Einfamilienhaus im Bau
© Getty Images/iStockphot/querbeet

Bauen | News

Kfw 55-Förderung für Neubauten wird ab 2022 eingestellt

Eva Dorothée Schmid

Eva Dorothée Schmid

Ab dem 1. Februar 2022 will der Bund keine Neubauten entsprechend dem Effizienzhaus-55-Standard mehr fördern. KfW-Fördergelder sollen verstärkt in ambitioniertere Neubauvorhaben sowie in die Gebäudesanierung fließen.

Neubauten, die den Kfw-Effizienzhausstandard 55 erreichen, konnten bisher vom Staat gefördert werden. Damit ist Anfang 2022 Schluss. Zum 1. Februar 2022 wird die Kfw 55-Förderung für Neubauten eingestellt. Eine entsprechende Änderung der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) hat das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) auf den Weg gebracht.

Die Entwicklung der Förderzahlen und des Marktes zeigen, dass sich das Effizienzhaus 55 – auch dank der umfassenden Förderung – als Effizienzhausstandard weitgehend durchgesetzt hat. Es ist quasi Stand der Technik. Viele Projektentwickler werben damit, weil es für Bauherren neben günstigen KfW-Darlehen auch einen Zuschuss von bis zu 26.250 Euro gibt.

In Zukunft will die Bunderegierung die Fördergelder vermehrt dahin lenken, wo das CO2-Einsparpotenzial am höchsten ist – in Gebäudesanierungen und besonders effiziente Neubauten. Beim BMWi heißt es: "Damit wird in Zukunft weniger die Förderung von energieeffizienten Neubauten als vielmehr die Förderung energetischer Sanierungsmaßnahmen wie zum Beispiel ganzheitliche Sanierungen sowie energetische Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle von Bestandsgebäuden im Fokus stehen."

Neubauförderung nur noch für KfW40-Gebäude

Vor allem im Bereich der Gebäudesanierungen besteht der größte Nachholbedarf und das größte Einsparpotenzial. Die Neubauförderung wird aber dennoch fortgesetzt – allerdings nur für ambitioniertere Neubauten, die mindestens den Standard Effizienzhaus/Effizienzgebäude 40 erreichen. Hier gelten die bisherigen Förderbedingungen unverändert. Möglich sind bis zu 25 Prozent (Tilgungs-)Zuschuss.

Die Gebäudeförderung boomt derzeit. Von Januar bis Ende September 2021 sind zwölf Milliarden Euro von BAFA und KfW bewilligt worden. Davon entfielen rund 5,8 Milliarden Euro für den Neubau und 6,2 Milliarden Euro für Sanierungen. Etwa ein Drittel der Fördergelder entfielen auf die Einstiegs-Förderstufe im Neubau Effizienzhaus/-gebäude 55.

Die Bundesregierung hat die für die Gebäudeförderung bereitgestellten Mittel für 2021 auf insgesamt bis zu 18 Milliarden Euro erhöht.

Bis wann kann man noch einen Antrag für die Effizienzhaus 55-Förderung im Neubau stellen?

Vollständige Anträge für das Effizienzhaus/Effizienzgebäude 55 im Neubau könnt ihr noch bis 31. Januar 2022 stellen. Maßgeblich hierfür ist das Datum der Antragstellung. Zinsreservierungen stellen keinen Antrag dar.

Für den Zeitpunkt der Antragstellung ist das Datum des Eingangs des Antrags bei der KfW maßgeblich. Grundlage ist die vom Energieeffizienz-Experten beziehungsweise Fachunternehmer erstellte "Bestätigung zum Antrag".

Ab Februar 2022 ist eine Förderung nicht mehr möglich. Das gilt auch für die Varianten Effizienzhaus 55 EE-Klasse und NH-Klasse.

Das wird dich auch interessieren