Hängepflanzen und Geranien an Balkongeländer
© iStock/Getty Images/terex

Wohnen | Listicle

Stimmt es, dass Hängepflanzen auf dem Balkon verboten sind?

Antonia Eigel

Antonia Eigel

Mit Hängepflanzen lässt sich jeder Balkon verschönern und jedes unansehnliche Balkongeländer verdecken. Doch darf man Hängepflanzen überhaupt einfach so auf dem Balkon pflanzen und wachsen lassen?

Mit Hängepflanzen lässt sich der Balkon im Sommer in eine kleine grüne Oase verwandeln. Doch nicht jedem gefällt die hängende Pflanzenpracht. Häufig führen die Hängepflanzen zum Streit mit dem Nachbarn im Stockwerk untendrunter, der sich an den langen Trieben und den herabfallenden Blättern stört. Mancher fordert sogar, dass die Hängepflanzen vom Balkon entfernt werden müssen. Ob ihr das wirklich tun müsst, erfahrt ihr hier.

Grundsätzlich ist es euch erlaubt, euren Balkon mit Blumen zu verschönern. Auch Hängepflanzen in Balkonkästen, hängende Blumentöpfe oder Hängeampeln sind in Ordnung. Dennoch solltet ihr ein paar Dinge beachten.

Worauf ihr bei Hängepflanzen auf dem Balkon achten solltet

Wenn ihr mit Hängepflanzen euren Balkon verschönern wollt, achtet in erster Linie darauf, dass sich eure Nachbarn aus den darunterliegenden Stockwerken durch die hängende Bepflanzung in den Balkonkästen nicht gestört fühlen. Je nach Pflanze zeigen die nach unten hängende Triebe ein unterschiedliches Wachstumsverhalten. Manche Gewächse wie weißbunter Gundermann können circa 1,50 bis zu 2 Meter lange Ranken ausbilden, die wie ein Vorhang vor dem Balkon eures Nachbars baumeln und ihm die Sicht versperren können.

Auch Hänge-Geranien können ein Meter lange Triebe ausbilden, dazu verlieren sie viele Blüten und Blätter, die auf Nachbars Balkon oder auf die Straße segeln können. Wenn mal ein Blatt herunterfällt, ist das sicherlich in Ordnung. Stärkere Verschmutzungen durch die Hängepflanzen muss der Nachbar aber nicht hinnehmen.

Denkt auch daran, dass beim Gießen über die langen Triebe kein Wasser auf den Balkon eures Nachbarn tropft oder ihr womöglich sogar Passanten auf der Straße gießt.

Blumenkästen mit Hängepflanzen richtig am Balkongeländer befestigen

Damit die Hängepflanzen schön nach unten wachsen können, hängt man die Balkonkästen für gewöhnlich an der Außenseite des Balkongeländers auf. Doch üppige Hängepflanzen bringen auch einiges an Gewicht mit. Vermieter dürfen das Anbringen von Balkonkästen an der Außenseite zwar grundsätzlich nicht im Mietvertrag verbieten, so der Deutsche Mieterbund. Zur Sicherheit von Passanten, Nachbarn und auch parkenden Autos müsst ihr als Mieter dennoch Sorge dafür tragen, die Blumenkästen ordentlich gegen Abstürzen zu sichern.

Immer wieder landen solcherlei Streitfälle zu Balkonkästen vor Gericht. Mehr dazu lest ihr im Ratgeber "Balkonkästen bepflanzen: Diese 7 Fehler solltet ihr vermeiden".

Bewachsener Balkon mit Sonnenschirm
Nach außen hängenden Balkonkästen mit Hängepflanzen müssen ordentlich am Balkongeländer befestigt werden. © Getty Images/iStockphoto

Darf man eine Blumenampel auf dem Balkon aufhängen?

Viele Blumenampeln müssen an einem Haken aufgehängt werden, der in die Unterseite des darüberliegenden Balkons geschraubt werden muss. Dafür müsst ihr ein Loch in die Unterseite des Nachbarbalkons bohren. Solche Eingriffe in die Bausubstanz solltet ihr auf keinen Fall vornehmen, ohne dies vorher mit dem Vermieter abgesprochen zu haben. So etwas kann euch bei einem eventuellen Auszug böse auf die Füße fallen.

Ihr seid noch auf der Suche nach den richtigen Hängepflanzen für euren Balkon? In unserem Ratgeber "Hängepflanzen für den Balkon: 5 pflegeleichte Klassiker, die im Blumenkasten blühen" findet ihr die wichtigsten Infos rund um die hängenden Gewächse und eine Auswahl der schönsten Pflanzen.

Das wird dich auch interessieren