Eva Brenner mit ihrem Feigenbaum

Wohnen | Statement

Eva Brenner: Wohnen wird grün! Weshalb ich den neuen Trend liebe

Eva Brenner

Level: Für Alle

Es grünt so grün ... Manch städtische Wohnung gleicht mittlerweile einem Tropenhaus. "Urban Jungle" eben. In ihrer Kolumne erklärt TV-Star Eva Brenner, wie die grüne Bewegung die Innenarchitektur beeinflusst – und welcher Zimmerpflanze ihr Herz gehört.

Meine Eltern sind echte Trendsetter. Schon vor vier Jahrzehnten hatten sie ein dunkelgrün gefliestes Badezimmer. Das läge heute (wieder) voll im Trend, hätten sie es nicht vor kurzem umgestaltet!

Vier kleine Überraschungspakete beim Advent-Gewinnspiel

Adventsgewinnspiel: Preise im Gesamtwert von 4.000 € zu gewinnen!

Hier mitmachen

Spaß beiseite: Die grüne Bewegung kommt mehr und mehr in unseren Wohnungen und Häusern an. Da werden

  • Wände komplett grün gestrichen,
  • Urwald-Tapeten angeklebt,
  • überall Zimmerpflanzen kunstvoll arrangiert.

Wir (Stadtbewohner) lassen die Natur in unser Zuhause – auf Instagram und Pinterest finden sich unzählige Inspirationen, Tipps und Anleitungen. Unter dem Begriff "Urban Jungle" bilden sich Communities mit Tausenden Mitgliedern aus der ganzen Welt. Und einige "Plantfluencer" – eine Kombination der Worte "Plant" und "Influencer" – haben sich eine beeindruckende Fangemeinde erarbeitet.

Mein Feigenbaum gehört zu meinem Leben dazu – und ich freue mich, wenn ich ihn wiedersehe.

Eva Brenner

Diese Auswüchse mag man übertrieben finden, allerdings lässt sich der grüne Trend nicht ignorieren. Und ehrlich gesagt: Ich bin begeistert! Denn ich war schon immer ein Freund von großen Topfpflanzen. Dass Pflanzen für Sauerstoff sorgen und einige von ihnen als wahre Luftreiniger fungieren, sind nur zwei Vorteile.

Bei mir zu Hause steht ein riesiger Feigenbaum (Ficus Lyrata), der fast das halbe Esszimmer einnimmt. Er ist mein treuer Mitbewohner und hat mir meine elftägigen Baustellen-Reisen verziehen, wenn ich für "Zuhause im Glück" unterwegs war. Diese Pflanze gehört zu meinem Leben dazu – und ich freue mich, wenn ich sie wiedersehe.

Emotionaler Kitsch? Eine Studie aus Großbritannien hat nachgewiesen, dass Pflanzen glücklich machen. Demnach steigt das Wohlbefinden bei Menschen, wenn sie in städtischen Gebieten mit mehr Grünraum leben.

Farbe Grün wirkt positiv auf uns Menschen

Ich denke, der Grund dafür lässt sich recht leicht herleiten: Der Mensch kommt aus der Natur.

Unser Unterbewusstsein nimmt Grüntöne als etwas Positives wahr. Wo Pflanzen wachsen, findet Leben statt. Jahrtausende lang war Grün für uns Menschen lebensnotwendig und gleichbedeutend mit Nahrung.

Dementsprechend steht die Farbe Grün in der Farbenlehre für Natürlichkeit, Fruchtbarkeit und Jugend. "Auf die Psyche wirkt sie daher beruhigend, ausgleichend und erholsam und soll Körper und Geist in Einklang bringen", erklärt "farbenlehre.com".

Ein weiterer Vorteil ist, dass sich Grüntöne untereinander und mit vielen anderen Farben sehr gut kombinieren lassen. Das menschliche Auge kennt aus der Natur eine Vielzahl an Grünkombinationen, zum Beispiel wenn es einen Blätterwald mit all seinen Schattierungen erblickt. Und welcher Mensch findet diesen Anblick bitte nicht schön?

Ebenfalls spannend: Die Farbe Grün wird auch immer wieder mit Weiblichkeit in Verbindung gesetzt. Und tatsächlich habe ich ein wenig das Gefühl, dass der derzeitige grüne Trend von meinen Kolleginnen und mir mehr begrüßt wird als von männlichen Innenarchitekten. Ich sehe grünes Interior Design im Zusammenhang mit eher sanften Themengebieten wie Achtsamkeit, Nachhaltigkeit, Persönlichkeitsentwicklung und Yoga.

Eva Brenner vor ihrem Feigenbaum
Dieser riesige Ficus Lyrata begleitet Eva Brenner schon lange.

Ein grünes Hotel im Harz

Grün spielt in einem meiner aktuellen Projekte eine große Rolle. Wie ich bereits in meiner Kolumne über Innenarchitekten erzählt habe, bin ich mit der Gestaltung eines Hotel-Neubaus im Harz beauftragt. Ohne zu viel zu verraten: Wir haben uns für ein schönes, sattes, dunkles Grün entschieden, das sich komplett durch die Stockwerke ziehen und von Etage zu Etage heller wird.

Ob die Farbwahl eventuell etwas mit dem einst dunkelgrünen Badezimmer meiner Eltern zu tun hat? Nein, das "neue Grün", die verwendeten Materialien und Ausstattungen sind durchweg modern und entsprechen dem Zeitgeist. Und ich bin zuversichtlich, dass der grüne Trend diesmal lange anhalten wird.

Für alle Fans von Eva Brenner: Hier die Übersichtsseite mit allen Wohnglück-Kolumnen von Eva Brenner.

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK