Mann zeigt Pärchen ein Haus und deutet dabei vom Inneren des Hauses nach Außen auf das Grundstück.
© Getty Images/iStockphoto/SDI Productions

Kaufen | Info-Guide

Finanzierungsbestätigung: Schnell und einfach zur Finanzierungszusage eurer Bank

Dirc Kalweit

Dirc Kalweit

Wer ein Haus oder eine Wohnung kaufen möchte, der muss dem Verkäufer glaubhaft belegen, dass er sich das auch finanziell leisten kann. Hier hilft die Finanzierungsbestätigung einer Bank. Wir sagen euch, wie ihr an eine Finanzierungszusage kommt.

Traumhaus oder Traumwohnung gefunden? Dann müsst ihr in der Regel dem Verkäufer auch nachweisen, dass ihr euch das finanziell leisten könnt. Hier hilft die Finanzierungsbestätigung. Was eine solche Finanzierungszusage euer Bank umfasst, wie ihr sie bekommt und was sie kostet, das erklären wir hier.

Was ist eine Finanzierungsbestätigung?

Eine Finanzierungsbestätigung ist die formlose, unverbindliche Zusage einer Bank, den Kauf eurer ausgesuchten Immobilie zu finanzieren. Das entscheidende Wort ist dabei "unverbindlich". Zwar prüft die Bank einige persönliche Angaben (dazu später mehr) von euch. In der Finanzierungsbestätigung selbst finden sich aber häufig Klauseln wie "vorbehaltlich der endgültigen Zustimmung und Prüfung" oder Ähnliches.

Damit sichert sich das Finanzierungsinstitut (meist eine Bank) gegen Missbrauch ab. Zwar ist die Finanzierungszusage dadurch nicht rechtsverbindlich. Trotzdem erfüllt sie ihren Zweck als eine Art "Käuferzertifikat": Es bescheinigt dem Verkäufer, dass eure Bank grundsätzlich bereit ist, euer Vorhaben zu finanzieren. Eine konkrete Konditionszusage ist damit in der Regel aber nicht verbunden.

Kai-Uwe Kochalski, Geschäftsbereichsleiter Vertrieb Kredite bei der PSD Bank Rhein-Ruhr eG in Düsseldorf, betont vor allem den Schnelligkeitsfaktor: "Wir haben nach wir vor eine hohe Nachfrage bei Immobilien. Eine Finanzierungsbestätigung hilft, eine sich bietende Kaufgelegenheit auch zu nutzen."

Warum benötige ich eine Finanzierungszusage?

Nach langer Suche ist das Haus oder die Wohnung zum Kauf endlich gefunden. Damit euch der Verkäufer als ernsthafte Interessenten wahrnimmt, muss er wissen, ob ihr finanziell in der Lage seid, die Immobilie auch bezahlen zu können. Bei einer Baufinanzierung läuft das normalerweise über eine ausführliche Bonitätsprüfung. Dabei werden nicht nur zahlreiche Daten zu eurer Person erhoben, sondern auch zur Immobilie selbst.

Bei einer Finanzierungsbestätigung wird dieser Prozess verkürzt. Hier sind es nur wenige Angaben, die ihr machen müsst. Mit dem Ergebnis habt ihr zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen:

  1. Ihr zeigt dem Verkäufer, dass ihr solvent genug seid, um das Objekt zu kaufen.
  2. Ihr habt gleichzeitig festgelegt, in welchem finanziellen Rahmen ihr euch bewegen könnt. Das hilft euch bei der realistischen Einschätzung eurer Möglichkeiten.

Welche Vorteile bietet eine Finanzierungsbestätigung?

Eine Finanzierungsbestätigung hat folgende Vorteile gegenüber Mitinteressenten ohne Finanzierungszusage:

  • Nachweis eurer Zahlungsfähigkeit als Käufer
  • mehr Sicherheit für Käufer und Verkäufer
  • schnellerer Eintritt in den Verkaufsprozess

Wann sollte ich eine Finanzierungsbestätigung anfordern?

Die Bestätigung eurer Kreditwürdigkeit durch die Bank solltet ihr euch als potenzielle Käufer möglichst früh holen. Selbst wenn ihr noch kein konkretes Objekt ins Auge gefasst habt. Denn manchmal geht es ganz schnell. Dann verschafft euch die vorhandene Finanzierungsbestätigung einen zeitlichen Vorsprung.

Sich frühzeitig eine Finanzierungszusage der Bank zu holen, hat aber noch einen weiteren Vorteil: "So kenne ich meinen finanziellen Spielraum schon vor der Immobiliensuche", erklärt Kai-Uwe Kochalski. Das hilft bei der gezielten Suche nach dem Traumhaus oder der Traumwohnung. Außerdem will die finanzierende Bank später genau über eure Bonität Bescheid wissen. Wer sich früh genug um diesen Punkt kümmert, erlebt dann keine bösen Überraschungen.

Wie schnell erhalte ich eine Finanzierungsbestätigung?

Oft kann man eine unverbindliche Finanzierungsbestätigung online beantragen. Dafür gibt man einfach die erforderlichen persönlichen Angaben in einer Antragsstrecke ein und erhält den Nachweis, wie hoch der Kaufpreis der Immobilie sein darf. Die Bestätigung wird dann unmittelbar per Download und/oder E-Mail zur Verfügung gestellt. "Die Finanzierungsbestätigung ist für alle sinnvoll , die auf Objektsuche sind", so Kochalski.

Zum Vergleich: Die (verbindliche) Finanzierungsbestätigung im Rahmen einer Baufinanzierung kann aufgrund der zusätzlich abgefragten Details ein paar Tage, unter Umständen aber auch bis zu zwei Wochen dauern.

Aber Achtung: Wie schnell ihr die Finanzierungszusage erhaltet, hängt auch davon ab, wie gut ihr die erforderlichen Unterlagen vorbereitet habt. Schaut euch deshalb schon vor Antragstellung genau an, was eure Bank für die Finanzierungsbestätigung benötigt.

Welche Unterlagen brauche ich für eine Finanzierungsbestätigung?

Bei einer Baufinanzierung werden wesentlich mehr Daten abgefragt als bei einer Finanzierungsbestätigung. Trotzdem muss/will die Bank auch dafür einiges von euch wissen. Nur so lässt sich ein seriöser Wert ermitteln, bis zu dem euch die Bank finanziell unterstützt. In der Regel benötigt sie dafür folgende Angaben:

  • persönliche Daten (Wohnort, berufliche Tätigkeit, Familienstand)
  • Angaben zu finanziellen Situation (Einkommen, Eigenkapital beziehungsweise Eigenkapitalnachweis, bestehende Verbindlichkeiten)
  • Informationen zum Objekt (Lage, Größe, Ausstattung)

All diese Angaben müsst ihr in unterschiedlicher Detailtiefe machen. Manche Banken wollen mehr von euch wissen, andere weniger. Was alle gemeinsam haben: Ihr müsst einer Schufa-Auskunft zustimmen. "Anhand dieser Angaben", so Kochalski, "kann die Bank schon mal grob mit hinterlegten Kenngrößen den Kreditrahmen validieren."

Hier findet ihr eine Checkliste, welche Unterlagen für die Baufinanzierung erforderlich sind.

Was kostet eine Finanzierungsbestätigung?

In der Regel ist eine Finanzierungsbestätigung kostenlos. Denn wenn ihr den Zuschlag für das Objekt bekommt, möchte die Bank die Finanzierung übernehmen. Daran verdient sie schließlich. Einige Institute erheben möglicherweise auch eine (geringe) Gebühr. Erkundigt euch vorher nach eventuellen Kosten.

Wie sieht eine Finanzierungsbestätigung aus?

Wie beschrieben, ist die Finanzierungszusage eine unverbindliche Bestätigung der Bank. Daher gibt es dafür auch keine einheitliche Form.

In der Regel erhaltet ihr die Bestätigung als formloses Schreiben. Darin sagt die Bank zu, euch im Falle eines Kaufabschlusses mit einer bestimmten Darlehenssumme zu finanzieren. Aber wie gesagt: rechtsverbindlich ist das nicht.

Wie lange ist die Finanzierungszusage gültig?

Für die Gültigkeitsdauer einer Finanzierungszusage gibt es keine verbindlichen Vorgaben. In der Regel geben die Banken so eine Zusage aber für sechs Monate. Danach müsst ihr gegebenenfalls die Finanzierungsbestätigung neu beantragen.

"Die Finanzierungszusage bietet einen sehr guten Einstieg in das Thema Immobilienfinanzierung", weiß Kai-Uwe Kochalski. Gleichwohl erfordert ein konkreter Darlehensvertrag weitere Angaben. So ermittelt die Bank anhand detaillierter Angaben zum Objekt den Beleihungswert und auch in Sachen Eigenkapital fordert das Institut im Vergleich zur Finanzierungsbestätigung weiterführende Nachweise an.

Fazit: Lohnt sich eine Finanzierungsbestätigung?

Als Immobilienkäufer solltet ihr euch unbedingt eine Finanzierungsbestätigung holen. Denn erstens beschäftigt ihr euch bereits konkret mit den finanziellen Mitteln, die euch zur Verfügung stehen. Und zweitens signalisiert ihr so dem Käufer, dass ihr potentiell in der Lage seid, das Haus oder die Wohnung zu bezahlen. Das kann bei einem Verkaufsgespräch der entscheidende Vorteil gegenüber Mitbewerbern sein.

Das wird dich auch interessieren