Zwei Kinder toben auf dem Bett im Kinderzimmer
© Ekomio

Wohnen | Listicle

5 Trends fürs Kinderzimmer: Das lieben Eltern und auch die Kinder

Tanja Müller

Euch kommt es auf Qualität und zeitloses Design an? Eure Kinder wollen es witzig und am liebsten bunt? Dann sind diese aktuellen Trends fürs Kinderzimmer perfekt für euch.

Kein Raum wird so häufig verändert und intensiv genutzt wie das Kinderzimmer. Am besten wächst die Einrichtung quasi mit den Bedürfnissen eurer Kinder mit. Die aktuellen Trends machen es euch leicht, das Reich eurer kleinen Lieblinge zukunftsorientiert auszustatten.

Trend 1: Kindermöbel, die mitwachsen

Multifunktionales und ausbaufähiges Mobiliar für den Nachwuchs ist gefragt. Die Möbelindustrie hat dafür clevere Verwandlungskünstler parat. Da könnt ihr das Kinderbett zum Sofa umbauen, wenn es eurem Junior zu kurz geworden ist. Den Wickelplatz zum Schreibtisch umfunktionieren, den Spielherd in einen Nachtschrank verwandeln oder, oder, oder.

Praktisch ist Mobiliar, das ihr nach dem Baukastenprinzip erweitern könnt. Am besten wählt ihr schon zu Beginn ein Möbelsystem mit Nachkaufoption. Modulsysteme lassen sich untereinander vielfach kombinieren und entsprechend lange benutzen.

Wenn ihr einen Schreibtisch für euer Kind sucht, nehmt besser ein höhenverstellbares Modell. Daran kann euer kleiner Künstler jetzt prima malen und später als Schüler ohne Haltungsschäden seine Hausaufgaben machen.

Beispiele für clevere, formschöne mitwachsende Möbel fürs Kinderzimmer zeigt unsere Bildergalerie:

Trend 2: Auf robuste und gesunde Qualitätsprodukte setzen

Beim Kauf von Kindermöbeln achtet eurem Sprössling zuliebe besser auf Qualität. Orientierungshilfe geben euch TÜV- und GS-Siegel (für Gebrauchssicherheit) sowie das RAL-Gütezeichen. Damit die Möbel den wenig schonenden Dauereinsatz auch jahrelang überstehen, müssen sie robust sein. Dankbar ist hier Massivholz. Um Schadstoffe zu vermeiden, sollte das unbehandelt, gewachst oder geölt sein.

Aber: Auf naturbelassenem Holz halten sich Flecken hartnäckig, während ihr diese auf Furnieren und Lacken einfach abwischt. Eine gute und zudem günstige Alternative ist der Kauf von gebrauchten Möbeln.

Gleiches gilt auch für Textilien, nicht nur für Kleider, aus denen eure Kinder schnell herauswachsen, auch für Bettwäsche, Teppiche und andere Heimtextilien. Schadstoffarme Stoffe erkennt ihr zum Beispiel am IVN- und GOTS-Siegel oder Ökotex Standard 100. Vor dem ersten Gebrauch solltet ihr sie in jedem Fall einmal waschen – wie übrigens auch Kleidung.

Trend 3: Nachhaltig und fair für die Zukunft unserer Kinder

Immer mehr Hersteller von Kindermöbeln und Spielsachen legen Wert auf faire und umweltverträgliche Produktion. Sie entwickeln Möbel und Spielsachen besonders sorgfältig, stellen diese mit nachwachsenden Werkstoffen auf hohem Fertigungsniveau her.

Da sich die Materialien über die Nachhaltigkeit definieren, spielen natürliche Stoffe die Hauptrollen: Korbgeflecht, Baumwolle, Bambus und natürlich Holz.

Mit Körben aus geflochtener Wasserhyazinthe, Holz- oder Pappboxen bringt ihr Ordnung ins Kinderzimmer.

Häkel- oder Juteteppiche halten dem wilden Toben eurer Rabauken stand. Und als Spielkameraden und zum Schmusen kommen gestrickte Kuscheltiere gerade recht.

Trend 4: Das Kinderzimmer schlägt natürliche Töne an

Was in Deutschlands Wohnzimmer längst Usus ist, erobert jetzt auch das Reich eurer Kinder – der omnipräsente Naturtrend. Natürliche Materialien und sanfte, warme Farben machen Kinderzimmer behaglich und bringen Ruhe in die Räume eurer Rasselbande.

Die Töne der Natur gelten nicht nur als Wohlfühlgaranten. Diese neutralen Farben könnt ihr wunderbar mit allen anderen kombinieren – falls euer Steppke mit wachsendem Alter neue Töne in seinem Zimmer anschlagen möchte.

Trend 5: Skandinavisches Design – Hygge für Kinder

Ebenfalls aus unseren Wohnräumen schwappt der skandinavische Einrichtungsstil in die Kinderzimmer. Hygge, das Rezept unserer Nachbarn für ein harmonisches Leben, könnt ihr auch auf euren Nachwuchs adaptieren.

Etliche Möbelhersteller aus Skandinavien gestalten ganz liebevolle Kollektionen. Möbel, Accessoires und Spielsachen, die euren Kindern Wärme und Geborgenheit vermitteln – Hygge eben. Schlichte Materialien, klares Design und sanfte Farben bestimmen den Skandi-Look fürs Kinderzimmer. Das lässt euren Kindern genug Raum, sich im Spiel kreativ auszutoben. Seht selbst:

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK