Junges Paar lacht beim Zähneputzen im Bad.
© Getty Images/iStockphoto

Wohnen | Listicle

Deutschland, deine Badezimmer: Bad-Fakten zum Staunen

Eva Dorothée Schmid

Groß, komfortabel, sicher – so hätten die Deutschen gern ihr Bad. Die Realität sieht zumeist etwas anders aus. Doch der Weg ist das Ziel... Lest hier spannende Fakten zu den Badezimmern der Deutschen.

Wie viel Platz haben die Deutschen in ihrem Badezimmer und wie zufrieden sind sie mit ihrem Bad? Und was wünschen sie sich für den Ort, an dem sie im Schnitt 1,5 Jahre ihres Lebens verbringen? Lest hier spannende Zahlen und Fakten über deutsche Badezimmer.

Männlicher weißer Handwerker prüft Stromkabel auf einer Baustelle

Dein Bauprojekt ohne Baumängel.

Mit der Wohnglück Mängelprüfung rechtzeitig Baumängel erkennen und Geld sparen.

Jetzt mehr erfahren

So groß sind Badezimmer in Deutschland

  • 9,1 Quadratmeter Fläche bietet das Bad der Deutschen im Schnitt. Im Jahr 2006 waren die deutschen Bädern noch kleiner. Damals waren es nur 7,8 Quadratmeter.
  • Hausbesitzer haben etwas mehr Platz. Hier liegt die Größe der Badezimmer aktuell im Schnitt bei 10,3 Quadratmetern.

Wie viel Zeit verbringen die Deutschen im Badezimmer?

  • 30 bis 47 Minuten am Tag nutzen die Deutschen ihr Bad. Die Zahl variiert je nach Studie. Doch eine halbe Stunde ist es mindestens.
  • Dabei halten sich Frauen im Schnitt 12 bis 15 Minuten länger im Bad auf als Männer.

Damit verbringt der Mensch rund 1,5 Jahre seines Lebens durchschnittlich im Badezimmer.

Wie zufrieden sind die Deutschen mit ihrem Bad?

Die Badezimmer-Zufriedenheit hängt ganz davon ab, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt:

  • Nach der Umfrage eines Badspezialisten sehen 59 Prozent der Männer keinen konkreten Grund, in ihrem Bad etwas zu ändern. 20 Prozent haben sogar alles so, wie sie es mögen.
  • Andererseits wünschen sich 32 Prozent der befragten Frauen eine neue Badeinrichtung.

Was stört die Deutschen im Badezimmer?

Bei der Benutzung des Bades – ob nun zu Hause, bei Bekannten oder im Hotel – sind folgende fünf Punkte laut einer Umfrage die größten Ärgernisse:

  • Schmutz, Kalk, Schimmel: 89 Prozent
  • Fehlende Lüftungsmöglichkeit: 80 Prozent
  • Geringer Wasserdruck: 78 Prozent
  • Nicht passende Raumtemperatur: 72 Prozent
  • Zu wenig Ablagemöglichkeiten: 71 Prozent

Wie sieht das Traumbad der Deutschen aus? Die 5 Top-Badwünsche:

Wenn Kosten keine Rolle spielen, haben die Deutschen klare Vorstellungen, was ihr Badezimmer bieten muss:

  1. Platz: Ganz vorn steht die bodengleiche Dusche. Die wünschen sich 75 Prozent.
  2. Platz: Dahinter folgen ein helles Ambiente, das hätten 68 Prozent der Befragten gerne.
  3. Platz: Genug Platz für eine Dusche und eine Badewanne steht an dritter Stelle. Das wünschen sich 62 Prozent.
  4. Platz: Auf optisch aufeinander abgestimmte Badprodukte legen 57 Prozent der Befragten Wert.
  5. Platz: Hochwertiges Material ist 55 Prozent wichtig.

Badezimmer renovieren: Worauf kommt es den meisten an?

Das durchschnittliche Bad ist 19,5 Jahre alt. Oftmals höchste Zeit für eine Generalüberholung. 16,7 Millionen Bundesbürger haben vor, ihr Bad zeitnah zu modernisieren. In diese Faktoren wollen sie besonders investieren:

  1. Langlebigkeit (62 Prozent)
  2. Sicherheit und Komfort (61 Prozent)
  3. Accessoires (54 Prozent)
  4. Moderne Sanitäranlagen (46 Prozent)
  5. Hochwertiges Design (38 Prozent)

Dabei ist ihnen Funktionalität deutlich wichtiger als der Wellness-Charakter ihres Badezimmers. Auch der Preis spielt eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für ein neues Badezimmer.

Was kostet eine Badmodernisierung?

28.582 Euro kostet die Komplettsanierung eines durchschnittlichen Bades mit rund neun Quadratmetern. Dabei dauert sie 12,4 Arbeitstage. Das ermittelte eine Studie von Handwerkern. Im Preis enthalten sind die Leistungen aller Gewerke, neue Rohrleitungen und alle Badprodukte.

Wie wichtig ist Smart Living im Badezimmer?

Licht, Musik oder Sicherheit – im Bad gibt es viele Möglichkeiten, intelligente Systeme zu installieren. Auch in Deutschland hält Smartness im Bad Einzug – gerade bei Jüngeren.

Sechs Prozent nutzen bereits smarte Anwendungen im Bad, 32 Prozent planen, in naher Zukunft smarte Anwendungen in ihrem Bad zu nutzen. Bei den Unter-30-Jährigen sind es sogar 44 Prozent, wohingegen sich bei den Über-40-Jährigen nur 24 Prozent für smarte Anwendungen im Badezimmer begeistern können.

Quellen: BauInfoConsult, Elements, Handwerkerkooperation Bad & Heizung, Hansgrohe Group, Kaldewei, Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS)

Lies noch mehr…

Der Schutz Deiner Daten ist uns wichtig

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmst Du grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten usw.). Sofern Du zustimmst, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Du kannst unter „Weitere Optionen“ selbst entscheiden, welche Cookie-Kategorie Du wählen möchtest:

Weitere Optionen