Eva Brenner
© Privat

Wohnen | Statement

Herbstdeko: So bringt ihr herbstliche Stimmung in euer Zuhause

Eva Brenner

Level: Für Alle

Jetzt wird es gemütlich: TV-Star und Wohnglück.de-Kolumnistin Eva Brenner verrät ihre Herbstdeko-Favoriten – und löst sich dabei ganz bewusst von den traditionellen Dekorationen, die ihr vielleicht sonst so kennt.

Vielleicht stoße ich einige von euch damit vor den Kopf. Aber beim Thema Herbstdeko möchte ich zuallererst einmal weg von Sonnenblumen, orangefarbenen Kürbissen und bunten Blättern.

Wenn ihr nichts dagegen habt, würde ich hier mit meinen Herbstdeko-Tipps etwas moderner rangehen.

Herbstdeko – warum immer Orange und Gelb?

Die üblichen Herbstfarben finde ich zu aufdringlich. Das ist natürlich sehr subjektiv, aber ich persönlich bin kein Freund von Orange – weder bei der Wandfarbe noch bei der Dekoration.

Auch Gelb ist für mich eine Herausforderung, wobei: Mit ganz viel Grau und Schwarz kombiniert ist Gelb wieder eine coole Farbe. Aber diese übliche Deko-Kombination aus braunrotem Herbstlaub, einem orangefarbenen Kürbis und knallgelber Sonnenblume finde ich mittlerweile irgendwie langweilig.

Zartes Grau, verwittertes Grün – Herbstdeko darf auch ein wenig Patina haben.

Eva Brenner

Schöne Herbstdeko: Äste mit Beeren oder Laub

Es gibt auch viele andere Pflanzen, die eine tolle Herbststimmung zaubern. Herbstblumen bieten zum Beispiel tolle Möglichkeiten – und das geht dann weit über die Sonnenblume hinaus. Fetthenne, Heidekraut zu einem Bund arrangiert, Eukalyptus und auch Olivenzweige – ich mag das, wenn die Pflanzen etwas ganz leicht Angegrautes haben.

Auch reine Äste oder Äste mit Beeren oder Laub, allein für sich in einer Vase – so ein Solitär sorgt auch für herbstliche Stimmung. Ich finde, es muss bei der Herbstdeko gar nicht immer der bunte Mix sein.

Laub und Kürbis – Herbstdeko mal anders

Auch ein Obstdekor finde ich sehr schön. Bei der Herbstdeko sind Äpfel, vor allem Granatäpfel, meine Favoriten. Die haben eine tolle Form, sehen in einer Schale einfach super aus.

Und natürlich ist Laub auch ein Herbst-Klassiker. Ich würde das Laub aber gold ansprühen. Das Schöne daran ist: Ihr behaltet dabei die herbstliche Optik durch die Blätter, verlasst aber elegant die übliche herbstliche Farbwelt.

Und ja, es gibt auch Kürbisse, die sich schön dekorieren lassen. Es gibt weiße Kürbisse, die mir gut gefallen. Oder ihr sprüht auch hier den Kürbis einfach an. In einem Grau- oder Weißton, gern auch in einer Metallfarbe. Da reicht ein ganz normaler Sprühlack. Nehmt dafür am besten schon getrocknete Kürbisse. Die schrumpfen nicht mehr, der Lack kann also nicht mehr abplatzen.

Natürliche Patina passt zum Herbst

Ihr merkt schon, alles, was eine leichte Patina hat, mag ich in dieser Jahreszeit ganz gern. Ein zartes Grau, ein verwittertes Grün – passt super in eine Herbstdeko. Patina ist etwas Natürliches, und darum geht es für mich im Herbst. Das funktioniert auch über Textilien, zum Beispiel durch ein Tischtuch aus Leinen. Auch Schalen aus Holz oder Stein vermitteln einen naturverbundenen Eindruck.

Wenn ihr meine anderen Artikel auf wohnglück.de kennt, wisst ihr vielleicht: Für mich muss nicht immer alles perfekt sein. Keramikgeschirr mag ich zum Beispiel auch sehr gern, wenn es gerade nicht perfekt gebrannt ist und der ein oder andere Fehler in der Pigmentierung zu sehen ist.

Apropos Geschirr: Auch mit Emaille lässt sich bei der Herbstdeko viel Schönes gestalten, auch – oder gerade – wenn zum Beispiel eine emaillierte Vase schon sichtbar einen leichten Stoß abbekommen hat.

Wie immer ihr den Herbst auch dekomäßig in euer Zuhause bringt: Ich wünsche euch ganz viel Spaß bei eurer ganz persönlichen Herbstdeko und eine genussvolle Jahreszeit!

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK