Frau hält Hand unter laufenden Wasserstrahl in der Dusche im Badezimmer
© Getty Images/iStockphoto

Wohnen | Ratgeber

Duschkopf entkalken – so klappt's schnell & gut

Antonia Eigel

Antonia Eigel

Um die Lebensdauer eines Duschkopfs zu verlängern, solltet ihr ihn regelmäßig entkalken. Welche Reinigungsmittel sich dazu eignen und wie ihr Kalkflecken am besten entfernen und ihnen vorbeugen könnt, erfahrt ihr in diesem Ratgeber.

Spätestens wenn der Wasserstrahl aus dem Duschkopf in zehn verschiedene Richtungen spritzt, ist es mal wieder an der Zeit, den Duschkopf richtig zu entkalken. Wie das geht, welche Reinigungsmittel ihr verwenden könnt und wovon ihr lieber die Finger lassen solltet, erfahrt ihr in unserem Ratgeber.

Duschkopf-Reinigung richtig vorbereiten

Damit ihr euren Duschkopf richtig entkalken könnt, ohne ihn nachhaltig zu beschädigen, solltet ihr das richtige Reinigungsmittel und einige Reinigungsutensilien parat haben:

  • ein weiches und sauberes Tuch (flusenfrei)
  • einen weichen Naturschwamm
  • ein Reinigungsmittel auf Zitronensäurebasis oder handelsüblicher Kalkentferner
  • ein größeres, flaches Gefäß
  • Gummihandschuhe
  • Wasserpumpenzange (optional)

Wie ihr damit die Duschbrause wieder strahlend sauber bekommt, erklären wir im nächsten Abschnitt.

Hände mit Gummihandschuhe entkalken Duschkopf mit Wasser und Lappen
Ein weiches Tuch schont die verchromte Oberfläche, wenn ihr den Duschkopf entkalkt. © Getty Images/iStockphoto

Leichte Kalkflecken entfernen in fünf Schritten

Hat sich nur oberflächlich Kalk auf dem Duschkopf gebildet, könnt ihr ihn leicht mit der Hand oder einem Tuch und etwas Wasser abrubbeln. Trocknet ihn anschließend kurz mit einem weichen Tuch ab, sonst bildet sich schnell neuer Kalk.

Stellt ihr jedoch fest, dass der Duschwasserstrahl ungleichmäßig aus den Gumminoppen herauskommt, solltet ihr wie folgt vorgehen:

  1. Duschbrause vom Brauseschlauch abschrauben. Falls das nicht per Hand möglich ist, entweder einen Gummihandschuh anziehen oder eine Wasserpumpenzange zur Hilfe nehmen. Wickelt vorher einen Lappen darum, um das Gewinde zu schützen. Entnehmt auch den Dichtungsring und andere Bauteile.
  2. Etwas Kalkentferner oder Reinigungsmittel auf das weiche Tuch geben und oberflächlichen Kalk von der Duschbrause abwischen.
  3. Rückstände von Reinigungsmitteln und Kalk mit klarem Wasser abspülen. Dazu könnt ihr auch einen weichen Naturschwamm benutzen.
  4. Mit einem trockenen, weichen Tuch den Duschkopf oberflächlich abtrocknen.
  5. Duschkopf wieder auf den Schlauch schrauben und noch einmal kurz das Wasser aufdrehen. So werden letzte Reinigungsmittelrückstände, die sich möglicherweise in den Düsen angesammelt haben, ausgespült. Vorher aber unbedingt den Dichtungsring und das Sieb wieder einsetzen.

Hartnäckige Kalkflecken auf dem Duschkopf entfernen

Bei hartnäckigen Kalkflecken legt ihr die verkalkte Handbrause zunächst für mindestens drei bis fünf Minuten in ein flaches Gefäß, das ihr bis zur Strahlscheibe des Duschkopfes mit Kalkentferner oder einem Reiniger auf Zitronensäurebasis auffüllt. Verwendet ihr Entkalker, könnt ihr den Duschkopf sogar ein bis zwei Stunden in der Lösung liegen lassen. Entfernt vorher unbedingt Dichtungsring, Siebkorb und Lüftungsdüse. Nach der Einwirkzeit könnt ihr mit Punkt 3 fortfahren.

Während der Einwirkzeit könnt ihr die kleinen Bauteile unter laufendem Wasser abspülen. Ist die Lüftungsdüse stark verkalkt, legt sie zum Duschkopf ins Reinigungsmittel, um den Kalk zu lösen.

Tipp vom Sanitär-Experten: Sprüht das Reinigungsmittel nie direkt auf den Duschkopf oder auf die Armaturen auf. So kann es in die Ritzen eindringen und eventuell Schaden anrichten.

Inhalt von Youtube

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Youtube. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden. Der Inhalt wird bei Feststellung möglicher Rechtsverletzungen nicht mehr zugänglich gemacht.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Ungeeignete Mittel zum Duschkopf reinigen

Einige Reinigungsmittel und -utensilien sind zum Duschkopf entkalken ungeeignet, da sie zu irreparablen Schäden führen können. Prüft also vorher, ob das Reinigungsmittel eurer Wahl folgende Inhaltsstoffe enthält:

  • Ameisensäure
  • Chlorbleichlauge
  • Salzsäure
  • Essigsäure
  • oder Phosphorsäure

Falls ja, solltet ihr sie nicht zum Entkalken benutzen. Edelstahlbrausen reagieren dazu empfindlich auf Flusssäure oder chlorhaltige Reiniger und verlieren dabei ihren Korrosionsschutz.

Auch folgende Reinigungsutensilien wirken abrasiv und bieten sich deshalb nicht zum Duschkopf reinigen an:

  • Scheuermittel
  • Padschwämme (der klassische Spülschwamm aus der Küche)
  • Topfreiniger
  • Mikrofasertücher

Sanitär-Experte Hansgrohe rät außerdem davon ab, Dampfreiniger einzusetzen, da die hohen Temperaturen den Duschkopf beschädigen können.

Warum sich Zitronensäure zum Duschkopf reinigen gut eignet

Wie anfangs bereits erwähnt, eignen sich Reiniger auf Zitronensäurebasis besonders gut zum Entkalken, da sie verchromte oder verkupferte Oberflächen nicht angreifen. Die Zitronensäure reagiert mit den Kalkablagerungen (Calciumcarbonat). Dabei bildet sich der in Wasser lösliche Calcium-Dicitrato-Komplex, was dazu führt, dass sich die Kalkablagerungen lösen.

Ihr könnt euch einen solchen Zitronensäure-Reiniger relativ einfach selber herstellen. Pulverförmige Zitronensäure bekommt ihr günstig im Drogeriemarkt. Und so reinigt ihr den Duschkopf mit Zitronensäure:

  • Pro Liter Wasser gebt ihr zwei bis drei Esslöffel Zitronensäure-Pulver hinzu und rührt um, bis sich das Pulver auflöst.
  • Legt den verkalkten Duschkopf für maximal 45 Minuten in die Zitronensäurelösung.
  • Verfahrt dann wie bereits oben beschrieben.

Tipp: Die Zitronensäurelösung sollte nur kalt oder lauwarm sein, da sie sonst mit Kalk Calciumcitrat bildet, was wiederum zu weißen Ablagerungen führen kann. Tragt bei der Anwendung von Zitronensäure generell immer Gummihandschuhe, da sie ätzend wirken kann.

Mit Backpulver den Duschkopf entkalken

Backpulver, beziehungsweise das enthaltene Natron, ist ein beliebtes Haushaltsmittel, weil man mit ihm fast alles sauber bekommen kann. Sogar euren Duschkopf könnt ihr damit entkalken.

Löst dafür ein Päckchen Backpulver in circa 100 Milliliter lauwarmen Wasser auf. Da Backpulver längst nicht so aggressiv wirkt wie Zitronensäure, könnt ihr den verkalkten Duschkopf ruhig über Nacht in der Lösung liegen lassen. Keine Sorge, Gummidichtungen und -noppen werden nicht angegriffen.

Mit Natron könnt ihr übrigens auch hartnäckigen Urinstein entfernen. Auch wenn die Wäsche stinkt, bekommt ihr sie mit dem weißen Pulver wieder frisch.

Kann man den Duschkopf auch mit Essig entkalken?

Häufig wird handelsüblicher Essig, Essigessenz oder Essig-Badreiniger zum Duschkopf entkalken angepriesen. Fakt ist: Essig kann Kalk wunderbar lösen. Dennoch hält sich das Gerücht, dass Essig gleichzeitig auch die Gummidichtungen angreift und porös macht. Doch was ist jetzt richtig?

Wie oben bereits erwähnt, ist reine Essigsäure ungeeignet, um den Duschkopf zu entkalken. Sie kann zwar Naturgummi wieder weich machen, die meisten Dichtungen in Duschköpfen sind aber aus Weichplastik oder Silikon, die durch die Essigsäure angegriffen werden können. Zwar liegt der reine Essiganteil in Essigreinigern oftmals nur bei 1,5 Prozent, dennoch solltet ihr lieber auf Zitronensäure setzen, die nur den Kalk angreift.

Essig ist allerdings ein super Mittel, um lästige Fruchtfliegen zu vertreiben. Außerdem könnt ihr damit auch den Backofen reinigen. Bei euren Badezimmer-Fliesen solltet ihr jedoch lieber darauf verzichten:

Wie entkalkt man eine Regendusche oder Kopfbrause?

Regenduschen oder Kopfbrausen demontiert ihr am besten zur gründlichen Reinigung. Wie der Duschkopf montiert wurde, kann von Hersteller zu Hersteller variieren. Am besten nehmt ihr euch dazu noch einmal die Montageanleitung vor.

Habt ihr den Duschkopf abgeschraubt, entfernt auch hier wieder alle kleinen Bauteile wie Dichtungsring, Siebkorb und Lüftungsdüse, bevor ihr ihn wie oben beschrieben entkalkt.

Abschließend wieder mit einem trockenen weichen Tuch abtrocknen, wieder fachgerecht montieren und nochmal das Wasser aufdrehen, um die Düsen durchzuspülen.

Inhalt von Youtube

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Youtube. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden. Der Inhalt wird bei Feststellung möglicher Rechtsverletzungen nicht mehr zugänglich gemacht.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Wie oft muss man den Duschkopf entkalken?

Es gibt keine pauschale Antwort darauf, wie oft ihr euren Duschkopf entkalken solltet. Denn wie schnell er verkalkt, hängt davon ab, wo ihr wohnt und welche Wasserqualität ihr vor Ort habt.

Im Leitungswasser ist von Natur aus Kalk (Calciumcarbonat) enthalten. Je höher der Kalkgehalt desto härter das Wasser und umso häufiger müsst ihr entkalken.

Bei weichem Wasser reicht es oft aus, den Duschkopf alle zwei Jahre zu entkalken. Bei hartem Wasser ist das meist schon nach drei bis vier Monaten nötig. Doch verlasst euch nicht auf die Werte, sondern entkalkt immer dann, wenn ihr Kalkablagerungen entdeckt.

Was ihr zu den Härtegraden wissen solltet:

  • Härtebereich weich: weniger als 1,5 Millimol Calciumcarbonat (entspricht 8,4 °dH)
  • Härtebereich mittel: 1,5 bis 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht 8,4 bis 14 °dH)
  • Härtebereich hart: mehr als 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht mehr als 14 °dH)

Euren örtlichen Härtegrad könnt ihr mit einem Wasserhärte Teststreifen (circa 6 Euro) selbst herausfinden. Alternativ fragt ihr einfach bei den örtlichen Wasserwerken nach oder gebt auch der Website von Best Water Technology eure Postleitzahl für einen Richtwert ein.

Kalkflecken auf dem Duschkopf vorbeugen

Wer den Duschkopf mehrmals die Woche mit einem feuchten Tuch abwischt und abtrocknet, kann oberflächlichen Kalkflecken langfristig vorbeugen und so die Lebensdauer verlängern. Bei den Gumminoppen reicht es meistens schon aus, mit den Fingerspitzen bei laufendem Wasser etwas darüber zu rubbeln. Dabei löst sich der Kalk auch in den Noppen und wird ausgespült.

Ihr habt das Gefühl, dass eure Armaturen, Wasserhähne oder Wasserkocher besonders schnell verkalken? Dann liegt das vielleicht daran, dass ihr in einer Region mit sehr hartem – also extrem kalkhaltigem – Wasser lebt. Um dem entgegenzuwirken, werden auf dem Markt verschiedene Entkalkungsanlagen für den Privatgebrauch angeboten.

Ob sich die Investition lohnt und wozu Experten raten, lest ihr in folgendem Ratgeber:

Das wird dich auch interessieren