Mähroboter nachts
© Getty Images/iStockphoto

Wohnen | Ratgeber

Darf mein Mähroboter nachts laufen?

Deborah Hucht

Level: Für Einsteiger

Wer einen Mähroboter hat, will natürlich wissen, wann dieser mähen darf. Lest hier, ob es erlaubt ist, den Rasenroboter nachts mähen zu lassen.

Wann ist es eigentlich erlaubt, Mähroboter laufen zu lassen? Und wie laut werden die kleinen Geräte? Wir haben die Antworten auf eure Fragen.

Vier kleine Überraschungspakete beim Advent-Gewinnspiel

Adventsgewinnspiel: Preise im Gesamtwert von 4.000 € zu gewinnen!

Hier mitmachen

Zu welchen Tages- oder Nachtzeiten ihr euren Mähroboter betreiben dürft, wird in Deutschland durch verschiedene Vorschriften geregelt. Zunächst einmal gilt bundesweit die 32. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung). Noch dazu greift bei motorbetriebenen Geräten die Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm (TA Lärm) – ebenfalls bundesweit.

Zusätzlich könnten bei euch im Wohngebiet oder im Haus weitere Regelungen gelten – festgehalten in der Hausordnung, dem Mietvertrag oder in Schriftstücken der Eigentümergemeinschaft. Vereinzelt gelten auch bestimmte Vorgaben durch die Gemeinde, gerade in Erholungsgebieten oder Ferienparks.

1. Darf ich meinen Mähroboter nachts laufen lassen?

Laut der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung ist es euch nicht erlaubt, abends und nachts einen Rasenmäher zu betreiben. Zwischen 20 Uhr abends und 7 Uhr morgens müssen Mäher ruhen. Die rechtliche Grauzone: Ein Rasenmäher ist gemäß der Verordnung ein "handgeführtes oder anders sitzend geführtes Gerät". Da Mähroboter selbstfahrend und damit nicht wirklich geführt sind, gilt die Verordnung für diese Geräte nicht. Ergo dürft ihr eure Mähroboter theoretisch auch abends und nachts betreiben.

Hier greift allerdings zusätzlich die Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm (TA Lärm). Diese regelt, welche Immissionswerte nachts und am Tag gelten. Hier eine Übersicht:

Lautstärke Nachts und Tagsüber

  • Art des Gebietes
  • Lautstärke tagsüber (6 Uhr bis 22 Uhr)
  • Lautstärke nachts (22 Uhr bis 6 Uhr)
  • Industriegebiet
  • 70 dB
  • 70 dB
  • Gewerbegebiet
  • 65 dB
  • 50 dB
  • Urbanes Gebiet
  • 63 dB
  • 45 dB
  • Kern-, Dorf- und Mischgebiet
  • 60 dB
  • 45 dB
  • Allgemeines Wohngebiet
  • 55 dB
  • 40 dB
  • Reines Wohngebiet
  • 50 dB
  • 35 dB
  • Kursgebiet, Krankenhaus und Pflegeanstalt
  • 45 dB
  • 35 dB

Die wenigsten Rasenmähroboter sind leiser als 60 Dezibel – in stärker bebauten Gebieten ist daher der Einsatz eures Mähroboters nachts in der Regel nicht erlaubt. Übrigens: In welcher Art von Gebiet ihr wohnt, entnehmt ihr dem Bebauungsplan oder dem Flächennutzungsplan eurer Gemeinde.

2. Zu welchen Zeiten darf ich meinen Rasenmähroboter einschalten?

Haltet ihr euch an die Lärm-Grenzwerte, dürft ihr eure Rasenmähroboter im Prinzip rund um die Uhr laufen lassen. Auf der sicheren Seite seid ihr, wenn eure Mähroboter werktags in der Zeit zwischen 7 Uhr morgens und 20 Uhr abends durch eure Gärten fahren und ihren Job erledigen. An Sonn- und Feiertagen sowie abends und nachts bleiben sie besser in ihren Häuschen. Sollten eure Mäher gegen die Lärmauflagen verstoßen, begeht ihr eine Ordnungswidrigkeit. Die kann je nach Ort mit bis zu 5.000 Euro geahndet werden.

3. Mähroboter nachts laufen lassen – achtet auf Tiere!

Neben der Lärmbelästigung spricht ein weiteres Argument dagegen, eure Mähroboter nachts laufen zu lassen: nachtaktive Tiere. Immer wieder passiert es, dass die automatisierten Rasenmäher Tiere wie Igel, Frösche oder Kröten überfahren. Weil Igel Gefahren nicht ausweichen, sondern sich zusammenrollen, fallen sie besonders oft Mährobotern zum Opfer, die dann mehrfach über sie hinwegrollen. Beobachtet ihr in den Abendstunden viele Kleintiere bei euch im Garten, programmiert euren Mäher lieber um.

Diverse Hersteller werben damit, besonders sensible Geräte zu verkaufen. Bei Hindernis-Tests fallen aber selbst teure, mit entsprechender Technik ausgestattete Modelle immer wieder mal durch.

4. Wie laut sind Rasenroboter überhaupt?

Während Rauchmelder oder Kohlenmonoxid-Melder mit ihren 85 Dezibel lauten Alarmsignalen euch aufschrecken lassen sollen, sollten Rasenmäher möglichst leise ein. Ein Elektro-Rasenmäher verursacht um die 80 Dezibel Lärm, ein mit Benzin betriebener sogar 90 Dezibel. Rasenmähroboter liegen bei etwa 60 Dezibel Lautstärke. Zum Vergleich: Regen rauscht mit etwa 50 Dezibel vom Himmel.

Es gibt allerdings auch leisere Geräte, nämlich diese:

  • Gardena R40LI – 56 dB
  • Gardena SILENO City 250 – 58 dB
  • Husqvarna Automower 420 – 58 dB

Unser abschließender Hinweis: Ihr habt auch eine Frage und benötigt den Rat unserer Wohnglück-Experten? Kein Problem: Schreibt uns über den Facebook-Messenger und wir stehen euch nach Möglichkeit mit Rat und Tat zur Seite.

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK