Parkett wird geschliffen
© Getty Images/iStockphoto

Modernisieren | Ratgeber

Parkett schleifen: Wie finde ich gute Bodenleger?

Katharina Schneider

Ein Parkettboden ist schön – keine Frage. Doch wenn der Bodenbelag zerkratzt und seinen Glanz verliert, solltet ihr das Parkett schleifen lassen. Echte Handwerker-Profis garantieren ein optimales Ergebnis. Wie ihr einen guten Bodenleger fürs Parkett abschleifen findet, lest ihr hier.

Parkett ist schön, natürlich und erzeugt eine Wohlfühlatmosphäre – kein Wunder, dass der Bodenbelag so beliebt ist. Um dem Parkettboden wieder zu altem Glanz zu verhelfen, kann man das Parkett schleifen und neu versiegeln. Wer ein professionelles Ergebnis haben will, sollte sich hier die Hilfe von Profis, also Bodenleger oder Schreiner, holen.

Wir zeigen euch, wie ihr einen guten Handwerker fürs Parkett schleifen findet.

Was macht einen guten Bodenleger aus?

Ob die Arbeit des Bodenlegers wirklich gut ist, zeigt sich erst im Ergebnis. Sind alle Kratzer entfernt? Glänzt das Parkett wieder? Ist nichts beschädigt worden? Vor der Beauftragung könnt ihr das nicht wissen. Aber es gibt Kriterien, an denen ihr kompetente Bodenleger bereits vor der Auftragsvergabe erkennt.

Fachkenntnisse und Qualität der Arbeit

Erstes Ziel ist natürlich, dass das Parkett nach dem Schleifen wieder schön und eben aussieht. Ein Meisterbrief kann ein erster Anhaltspunkt sein, wie qualifiziert der Handwerker ist. Natürlich muss nicht jeder Mitarbeiter eines Betriebs Meister sein. Bei Innungsbetrieben gibt es davon aber mindestens einen. Falls euch der Bodenleger seine Qualifikation nicht unaufgefordert zeigt oder sie öffentlich ausgestellt hat, fragt ihn danach.

Außerdem ist es vielen natürlich wichtig, dass das Parkett so schnell wie möglich wieder in altem Glanz erstrahlt. Aber es muss kein schlechtes Zeichen sein, wenn ein Betrieb nicht sofort Zeit für die Arbeiten hat. Das kann auch heißen, dass die Leistungen sehr gut sind und er deshalb besonders gefragt ist.

Zuverlässigkeit und Erreichbarkeit

Ein kompetenter Bodenleger ist für euch gut erreichbar und hält sich an Versprechungen oder Zeitpläne. Außerdem ist er Ansprechpartner für Fragen und hilft euch, wenn es Probleme gibt.

Fairer Preis

Ein fairer, marktüblicher Preis spricht für einen guten Bodenleger oder Schreiner. Wenn ihr ein Angebot bekommt, das im Vergleich zu Wettbewerbern sehr günstig ist, solltet ihr allerdings aufpassen. In der Regel ist ein Preis, der sich zu gut anhört, um wahr zu sein, auch genau das.

Wie finde ich einen guten Bodenleger?

Es gibt zahlreiche Betriebe, die euer Parkett schleifen können – einen zu finden ist prinzipiell nicht schwer. Nicht nur Boden- oder Parkettleger bieten diesen Service an. Ihr könnt euch auch an Schreiner und Tischler wenden. Es gibt einige Tricks, wie ihr einen wirklich guten Handwerker findet.

Nichts geht über eine persönliche Empfehlung

Wenn ihr auf der Suche nach jemandem seid, der euer Parkett abschleift, solltet ihr euch als Erstes im Freundes- und Bekanntenkreis umhören. Hilfreich können auch Handwerker aus einem anderen Gewerk sein, mit denen ihr gute Erfahrungen gemacht habt. Häufig können sie einen kompetenten Bodenleger-Kollegen empfehlen.

Tipp: Sucht euch einen Betrieb in eurer Nähe. Je kürzer der Bodenleger anreisen muss, desto geringer ist seine Anfahrtspauschale.

Internetrecherche hilft bei der Suche nach einem guten Bodenleger

Das Internet kann euch auch helfen, einen guten Handwerker fürs Parkett schleifen zu finden.

Bei Google Maps, in Online-Branchenbüchern, bei speziellen Handwerkerportalen wie zum Beispiel "Wirsindhandwerk.de" sind zahlreiche Betriebe aufgelistet. Beim Bundesverband Parkett und Fußbodentechnik oder der Handwerkskammer in eurer Nähe könnt ihr nach qualifizierten Innungsbetrieben suchen.

Tipp: Betrachtet zunächst die Webseite des Betriebs. Ist sie professionell gemacht? Sind dort Fotos der Arbeiten zu sehen und gibt es Referenzen? Bietet er Parkett abschleifen auch tatsächlich an? Wie sind die Bewertungen anderer Kunden?

Wann ist es sinnvoll, ein Gesuch aufzugeben?

Ihr könnt auch in Online-Portalen wie "My Hammer" oder "Check24" ein Gesuch für eine Handwerkerleistung aufgeben.

Dafür solltet ihr die auszuführende Arbeit so genau wie möglich beschreiben. Ein Gesuch empfiehlt sich besonders dann, wenn ihr einen nicht zu komplexen, umfangreichen Auftrag habt. Das Abschleifen und Versiegeln von Parkett bietet sich hier sehr gut an.

Wichtig für euer Gesuch sind folgende Angaben:

  • Welche Arbeiten soll der Handwerker erledigen?
  • In welchem Zustand befindet sich das Parkett und wie lange liegt die letzte Renovierung zurück?
  • Wo ist das Objekt?
  • Welches Zeitfenster gibt es für den Auftrag?
  • Wie groß ist die Parkettfläche, die ihr renovieren lassen wollt?

Sinnvoll ist es zudem, Fotos hochzuladen, damit sich der Bodenleger den Umfang der Arbeiten und die Beschädigung des Parketts vorstellen kann.

Eigenes Bewertungssystem hilft bei der Auftragsvergabe

Es kann helfen, wenn ihr nach der ersten Recherche eine Liste mit Betrieben macht, die in Frage kommen. Hier könnt ihr auch Punkte vergeben, je nachdem, was euch besonders wichtig ist. Auch wenn der Preis sicher eine große Rolle spielt, sollte er nicht euer wichtigstes Kriterium sein.

Wie ist der erste Eindruck?

Klar: Der erste Eindruck ist oft der wichtigste – auch bei der Handwerkersuche. Deshalb solltet ihr schon beim ersten Telefonat darauf achten, ob euch der Betrieb sympathisch ist. Der Bodenleger sollte auf eure Fragen eingehen und sie beantworten können.

Entscheidet am besten nach eurem Bauchgefühl, wenn ihr zwischen mehreren Betrieben schwankt. Wer macht einen kompetenten und zuverlässigen Eindruck, ist freundlich und versucht nicht, mit unverständlichen Fachbegriffen um sich zu werfen?

Geht der Bodenleger auf eure Wünsche ein?

Ein guter Bodenleger oder Schreiner erklärt euch auch komplexere Zusammenhänge so, dass ihr sie versteht. Außerdem kann er angeben, wie lange er braucht, um euer Parkett zu schleifen und welche Materialien er für Ausbesserungen verwendet.

Außerdem steht er euch beratend zur Seite – welche Arbeit lohnt sich, welche nicht. Wenn er allerdings Empfehlungen gibt, die nicht in eurem Sinne sind sondern ihm nur mehr Geld versprechen, solltet ihr vorsichtig sein.

Wie ist der Ablauf beim Kostenvoranschlag?

Bevor ihr den Auftrag zum Parkett schleifen vergebt, solltet ihr um einen Kostenvoranschlag (KVA) bitten. So könnt ihr die Betriebe auch besser vergleichen. Seriöse Handwerker bieten euch einen kostenlosen KVA an. Reagiert ein Betrieb auf die Frage nach einem KVA allerdings unfreundlich oder verlangt eine Vorauszahlung, spricht das nicht für professionelle Handwerker.

Wie hoch ist der voraussichtliche Preis?

Wenn ihr mehrere Kostenvoranschläge fürs Parkett abschleifen eingeholt habt, solltet ihr diese genau miteinander vergleichen. Beachtet dabei aber bitte, dass Kostenvoranschläge unverbindlich sind. Der tatsächliche Rechnungsbetrag kann laut BGH-Rechtssprechung bis zu 20 Prozent über dem KVA liegen.

Bei einem konkreten Angebot hingegen sieht es anders aus – denn das ist verbindlich. Es ist jedoch auch häufig mit größerem Aufwand wie einer Begehung verbunden – und daher auch mit Kosten, die ihr tragen müsst.

Tipp: Achtet darauf, dass ihr den Rechnungsbetrag überweisen oder mit EC-Karte bezahlen könnt. Auf der Rechnung sollten außerdem Handwerkerleistungen und Materialkosten getrennt ausgewiesen werden. Nur so könnt ihr die Leistungen von der Steuer absetzen.

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK