Helles Wohnzimmer mit offener Tür zum Nebenraum.
© Getty Images Plus/iStockphoto/FollowTheFlow

Wohnen | Ratgeber

Helle Räume: 7 Tricks, wie ihr dunkle Räume freundlicher gestaltet

Redaktion

Redaktion

Schluss mit dem Versteckspiel! Ihr wollt wissen, was dunkle Räume heller wirken lässt und welche Farben sie zum Strahlen bringen? Hier sind sieben Ideen, wie ihr mit wenig Mitteln helle Räume mit freundlichem Charakter schafft.

Wohnungen im Souterrain, winzige Fenster oder Zimmer, die komplett innen liegen wie Bäder und Flure – dunkle Räume sind gar nicht so selten. Stellt sich die Frage: Welche Möglichkeiten gibt es, helle Räume zu schaffen und dabei dunkle Ecken größer und freundlicher zu gestalten? Wir zeigen euch sieben geniale Ideen, die einfach realisierbar sind.

Dunkle Wohnung mit Licht heller machen

Es gibt natürlich grundsätzlich die Möglichkeit der baulichen Veränderung. Das können Glasausschnitte in Türen sein, aber auch Oberlichter. Und obwohl natürliches Licht am schönsten ist, in den meisten Fällen sind solche Maßnahmen dann wohl doch zu aufwändig, um helle Räume zu schaffen.

Bleibt also noch künstliches Licht. Setzt hier vor allem auf möglichst viele Lichtquellen, um den Raum unterschiedlich zu akzentuieren. Indirektes Licht eignet sich hervorragend dazu, neben Helligkeit auch mehr optische Höhe zu erzeugen. Dafür ist eine helle, diffuse Lichtquelle wichtig – beispielsweise eine Pendelleuchte mit hellem, halbtransparentem Schirm. Um dieses Streulicht optimal auszunutzen, sind helle Wandflächen als Reflektionsfläche ideal.

Es muss aber auch nicht gleich der ganze Raum sein. Auch mit (kleineren) Möbeln und Lämpchen lassen sich über indirektes Licht dunkle Räume aufhellen und gleichzeitig eine schöne Stimmung erzeugen.

Wohnzimmer mit Licht
Direkte und indirekte Lichtlösungen können dabei helfen, dunkle Räume heller und freundlicher erscheinen zu lassen. © Getty Images/istockphoto/Bulgac

Helle Räume durch freie Fenster

Gardinen sind ein wichtiges Wohnelement. Wenn ihr aber helle Räume schaffen wollt, solltet ihr so viel Licht wie möglich über die Fenster reinholen. Verwendet daher lieber leichte, transparente, lichtdurchlässige Gardinen. Samt oder Brokat sind hier eher kontraproduktiv. Und: Arbeitet nur an den Seiten mit hellen Stores, die nur minimal in die Fensterfläche ragen. Die verdunkeln dann nicht noch zusätzlich, vergrößern aber optisch das Fenster.

Gardine mit grünem Stoff von Ado
Leichte Gardinen eignen sich hervorragend als Sichtschutz und lassen trotzdem genug Licht in dunkle Räume. © ADO Goldkante GmbH & Co. KG

Filigrane Möbel für helle Räume

Auch mit Möbeln lässt sich ein dunkler Raum aufhellen. Zum Beispiel mit dem klassischen "Ghost-Stuhl", der allein durch seine Transparenz kein Licht wegnimmt. Auch filigrane Möbel aus Draht oder solche, die durch ihre Bauweise alles Schwere und Wuchtige hinter sich lassen, eignen sich hervorragend, um einem Raum im wahrsten Sinne des Wortes mehr Platz (und damit Licht) zu geben.

Und wenn es denn massive Möbel sein sollen, dann achtet darauf, dass die Oberfläche möglichst das Licht reflektiert. So erzielt ihr eine doppelte Raumwirkung: Ihr schafft helle Räume, die ihr gleichzeitig vergrößert.

Raum aufhellen und vergrößern durch Spiegel

Spiegel sind ebenfalls ein schönes Mittel, um einen dunklen Raum nicht nur aufzuhellen, sondern gleichzeitig auch zu vergrößern. Achtet aber unbedingt darauf, was sich spiegelt. Mit einer gespiegelten Bücherwand verstärkt ihr nur die Unruhe. Platziert den Spiegel so, dass er das Licht reflektiert und eine optische Tiefe schafft.

Wohnraum mit Licht und Spiegel
Mit Spiegeln lassen sich Räume aufhellen und optisch großzügiger dimensionieren. © Getty Images/istockphoto/Aleksandra Zlatkovic

Helle Wandfarbe für dunkle Räume

Farbe ist eines der effektivsten Mittel, um dunkle in helle Räume zu verwandeln. Welche Farbe lässt Räume heller wirken? Weiß ist natürlich der Klassiker. Wenn euch das zu langweilig ist, dann eignen sich auch Pastelltöne oder Pudertöne hervorragend, also zarte, abgedeckte Farben.

Farben, die dunkle Räume heller machen, sollten nach Möglichkeit warm sein. Helle, warme Wandfarben sind zum Beispiel Sand- und Erdtöne. Zwar machen kalte Töne wie Blau oder Grau einen Raum optisch größer. Aber eben auch ungemütlicher, vor allem dann, wenn entsprechendes Licht darauf fällt. Hier geht die Gemütlichkeit vor.

Wandfarben-Trends 2023: Wandfarbe Sand in einem Wohnzimmer mit Couch, Lampe und Couchtisch.
"Sand" verspricht nicht nur eine sehr beruhigende, sondern auch eine aufhellende Wirkung. © SCHÖNER WOHNEN-Farbe

Helle Einrichtung für helle Räume

Um einen Raum zu strecken und aufzuhellen, dürft ihr auf keinen Fall eine dunkle Decke wählen. Das drückt euch gefühlt nach unten. Eine helle Decke ist ein Muss.

Die Decke lässt sich schnell umstreichen, beim Fußboden könnte das manchmal schwieriger werden. Hier helfen vor allem helle Teppiche und andere Wohntextilien in hellen Farben.

Juteteppich "Eternal" in einem Wohnzimmer.
Der Teppich "Eternal" ist aus natürlicher Jute gewebt. © fermliving.de

Ordnung schafft Helligkeit in Räumen

Was hat Ordnung mit Helligkeit zu tun? Nun, zu viel Krimskrams bringt Unruhe in den Raum. Und was euch in einem lichtdurchfluteten Raum ärgert, das nervt in einem dunklen Zimmer noch viel mehr. Strukturen und Ordnung in einem Raum übertragen sich auf die Stimmung, eine geordnete Umgebung wird automatisch auch als freundlicher und heller empfunden. Wie ihr Ordnung schafft, erfahrt ihr hier: Ausmisten & Ordnung bewahren: 11 Tricks für ein aufgeräumtes Zuhause

Das könnte euch zu dem Thema ebenfalls interessieren: Wohnung sauber halten: 10 goldene Regeln für Faule

Das wird dich auch interessieren