Fake Fenster
© Getty Images/iStockphoto

Wohnen | Expertentipp

"Fake"-Fenster: Wie baue ich eine Fenster-Attrappe?

Redaktion

Ein Wohnglück-User möchte einen fensterlosen Mehrzweckraum durch eine Fenster-Attrappe aufwerten und sucht Tipps zum Bau eines Fake-Fensters. Unser Experte hat eine originelle Idee für ein künstliches Fenster.

Folgendes Anliegen wurde an die Wohnglück-Redaktion herangetragen: "Wie baue ich ein "Fake"-Fenster? Wir haben einen kleinen Mehrzweckraum ohne Fenster. Diesen wollen wir mit einer individuellen Fototapete oder einem Poster mit Hintergrundbeleuchtung in Form eines Fensters aufwerten. Wir würden uns über eine Anregung zum Bau sehr freuen."

Die Wohnglück-Experten antworten:

Bevor ihr an ein Fake-Fenster denkt, möchten wir euch empfehlen, echte Sprossen-Fensterflügel zu verwenden, die irgendwo einmal durch moderne Fenster ersetzt wurden.

Bezugsquellen für solche alten Fensterflügeln können sein:

  • Abbruch-Häuser
  • Tischler/Schreiner, Fensterbauer, die neue Fenster einbauen und die alten entsorgen oder
  • Händler von historischen Baustoffen

Wenn man solche alten Sprossen-Fenster wieder aufarbeitet, können sie an der Wand sehr dekorativ aussehen.

Inhalt von Pinterest

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Pinterest. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden. Der Inhalt wird bei Feststellung möglicher Rechtsverletzungen nicht mehr zugänglich gemacht.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Fake-Fenster mit LED-Panels beleuchten

Für mehr Licht im kleinen Mehrzweckraum könnt ihr hinter den alten Fensterrahmen einen LED-Lichtkasten setzen, bei dem ihr je nach Bedarf sogar die Lichtfarbe anpassen könnt. Solche LED-Lichtpaneele bekommt ihr beispielsweise ab 70 Euro bei IKEA (30 x 30 Zentimeter) oder bei lampenwelt.de.

Beleuchtetes Poster für Fake-Fenster

Am realistischsten wirkt das Fake-Fenster natürlich mit einer landschaftlichen Kulisse. Das Poster eurer Wahl sollte auf der Rückseite unbedingt weiß und nicht bedruckt sein, damit nichts durchschimmert.

Achtet dabei auch darauf, dass das Papier nicht zu dick ist, sonst geht der Lichteffekt verloren. Das Poster fixiert ihr an den Rändern mit transparentem doppelseitigem Klebeband auf dem Lichtkasten. Sie werden später vom Holzrahmen verdeckt.

Holzleisten statt altes Fenster als günstige Alternative

Statt eines alten Holzfensters könnt ihr euch auch Holzlatten und -leisten zurechtsägen, sie weiß lackieren und nach dem Trocknen mit Montageband auf dem LED-Paneel befestigen. Das starke Klebeband sollte das Gewicht des gebauten Rahmens tragen können, auf der Verpackung findet ihr eine Angabe zur Belastbarkeit.

Den Lichtkasten befestigt ihr dann wie in der beigelegten Montageanleitung beschrieben an der Wand.

Unser abschließender Hinweis: Ihr habt auch eine Frage und benötigt den Rat unserer Wohnglück-Experten? Kein Problem: Schreibt uns über den Facebook-Messenger oder nutzt unser Kontaktformular und wir stehen euch nach Möglichkeit mit Rat und Tat zur Seite.

Lies noch mehr…

Der Schutz Deiner Daten ist uns wichtig

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmst Du grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten usw.). Sofern Du zustimmst, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Du kannst unter „Weitere Optionen“ selbst entscheiden, welche Cookie-Kategorie Du wählen möchtest:

Weitere Optionen