Balkonpflanze

Die Hängepetunie ist ähnlich wie die Geranie ein Allroundtalent für den Balkon. Es gibt sie in verschiedenen Farben, von Gelb bis Violett, mit großen und kleinen Blüten. Richtig gepflegt lässt sie den Außenbereich von Juni bis zum ersten Frost strahlen.

  • Standort: Ein überdachter, sonniger Standort ist für die Hängepetunie ideal. Beachtet, dass die Blütenblätter recht empfindlich gegenüber Regen sind.
  • Pflege: Petunien sind durstig und benötigen regelmäßig frisches kalkarmes Wasser. Ansonsten stellen sie kaum Ansprüche.
  • Überwinterung: Hängepetunien sind einjährige Gewächse, das heißt nach dem Abblühen könnt ihr sie einfach kompostieren.
  • Kaufen: Amazon (Anzeige*), Dehner
Petunien in einem Hängetopf
Petunien machen sich in Ampeln besonders gut. © Getty Images/iStockphoto

3. Verbenen als Hängepflanze auf dem Balkon lieben Sonne

Ein wahres Blühwunder von Mai bis zum ersten Frost im Herbst sind Verbenen als Hängepflanzen für den Balkon. Sie erfreuen Hobbygärtner in den Farben Blau, Weiß, Rosa und Rot. Es gibt daneben auch mehrfarbige Züchtungen, so dass keine Wünsche offen bleiben. Besonders schön für Naturliebhaber: Ihr Duft zieht Schmetterlinge an.

  • Standort: Die Verbene braucht viel Sonne, weshalb die Hängepflanze optimal auf einem Südbalkon steht.
  • Pflege: Die Verbene sollte täglich und reichlich gegossen werden. Beachtet Gießregeln bei Sommerhitze. Verwelkte Blüten und Blätter regelmäßig entfernen.
  • Überwinterung: Leider ist diese Balkonpflanze nicht winterhart und wird mit den ersten frostigen Nächten eingehen. Den Topf in Vlies einwickeln und geschützt stellen oder die Verbene in einem hellen, kühlen Wohnraum überwintern.
  • Kaufen: Amazon (Anzeige*), Baldur Garten
Verbene Pflanze auf Balkon oder Terrasse
Verbenen sind wahre Sonnenanbeter. © Getty Images/iStockphoto

4. Erdbeeren als Hängepflanzen auf dem Balkon

Ihr sucht eine dekorative Bepflanzung für euren Balkon, die auch noch Früchte trägt? Dann könnte die Erdbeere genau das Richtige sein. Die Sorten Merosa, Diamant und Hummi wachsen hängend und sind somit ideal für platzsparende Balkonkästen. Bei guter Pflege blühen die Hängeerdbeeren von April bis in den Oktober hinein, außerdem liefern sie leckere Früchte.

  • Standort: Je sonniger der Standort, desto süßer die Früchte. Doch Erdbeerpflanzen kommen auch mit Halbschatten zurecht. Wichtig ist, dass sie luftig stehen – mit 15 bis 25 Zentimetern Abstand zwischen den Pflanzen.
  • Pflege: Hängeerdbeeren vertragen weder Trockenheit noch Dauernässe. Ihr solltet sie regelmäßig gießen und darauf achten, dass überschüssiges Wasser schnell abfließen kann. Im Frühjahr die ersten Blüten und Ausläufer abtrennen, um ein gutes Wachstum der Erdbeerpflanze zu fördern.
  • Überwinterung: Milde Winter über kann die Erdbeere sogar draußen bleiben. Bei anhaltendem Frost die Balkonpflanze winterfest machen.
  • Kaufen: Amazon (Anzeige*), Gärtner Pötschke
Erdbeeren im Balkonkasten
Dekorativ und lecker – Erdbeeren machen sich gut auf Balkonien. © Getty Images/iStockphoto

5. Fuchsien für Balkone im Schatten

Auch ein Schattenbalkon oder dunkle Balkonecken dürfen in bunten Farben leuchten. Den dekorativen Part übernehmen für euch Fuchsien. Sie wachsen üppig in Weiß, Rosa, Violett und Orange.

  • Standort: Fuchsien stehen am besten im Schatten oder Halbschatten. Der Blumenkasten sollte nicht zu groß sein, da die Pflanzen sonst keine stabilen Wurzelballen bilden.
  • Pflege: Achtet darauf, dass die Fuchsie nicht überhitzt. Ihr schattig kühler Standort ist der Pflanze heilig. Die Erde stets feucht halten und alle ein bis zwei Wochen düngen.
  • Überwinterung: Stellt die Balkonpflanze von November bis Februar in einen hellen, kühlen Raum. Vorher kranke oder geknickte Triebe abschneiden und gesunde um ein Drittel einkürzen.
  • Kaufen: Amazon (Anzeige*)
Fuchsien in einer Ampel
Fuchsien lassen sogar Schattenbalkone strahlen. © Getty Images/iStockphoto

Neben Hängepflanzen sind Kübelpflanzen für den Balkon oder kleine Bäume, die sogar auf Mini-Balkone passen, eine tolle Option, eure Oase gemütlich und einladend zu gestalten.

Das wird dich auch interessieren