Fensterlose Badezimmer
© Getty Images/ Jacek Kadaj

Wohnen | Ratgeber

Bad ohne Fenster: Die besten Tipps zu Lüftung & Licht

Lisa Gutknecht

Lisa Gutknecht

Ein Bad ohne Fenster ist nicht unproblematisch. Besonders die Themen Lüftung und Licht stellen eine Herausforderung dar. Doch diese Hürden lassen sich mit ein paar Tricks nehmen. Wie innenliegende Bäder hell und luftig werden, erfahrt ihr hier.

Nach der heißen Dusche die Luken aufreißen und für schnellen Luftaustausch sorgen – davon träumen Besitzer von innenliegenden Badezimmern nur. Sie stehen regelmäßig vor dem Problem, dass ihr Bad ohne Fenster zu feucht und warm wird. Schimmelbildung ist infolge nicht selten. Auch der fehlende Lichteinfall verlangt Einfallsreichtum. Lest hier die besten Tipps rund ums richtige Lüften und mehr Helligkeit in fensterlosen Bädern.

Auf der Terrasse eines modernen Holzhauses stehen zwei bunte Stühle und die Sonne scheint durch Baumkronen.

Wie viel ist meine Immobilie wert?

Frag den Immo-Rechner! Schon nach 5 Minuten erhältst du einen exakten Marktpreis und viele weitere Infos.

Jetzt Immobilie bewerten

Bad ohne Fenster über andere Räume mit lüften

In innenliegenden Bädern ein gutes Raumklima herzustellen, ist gar nicht so leicht. Schließlich fehlt dafür ein wichtiges Detail. Trotzdem ist es kein Ding der Unmöglichkeit, den Luftaustausch im fensterlosen Bad zu sichern. Lüftet das Zimmer einfach über andere Räume mit: Öffnet zweimal am Tag sämtliche Fenster eurer Wohnung für zehn bis fünfzehn Minuten. Die Badezimmertür bleibt beim Stoßlüften weit geöffnet. Lasst sie auch im Laufe des Tages immer einen Spalt weit offen.

Alternativ könnt ihr das Bad über den angrenzenden Raum mit lüften. Nach dem Baden oder Duschen öffnet ihr dazu die Badezimmertür sowie die Fenster in einem angrenzenden Zimmer. Zur Not könnt ihr auch die Eingangstür öffnen, wenn das Bad am Flur liegt. Auch so entsteht der nötige Frischluftaustausch. Allerdings solltet ihr darauf achten, dass die Türen zu allen anderen Räumen geschlossen bleiben. Sonst zieht der Wasserdampf dorthin statt kontrolliert nach draußen.

Frau öffnet Velux Fenster
Wenn ihr morgens und abends in der Wohnung für Durchzug sorgt, lasst die Badezimmertür offen stehen – und lüftet den Raum so mit. © Getty Images

Für die richtige Luftfeuchtigkeit im fensterlosen Bad sorgen

Schimmelbildung ist nicht nur in innenliegenden Bädern ein Problem, hier aber ganz besonders. Die Luftfeuchtigkeit im Bad sollte zwischen 50 und 70 Prozent liegen. Beim Duschen steigt sie vorübergehend auf 80 Prozent und mehr. Sie sinkt aber rasch wieder, sobald ein effektiver Luftaustausch stattfindet. Am besten überwacht ihr die Luftfeuchtigkeit mit einem Hygrometer. Ihr könnt das Risiko der Schimmelbildung durch folgende Maßnahmen minimieren:

  • Heizt das Badezimmer ausreichend. Schimmel setzt bei Temperaturen unter 18 Grad Celsius leicht an.
  • Trocknet Fliesen und Armaturen nach dem Duschen gründlich ab. Am besten nutzt ihr einen Abzieher und ein Mikrofasertuch. Für den Untergrund eignet sich ein Bodenwischer.
  • Feuchte Handtücher bestenfalls in einem separaten Raum trocknen lassen oder über einen Handtuchwärmer legen.
  • Ein beliebtes Hausmittel ist Speisesalz: Füllt eine schöne Schüssel damit und stellt das Gefäß ins fensterlose Bad. Das Salz entzieht der Luft die Feuchtigkeit.

Technische Hilfsmittel zum Belüften von Bädern ohne Fenster nutzen

Manuelles, indirektes Lüften wird meist nicht ausreichen. Ihr müsst ein wenig nachhelfen. Das ist auch vorgeschrieben: Die DIN 18017 und Richtlinien der Bundesländer regeln, dass Räume ohne Fenster durch eine mechanische Anlage entlüftet werden müssen. Bei Bädern ist dabei ein Volumenstrom von 40 oder 60 Kubikmetern pro Stunde vorgeschrieben.

In Altbauten gibt es bei innenliegenden Bädern häufig noch die sogenannte passive Belüftung: Dabei findet der Luftaustausch durch eine Öffnung zu einem Lüftungsschacht statt. So wird allerdings keine ausreichende Luftzirkulation samt Abtransport feuchter Duschluft gewährleistet.

Dezentrale Lüftungsanlage für Bäder mit Außenwand

Die wirksamste Alternative zum Fenster ist eine dezentrale Lüftungsanlage. Darin befindet sich ein kleiner Ventilator, der im Badezimmer einen Unterdruck erzeugt und so die feuchte Luft absaugt. Anschließend wird die abgesaugte Luft über den Abluftkanal nach draußen befördert. Durch die Lüftungsschlitze oder Lüftungsklappen strömt frische Außenluft nach innen. Eine dezentrale Lüftungsanlage könnt ihr auch nachträglich einbauen, da keine Abluftrohre angelegt werden müssen.

Der Badentlüfter wird einfach an einer Außenwand des fensterlosen Bades montiert. Dazu ist lediglich eine Kernbohrung beziehungsweise ein Mauerdurchbruch nötig, um einen Kanal für den Luftaustausch zu schaffen.

Wichtig: Wählt eine Lüftung mit Wärmerückgewinnung: Indem die Lüftungsanlage der Abluft Wärme entzieht, kann sie damit die einströmende Frischluft aufheizen. So bleiben bis zu 90 Prozent der Wärme erhalten und ihr müsst keine erhöhten Heizkosten befürchten. Außerdem solltet ihr darauf achten, dass die Lüftungsanlage möglichst leise funktioniert. Günstig ist es auch, wenn die Lüftung über Sensoren verfügt, die die Luftfeuchtigkeit und Temperatur im Raum messen und so die Lüftung automatisch ein- beziehungsweise ausschalten.

Zentrale Abluftanlage für innenliegende Bäder

Wenn ihr ein innenliegendes Bad ohne Fenster habt, könnt ihr eine zentrale Abluftanlage installieren. Diese wird entweder mit dem Lüftungsschacht oder mit einem unbelegten Rohranschluss verbunden und bläst die Abluft auf diese Weise nach draußen. Wichtig ist, dass wieder frische Luft in das Bad nachströmen kann, zum Beispiel durch ein Lüftungsgitter in der Badezimmertür. Dieses lässt sich mit wenig Aufwand selbst installieren und kostet nicht viel – ab drei Euro im Baumarkt.

Die Wärmerückgewinnung bleibt bei dieser Entlüfter-Art allerdings auf der Strecke.

Achtung: Wenn ihr Mieter seid, dürft ihr nur mit Erlaubnis des Vermieters eine Lüftungsanlage montieren.

Luftentfeuchter einsetzen

Wenn ihr keine Lüftung einbauen könnt, dann sind Luftentfeuchter eine weitere effektive Alternative, um die Luftfeuchtigkeit in einem Bad ohne Fenster zu senken. Sie können mehrere Liter Wasser aus der Luft filtern. Es gibt elektrische Modelle und Raumentfeuchter ohne Strom.

Tageslicht fürs fensterlose Bad

Tageslicht und ein Bad ohne Fenster müssen sich nicht ausschließen. Inzwischen gibt es Tageslichtlampen, die für natürliche Helligkeit sorgen.

Für innenliegende Bäder bieten sich zudem Lichtkamine oder Tageslicht-Spots an. Dabei wird über ein aus Röhren bestehendes Leitsystem echtes Tageslicht von draußen eingespeist, in die Lichtquelle geleitet und von hier reflektiert. Solche Spots haben zwar ihren Preis, die Kosten liegen etwa bei 500 Euro, dafür spart ihr damit langfristig jede Menge Strom.

Velux Tageslicht-Spot vorher nachher
Ein Tageslicht-Spot sorgt für deutlich mehr Helligkeit als eine klassische Beleuchtung. © VELUX

Schwerpunkt auf die Spiegelbeleuchtung legen

Neben der Deckenbeleuchtung und indirekten Lichtquellen ist die Spiegelbeleuchtung im Badezimmer das A und O. Rasieren, Schminken, Zähneputzen – viele tägliche Routinen finden vor dem Spiegel statt. Hier wünscht man sich eine helle, angenehme Atmosphäre. Besonders, wenn ihr ein Bad ohne natürlichen Lichteinfall habt, solltet ihr der Spiegelbeleuchtung extra Aufmerksamkeit schenken.

Seitlich positionierte Spots sind empfehlenswert, um das Gesicht optimal auszuleuchten. Ob ihr euch für Warmweiß oder Kaltweiß entscheidet, ist Geschmacksache. Hartes, grelles Licht kann futuristisch wirken, euch aber gleichzeitig müder aussehen lassen. Warmes Licht ist in der Regel behaglicher, kann unter Umständen aber zu dunkel sein.

Tipp: Lest hier mehr über die wichtigsten Regeln der optimalen Beleuchtung.

LED-Streifen für Lichtakzente im fensterlosen Bad

Lichtakzente an verschiedenen Stellen im innenliegenden Bad können im Nu für mehr Helligkeit sorgen. LED-Streifen sind ein wachsender Trend in der Badezimmergestaltung. Sie lassen sich vielseitig einsetzen, zum Beispiel am Übergang zur Duschkabine, an der Decke, am Boden oder rund um den Spiegel.

Lichtleisten im Bad
LED-Lichtleisten sind eine smarte Möglichkeit, im Bad ausreichend Lichtquellen zu installieren. © IKEA

Spiegel in Fensteroptik für das innenliegende Bad

Wer sagt denn, dass sich ein Fenster nicht auch im innenliegenden Bad montieren lässt, sogar ohne Baumaßnahmen? Zugegeben, dafür müsst ihr ein wenig schummeln, doch der Effekt ist nicht zu unterschätzen. Mit einem Spiegel in Fensteroptik vergrößert ihr den Raum optisch und erzeugt ein authentisches Tageslicht-Ambiente.

Es gibt Spiegelfenster in verschiedenen Stilen und Farben. Moderne Varianten aus Metall sind ebenso im Trend wie massive Holzrahmen, die an ein Stallfenster erinnern. Findet ein Modell, das zu eurer Einrichtung passt.

Alternativ könnt ihr ein auch über ein Fake-Fenster an der Wand nachdenken.

Garden Trading AW20 Bathroom Adelphi Collection with Fulbrook Mirror
Ein Fensterspiegel vergrößert das Bad optisch und tröstet über ein fehlendes Fenster hinweg. © Garden Trading

Mehr Licht durch die richtige Farbgestaltung

Auch Farben können die Helligkeit eines Raumes beeinflussen. Für fensterlose Bäder eignen sich Töne, die mit euren künstlichen Lichtquellen harmonieren. Zum Beispiel: warmes, helles Gelb, Creme, ein Vanilleton oder Ocker sowie Brauntöne. Zu viel Weiß als Wandfarbe kann ohne natürlichen Lichteinfall gräulich und kalt wirken.

Für alle, die einen Schritt weitergehen wollen, können großformatige Fotofliesen oder eine Fototapete das Richtige sein. Sie sorgen trotz eines fehlenden Fensters für eine atemberaubende Aussicht auf Berge, Seen oder das Meer.

Badezimmer mit Ockertönen und Lichtakzenten
Laub-Nuancen von Goldgelb über Ocker bis Rostorange setzen sonnige, warme Akzente im Bad. © Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) / ©Burgbad

Lies noch mehr…

Der Schutz Deiner Daten ist uns wichtig

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmst Du grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten usw.). Sofern Du zustimmst, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Du kannst unter „Weitere Optionen“ selbst entscheiden, welche Cookie-Kategorie Du wählen möchtest:

Weitere Optionen