Sissi Hardenberg mit Mann Jasper vor ihrer Villa
© Katja Henschel

Bauen | Homestory

Altbauvilla bekommt ein neues, energieeffizientes Leben

Almut Steinecke

Almut Steinecke

Bergheim heißt die Hangvilla, die Franziska von Hardenberg derzeit renoviert. Und alle dürfen zusehen. Denn die 38-jährige Influencerin, bekannt unter dem Namen Sissi Hardenberg, nimmt ihre Community bei jedem Bauschritt auf Instagram mit.

Franzi von Hardenberg verrät uns im Interview einen echt cleveren Tipp für alle, die in einer hochbegehrten Stadt wie Berlin ihr Traumhaus suchen und wie eine Altbauvilla zum Effizienzhaus 40 werden kann.

Berlin ist ja eine echt schwieriges Pflaster, wenn es um das Thema Traumhaus geht. Wie habt ihr, du und dein Mann Jasper von Hardenberg, es trotzdem gefunden?

Franzi von Hardenberg: Mit Postwurfsendungen "next level", könnte man sagen, die wir Anfang 2020 erstmals versendet haben. Wir haben eine Online-Druckerei gefunden, bei der man direkt auswählen konnte, in welchem Postleitzahlgebiet von Berlin die Postwurfsendung verteilt werden soll. Wir haben sie an mehrere tausend Haushalte senden lassen.

Clever.

Franzi von Hardenberg: Ja, und das Schöne war: Wir hatten unglaublich viele Rückläufer, also wirklich wahnsinnig viele nette Menschen, lustigerweise zum Teil auch Freunde von uns, von denen wir gar nicht wussten, dass die in der Gegend wohnen. Und denen wir dann sagen mussten, "Ach hallo, übrigens, wir sind’s" – es war echt witzig. Die meisten hatten nichts zu verkaufen, haben nur Mut gemacht. Aber es war trotzdem schön. Gleichzeitig aber auch eine emotionale Achterbahnfahrt, das kannst du dir nicht vorstellen.

Sissi Hardenberg und Jasper vor der Hangvilla
Lange gesucht, endlich gefunden: Franziska von Hardenberg alias Sissi Hardenberg und Ehemann Jasper vor der Hangvilla Bergheim. © Katja Henschel

Was war denn so anstrengend?

Franzi von Hardenberg: Naja, natürlich waren auch viele fremde Leute dabei, die sich gemeldet haben, obwohl sie noch nicht "ready to sell" waren. Oft waren wir so kurz davor, dass es klappt. Und dann wurde es doch nichts. Es war wirklich frustrierend. Ein halbes Jahr später haben wir es erneut versucht und zusätzlich noch eine kleine Provision geboten. Im Februar 2021 kam plötzlich der entscheidende Tipp, der uns zum Bergheim führte: Das 30er-Jahre-Hanghaus, das wir gerade kernsanieren.

Warum heißt das Haus Bergheim?

Franzi von Hardenberg: Wir haben unsere Follower bei Instagram über den Namen entscheiden lassen. Bergheim gefiel uns am besten, weil es eine Kombination aus einem Teil unseres Familiennamens, dem Wort Heim und natürlich der Hanglage ist. Einfach perfekt!

Ihr begleitet das Sanierungsprojekt auf Instagram @bergheim.berlin mit Partnern aus der Bauindustrie, um möglichst viele Menschen an dieser Transformation teilhaben zu lassen. Warum ist es dir und deinem Mann wichtig, andere, eigentlich so viele Fremde, an Eurem Heim teilhaben zu lassen?

Franzi von Hardenberg: Die Follower kennen mich ja schon lange auf Instagram unter @sissihardenberg. Als Unternehmerin und Mami berichte ich da seit fünf Jahren aus meinem Alltag. So ist auch auf Instagram mein Schmucklabel The SISS BLISS entstanden, die Follower sind also schon lange ein Teil unseres Lebens.

Hangvilla Bergheim von innen
Auch der Blick ins Grüne mit altem Baumbestand macht die Hangvilla zum Glücksgriff. © Katja Henschel

Und ihr Vertrauen in dich ist groß, habe ich gehört …

Franzi von Hardenberg: Ja, was ich empfehle wird meist gekauft, auch jenseits von Schmuck, denn: Ich habe vielleicht nicht nur einen ganz guten Geschmack, ich prüfe Produkte vor allem auf Herz und Nieren. Das wissen meine Follower. Was ich empfehle, ist nicht nur schön, sondern hat Hand und Fuß. Und mit unserem Sanierungsprojekt können wir Frauen und Männer zwischen 30 und 50 Jahren mit einem guten Mix aus interessantem Baucontent, hilfreichen Informationen zum energetischen Sanieren und wunderschönem Interior-Content begeistern. Das ist doch toll und macht hoffentlich auch Spaß beim Zusehen.

Auf jeden Fall! Ich selbst werde es auch verfolgen. Wie ist aktuell der Stand des Bauprojekts?

Franzi von Hardenberg: Zurzeit reißen wir noch Innenwände ab, bauen die alte Haustechnik und Ölheizung zurück und gestalten das Hanghaus nach unseren Wünschen mithilfe eines Architekten um. Einzug wird leider erst Ende 2023 möglich sein, da wir sehr aufwändig energetisch kernsanieren.

Was genau macht ihr?

Franzi von Hardenberg: Wir streben nun mit der Komplettsanierung die "Effizienzhaus 55 Erneuerbare-Energien-Klasse" an. Wir nehmen unsere Follower bei allem mit, was wir tun. Vor allem jetzt bei den sehr komplizierten und großen Entscheidungen, versuchen wir aufzuklären und die Follower mit neuen Techniken und Materialien vertraut zu machen – das bedeutet auch, dass uns die Community bei Gesprächen mit Fachexperten über die Schulter schauen darf und wir alle Ups and Downs teilen.

Sissi Hardenberg auf der auf Treppe ihrer Hangvilla
Selbst wenn das Haus noch eine Baustelle ist, fühlen sich Tier und Mensch schon jetzt wohl im Bergheim. © Katja Henschel

Einerseits ist das superspannend, gebe dir total Recht! Aber wenn alle alles öffentlich sehen, dann wissen doch auch alle, wo was steht im Haus. Ist das nicht die perfekte Vorlage für Einbrecher?

Franzi von Hardenberg: Uns ist es ja wichtig, so viele Menschen wir möglich zu erreichen. Angst haben wir nicht, da wir das Haus nicht von vorne zeigen. Es ist also nicht wiedererkennbar. Wir nennen auch weder den Standort, noch sagen wir, in welchen Stadtteil wir wohnen. Außerdem gibt es bei uns einfach so viel Win-Win für alle Seiten.

Warum Win-Win?

Franzi von Hardenberg: Weil es sich einfach gut anfühlt so viele Menschen zu inspirieren und zu zeigen, dass mit den richtigen Partnern auch richtig schöne Altbauten hoch energieeffizient und nachhaltig sein können: Wir planen beispielsweise beim Dach Tradition und Moderne in Einklang zu bringen, indem wir es neu mit klassischen Biberschwanzziegeln eindecken, so wie es ursprünglich einmal war. Wir werden es dabei aber maximal dämmen und an geeigneten Stellen, wo es die Ansicht des Hauses nicht beeinträchtigt, mit Photovoltaikmodulen ergänzen um eigenen Strom zu produzieren.

Bitte mehr davon – was plant ihr noch?

Franzi von Hardenberg: Oh, wir waren auch im Bauarchiv und haben uns die ursprünglichen Baupläne aus den 30er-Jahren angesehen, daraufhin haben wir auch entschieden wieder die alten Sprossenfenster zu rekonstruieren, aber natürlich mit modernster Wärmedämmung auf Passivhausniveau. Dazu kommt dann noch eine topmoderne Wärmepumpe mit Geothermie. So wollen wir es schaffen, einen wunderschönen 30er-Jahre-Altbau mit modernster, nachhaltiger Technik auf den Stand eines topmodernen Neubaus zu bringen.

Das wird ja ein richtiges Herzblut-Projekt. Was rätst du denn anderen, die es euch nachmachen wollen?

Franzi von Hardenberg: Erstens: Nicht aufgeben. Wir hatten eigentlich schon unseren Traum-Bauernhof in Brandenburg, den wir zwischen 2016 und 2018 aufwendig kernsaniert haben. Das war auch ein Traum, die Kinder vermissen ihn bis heute und reden davon – aber er war eben nicht in Berlin. Deshalb haben wir ihn verkauft, für den Traum vom Haus in der Stadt. Zweitens: Professionelle Postwurfsendungen nutzen. Und drittens: Ein guter Architekt ist auch bei Sanierungen wirklich wichtig.

Wenn auch ihr euch ein solches Projekt wagen wollt, bekommt ihr hier viele wichtige Tipps zur Sanierung eines Altbaus. Und hier bekommt ihr viele Details zu den Kosten einer Kernsanierung.

Zur Person

Franzi von Hardenberg ist auch bekannt unter dem Namen Sissi Hardenberg, @sissihardenberg. Die 38-Jährige hat das Unternehmen The SISS BLISS gegründet, mit welchem sie erfolgreich Schmuck aus echtem Gold und funkelnden Diamanten und Edelsteinen vertreibt, sowie des Edelmetall-Recyclingunternehmens BLISS BANG CAPITAL. Die Community hängt an ihren Lippen. "Was meine Frau empfiehlt, wird gekauft", sagt ihr ein Jahr älterer Ehemann Jasper von Hardenberg, selbst Gründer der Marketingberatungsagentur CRTN. Mehr als 38 Tausend Follower folgen ihr auf Instagram, und für ihr Sanierungsprojekt Bergheim hat die Influencerin den Account @bergheim.berlin mit inzwischen 15 Tausend Followern – und bis zum Einzug 2023 werden es bestimmt noch viele mehr.

Passend zum Thema: "Effizienzhaus: Mit dem KfW-Effizienzhaus Energie und Kosten sparen".

Das wird dich auch interessieren