Familie im neuen Eigenheim
© Getty Images/iStockphoto

Bauen | Listicle

Baukindergeld: Wer es bekommt, wie viel es gibt, was die Voraussetzungen sind

Eva Dorothée Schmid

Level: Für Alle

Familien mit Kindern, die eine Immobilie bauen oder kaufen, bekommen vom Staat unter bestimmten Bedingungen 12.000 Euro und mehr geschenkt. Alles, was ihr über das Baukindergeld wissen müsst.

Bauen wird immer teurer und auch die Kaufpreise von Immobilien steigen in vielen Städten. Für Familien, die Wohneigentum erwerben wollen, gibt es aber eine gute Nachricht: Der Staat schenkt euch mit dem Baukindergeld je nach Zahl eurer Kinder 12.000 bis 60.000 Euro.

Was ist das Baukindergeld?

Das Baukindergeld ist ein staatliches Förderprogramm. Es soll Familien und Alleinerziehende mit kleinem und mittlerem Einkommen beim Bau oder Kauf einer Immobilie finanziell unterstützen.

Die Regierung will damit die Eigenheimquote verbessern, die im europäischen Ländervergleich in Deutschland relativ niedrig ist.

Pro Kind können Familien 12.000 Euro bekommen. Das Geld wird in zehn Jahresraten zu je 1.200 Euro ausgezahlt. Es ist ein Geschenk und muss nicht zurückgezahlt werden. Zudem ist es steuerfrei.

Wer in Bayern lebt, kann sich übrigens über noch etwas mehr Baukindergeld freuen: Dort gibt es 300 Euro mehr, also 1.500 Euro pro Jahr und pro Kind für Alleinerziehende und Familien.

Einen Rechtsanspruch auf das Baukindergeld gibt es nicht. Gezahlt wird nur so lange, wie Mittel vorhanden sind. Insgesamt stehen 9,9 Milliarden Euro zur Verfügung, davon sind bereits 2,8 Milliarden Euro weg.

Wer bekommt Baukindergeld?

Familien, die zwischen dem 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2020 eine Immobilie kaufen oder bauen, können Baukindergeld beantragen. Die Baugenehmigung muss in diesem Zeitraum erteilt werden oder ihr müsst innerhalb dieser Zeit den Kaufvertrag unterschreiben.

Egal ob ihr eine Villa mit zehn Zimmern baut oder ein Tiny House kauft: Baukindergeld bekommt ihr unabhängig von der Größe des Wohneigentums. Ferienhäuser und Wochenendhäuser sowie Ferienwohnungen sind von der Förderung allerdings ausgeschlossen.

Euch und eurem Partner muss die Immobilie zu mindestens 50 Prozent gehören, ihr müsst sie selbst nutzen und sie muss in Deutschland liegen. Eure Staatsangehörigkeit spielt dagegen keine Rolle.

Dazu müsst ihr folgende Voraussetzungen erfüllen.

Vier Voraussetzungen für Baukindergeld

  • In eurem Haushalt lebt mindesten ein minderjähriges Kind, für das ihr Kindergeld bekommt.
  • Euer jährliches zu versteuerndes Haushaltseinkommen darf nicht mehr als 90.000 Euro betragen, wenn ihr ein Kind habt. Für jedes weitere Kind steigt die Grenze um 15.000 Euro. Maßgeblich ist das Durchschnittseinkommen des vorletzten und vorvorletzten Jahres vor der Antragstellung. Stellt ihr 2019 einen Antrag, dann dienen die Einkommenssteuerbescheide der Jahre 2017 und 2016 als Berechnungsgrundlage für das Durchschnittseinkommen.
  • Die Wohnung oder das Haus, das ihr kaufen oder bauen wollt, ist eure einzige Immobilie. Wenn ihr bereits eine Wohnung oder ein Haus gekauft, geerbt oder geschenkt bekommen habt und dieses zum Zeitpunkt der Erteilung der Baugenehmigung oder Unterzeichnung des Kaufvertrags für die neue Immobilie noch besitzt, dann gibt es kein Baukindergeld.
  • Außerdem muss die Immobilie mehr kosten als die Fördersumme, die ihr erhaltet.

Ab wann kann ich Baukindergeld beantragen?

Die Förderung könnt ihr beantragen, sobald ihr in eure Immobilie eingezogen seid. Es gilt das Datum auf der Meldebestätigung. Darauf müssen auch alle Kinder aufgeführt sein, die mit euch im Wohneigentum leben. Ihr habt dann noch sechs Monate Zeit, um den Antrag zu stellen.

Wie beantrage ich Baukindergeld?

Ihr erfüllt alle Voraussetzungen? Klasse. Dann könnt ihr Baukindergeld beantragen, und zwar über das Zuschussportal der KfW. Nur eine Person pro Haushalt kann die Förderung beantragen. Möglich ist das bis zum 31.12.2023 – vorausgesetzt, der Kaufvertrag oder die Baugenehmigung wurde zwischen dem 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2020 geschlossen beziehungsweise erteilt.

Ihr registriert euch im Zuschussportal der KfW. Nach Abschluss der Registrierung bekommt ihr eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Um die Registrierung abzuschließen, klickt ihr auf den Link. Danach könnt ihr euren Förderungsantrag online stellen.

Wenn ihr den Antrag abgesendet habt, dann wird der Zuschuss­betrag für euch reserviert. Jetzt müsst ihr nur noch die notwendigen Nachweise (Grundbuchauszug, Einkommenssteuerbescheide, die Meldebestätigung, die letzten Kindergeldbescheide) hochladen und dann bekommt ihr den Zuschuss zehn Jahre lang ausgezahlt.

Das bayerische Baukindergeld Plus beantragt ihr bei der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt (Bayernlabo). Das geht allerdings erst, nachdem die KfW euer Baukindergeld genehmigt hat.

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK