Kind spielt auf Balkon mit Bauklötzen
© Getty Images

Wohnen | Ratgeber

Balkon als Spielplatz? 7 Tipps, wie ihr euren Balkon kindersicher macht

Antonia Eigel

Wer keinen Garten hat, benutzt den Balkon gerne als Spielort für seine Kinder. Damit sie dort auch gefahrlos spielen können, solltet ihr den Balkon vorher kindersicher machen. Wir nennen euch sieben Tipps.

Zunächst vorweg: Der Balkon sollte natürlich kein vollständiger Kinderspielplatz-Ersatz werden, wo wild auf dem Balkongeländer herumgetobt wird. Aber natürlich können eure Kinder auf dem Balkon spielen, ihr solltet sie dabei aber niemals unbeaufsichtigt lassen. Dazu könnt ihr einige Vorkehrungen treffen, wie ihr euren Balkon kindersicher macht. Wir nennen euch sieben Tipps.

Männlicher weißer Handwerker prüft Stromkabel auf einer Baustelle

Dein Bauprojekt ohne Baumängel.

Mit der Wohnglück Mängelprüfung rechtzeitig Baumängel erkennen und Geld sparen.

Jetzt mehr erfahren

Allgemeine Vorschriften zu Balkongeländern

Balkongeländer sollen euch und eure Kinder primär davor schützen, vom Balkon zu stürzen. Deshalb gibt es Vorschriften, die Höhe und Abstand der Geländerstäbe regeln. Aufgrund der unterschiedlichen Landesbauordnungen können die Vorschriften von Bundesland zu Bundesland jedoch variieren.

Nach der DIN 18605 werden Treppen und Geländer geplant und errichtet. Darin werden auch grundsätzliche Sicherheitsmaßnahmen beschrieben, um Kleinkindern das Überklettern, Durchstürzen oder Durchklettern von Geländern zu erschweren:

  • Der Abstand zwischen vertikalen Geländerstäben muss kleiner als 12 Zentimeter sein
  • horizontale Geländerstäbe dürfen einen Abstand von maximal 20 bis 25 Zentimeter haben
  • Schiffsgeländer (um 15 cm nach innen geführter Handlauf)
  • vorgestellte (Glas-)Platten

Auch der Freiraum unter dem Balkongeländer sollte nicht höher als zwölf Zentimeter sein. Wie hoch das Balkongeländer sein muss, hängt vom Bundesland ab, in dem ihr wohnt. Das kann zwischen 90 und 120 Zentimeter variieren. Gemessen wird ab der Bodenplatte.

1. Balkongeländer richtig absichern

Horizontal verlaufende Gurtgeländer können eure Kinder schnell dazu verlocken, unbedacht auf das Balkongeländer zu klettern. Man spricht hier auch vom Leitereffekt. Was für eure Kinder nach einem tollen Klettergerüst-Ersatz aussieht, ist besonders gefährlich.

Auch wenn ihr in einem Altbau wohnt, können die Abstände zwischen den Gitterstäben noch einer alten Bauvorschrift entsprechen und dementsprechend größer als zwölf Zentimeter sein. Diese müssen laut Carsten Brückner, Chef des Bundes der Berliner Haus- und Grundbesitzervereine, vom Vermieter nicht nachträglich auf den neusten Stand gebracht werden, sofern der Gesetzgeber nicht ausdrücklich eine Nachrüstung fordert (Brückner im Interview mit der Berliner Morgenpost).

Um den Balkon kindersicher zu machen, solltet ihr deshalb euer Balkongeländer einmal überprüfen und eventuell nachträglich (temporär) absichern, bis eure Kinder größer oder alt genug sind. Dazu gibt es folgende Möglichkeiten:

Plexiglas vor das Geländer setzen

Mit einer Balkonverkleidung könnt ihr euren Balkon zwar vor neugierigen Blicken schützen, als Kindersicherung solltet ihr sie in erster Linie aber nicht einsetzen. Die Planen sind oft sehr flexibel, je nach Qualität nicht wetterbeständig und können sich auch mal lösen, zum Beispiel, wenn die Kabelbinder porös werden. Wir empfehlen euch, lieber Plexiglasplatten von innen vor das Geländer setzen. Sie sind weitaus stabiler und schützen gleichzeitig vor Wind.

Wie ihr Plexiglas-Platten am Geländer montieren könnt, seht ihr in diesem Video. Falls ihr Löcher ins Balkongeländer bohren möchtet, sprecht vorher mit eurem Vermieter. Ihr könnt das Plexiglas alternativ auch mit Kabelbindern an den Geländerstäben montieren.

Inhalt von Youtube

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Youtube. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden. Der Inhalt wird bei Feststellung möglicher Rechtsverletzungen nicht mehr zugänglich gemacht.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Katzennetz für Balkone oder Balkon-Sicherheitsnetz anbringen

Zusätzlich zur Plexiglas-Variante könnt ihr den Balkon auch mit einem drahtverstärktem Katzennetz oder extra Balkon-Sicherheitsnetz oberhalb des Geländers für Kinder absichern. Beachtet dabei die Montageanleitung. Falls ihr Löcher in die Hauswand bohren müsst, solltet ihr das vorher mit eurem Vermieter abstimmen.

Spalt unter dem Balkongeländer verschließen

Das Spielzeugauto hatte zu viel Schwung und rast durch den Schlitz unterm Geländer durch? Eine heikle Situation, denn instinktiv versuchen Kinder, hinterher zu springen und stecken die Arme unter dem Balkongeländer hindurch. Zudem könnten unten Passanten durch hinunterfallendes Spielzeug gefährdet werden.

Wir raten euch dazu, den Spalt zwischen Geländer und Bodenplatte mit Holzlatten, Plexiglas oder einem ähnlich stabilen Material zu verblenden. So kann Spielzeug gar nicht erst herunterfallen.

2. Brüstung vom Balkongeländer erhöhen

Habt ihr das Gefühl, dass euer Balkongeländer sehr niedrig ist und eure Kinder sehr einfach darüber klettern könnten? Dann habt ihr die Möglichkeit, nachzurüsten und das Balkongeländer mit einer Handlauferhöhung aus rofstfreiem Edelstahl zu erhöhen.

Kind greift an Balkongeländer
Mit einer Handlauferhöhung könnt ihr euren Balkon nachträglich erhöhen und kindersicher machen. © Getty Images

3. Keine hohen Balkonmöbel in die Nähe des Balkongeländers stellen

Kinder lieben alles, worauf man herumklettern kann – auch auf dem Balkon ändert sich das nicht. Deshalb solltet ihr Balkonmöbel und sämtliche Gegenstände, die zum Klettern einladen, so weit wie möglich vom Balkongeländer wegstellen oder sie sogar verbannen.

4. Auf einem kindersicheren Balkon stehen keine giftigen Pflanzen

Was schön aussieht, schmeckt bestimmt – und ist oftmals auch giftig. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Reizungen der Schleimhäute und Atemlähmung können beim Verzehr von giftigen Pflanzen auftreten. Das wollen wir euren Kindern und euch ersparen.

Auf einen kindersicheren Balkon gehören also keine giftigen Pflanzen. Tatsächlich gibt es in Westeuropa relativ wenige giftige unter den Balkonpflanzen, doch ein paar Pflanzen solltet ihr nicht aufstellen, wenn ihr Kleinkinder (und auch Haustiere) habt:

  • Goldregen
  • Eisenhut
  • Herbstzeitlose
  • Engelstrompete
  • Rizinus
  • Feuerbohne
  • Laternenblume, Blasenkirsche, Judenkirsche
  • Rizinus, Wunderbaum, Palma Christi
  • Wandelröschen

Eine ausführliche Übersicht über giftige Zimmer-, Balkon- und Gartenpflanzen hat das Bundesinstitut für Risikobewertung veröffentlicht.

Für Kinder unbedenkliche Pflanzen

Generell unbedenklich für Kinder sind natürlich Pflanzen, die essbar sind. Dazu zählen zum Beispiel Tomaten-Pflanzen oder Kräuter, die ihr auch auf dem Balkon ziehen könnt. Weitere Pflanzen, die ihr mit gutem Gewissen auf den Balkon stellen könnt:

  • Kresse
  • Radieschen
  • Salat
  • Lauch
  • Erbsen und Bohnen

In unserem Artikel "Gärtnern mit Kindern: 7 Tipps, wie ihr sie für Gartenarbeit begeistern könnt" findet ihr außerdem weitere geeignete Pflanzen, die sich zum Gärtnern mit euren Kleinen eignen und die unbedenklich sind. Vielleicht findet ihr dort auch Inspiration für ein Hochbeet auf dem Balkon, das ihr gemeinsam mit euren Kindern anlegen könnt?

5. Scharfe Gegenstände auf dem Balkon entfernen

Möbelecken und scharfe Kanten sind nicht nur innerhalb der Wohnung eine Gefahrenquelle. Wenn ihr euren Balkon kindersicher machen wollt, sichert auch hier die Ecken mit einem Kanten- oder Eckschutz ab.

Auch herausstehende Schrauben oder Nägel solltet ihr vorher entfernen oder so verdecken, dass eure Kinder sich daran nicht verletzen können.

6. Steckdosen absichern

Wie auch in der Wohnung empfehlen wir euch auch Steckdosen auf dem Balkon mit einer Kindersicherung zu versehen. Dazu verwendet ihr im besten Fall eine drehbare Steckdosensicherung, zusätzlich könnt ihr einen Klappdeckel installieren.

7. Balkontür sichern

Damit der Balkon wirklich kindersicher ist, solltet ihr auch einige Vorsichtsmaßnahmen bei der Balkontür treffen. Grundsätzlich sollten eure Kleinkinder die Tür niemals selbst öffnen können.

Balkontür abschließen

Wenn möglich, schließt die Balkontür also immer ab. Mit einer Fenster- und Balkontürsicherung könnt ihr nachträglich eine Verriegelung einbauen oder den alten Griff gegen einen neuen abschließbaren Türgriff austauschen.

Balkontür geschlossen: Türgriff zeigt nach oben

Ein einfacher Trick: Den Türgriff der Balkontür so montieren, dass er im geschlossenen Zustand nach oben zeigt. Kleinkinder kommen dort nicht so einfach ran.

Unterschätzt jedoch nicht die Intelligenz eurer Kinder. Schnell finden sie einen Gegenstand, auf den sie heraufklettern können, um die Tür doch zu öffnen. Ihr solltet diese Maßnahme also nur als zusätzlichen Schutz treffen.

Türstopper und Klemmschutz verwenden

Gerne lässt man die Balkontür geöffnet, wenn man draußen auf dem Balkon sitzt. Sind eure Kinder aber draußen am Spielen, achtet darauf, dass die Tür stets geschlossen bleibt. Falls sie doch mal auf ist, solltet ihr unbedingt einen Türstopper oder Klemmschutz montieren, damit sie sich ihre Finger nicht einklemmen können.

Zum Lüften die Balkontür nur kippen

Statt die Tür sperrangelweit zu öffnen, könnt ihr die Balkontür auch einfach nur kippen. Mit einem zusätzlichen Kippschutz oder -regler könnt ihr verhindern, dass sich die Balkontür durch einen Luftzug von selbst schließt und sich eure Kinder so die Finger einklemmen können.

Eine Tür mit Moskitonetz solltet ihr nicht als alleinigen Schutz verwenden. Diese Türen lassen sich sehr leicht aufdrücken.

Lies noch mehr…

Der Schutz Deiner Daten ist uns wichtig

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmst Du grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten usw.). Sofern Du zustimmst, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Du kannst unter „Weitere Optionen“ selbst entscheiden, welche Cookie-Kategorie Du wählen möchtest:

Weitere Optionen