Tiny House on Wheels
© Anne Thamm

Bauen | News

Nach Anwohnerprotest: Tiny House in Weißenhorn wird nicht gebaut

Michael Penquitt

Level: Für Alle

Tiny Houses haben es immer noch schwer, akzeptiert zu werden. Ein Paar im Süden Deutschlands musste seinen Traum vom Mini-Haus nun vorerst begraben.

Das Scheitern hatte sich bereits abgezeichnet. Vor einigen Wochen berichteten wir bei Wohnglück.de von einem Anwohnerprotest im kleinen Weißenhorn bei Neu-Ulm. Auslöser war ein geplantes Tiny House im Ortsteil Attenhofen. Das Ehepaar Tina Strahl und Michael Putze hatten dort nach längerer Suche ein Grundstück gepachtet, auf dem zukünftig ein Tiny House stehen sollte. Dorthin wollte das Paar ziehen und sich auf diesem Wege vom Leben in der Stadt verabschieden.

Vier kleine Überraschungspakete beim Advent-Gewinnspiel

Adventsgewinnspiel: Preise im Gesamtwert von 4.000 € zu gewinnen!

Hier mitmachen

Das geplante 28 Quadratmeter kleine Tiny House sollte zwar auf einem Anhänger errichtet werden und damit im Falle des Falles mobil sein. Doch sollte es primär auf dem Grundstück in Weißenhorn stehen und damit in den Zuständigkeitsbereich des Landratsamtes Neu-Ulm fallen. Nachdem der Bauausschuss von Weißenhorn den Plänen bereits zugestimmt hatte, sollte dieses über den Bauantrag entscheiden.

Proteste gegen Tiny House waren erfolgreich

Derweil formierte sich unter der Anwohnerschaft Widerstand. Hauptkritikpunkt war das geplante Dach des Mini-Hauses. Anders als im Bebauungsplan vorgesehen, sollte das Häuschen ein Pultdach statt eines Satteldachs bekommen. Letzteres hätte den Kostenrahmen der Bauherren gesprengt und die Wohnfläche weiter eingeschränkt. Ausnahmegenehmigungen wurden anderen Bauvorhaben in der Nachbarschaft in der Vergangenheit allerdings nicht erteilt. Und so forderten die Anwohnerinnen und Anwohner gleiches Recht für alle.

Doch jetzt wird das Landratsamt Neu-Ulm keine Gelegenheit mehr haben, über den Antrag zu entscheiden. Nach mehreren Wochen versuchter Streitschlichtung haben Tina Strahl und Michael Putze ihren Bauantrag zurückgezogen. Laut Augsburger Allgemeine habe es zuvor noch einen schriftlichen Vorschlag gegeben, das Tiny House mit Satteldach zu bauen. Andernfalls hätte der Antrag ohnehin abgelehnt werden müssen. Die Bauherren sind der Behörde nun zuvorgekommen.

Bauherren geben noch nicht auf

Der Beschwerdeführer des Protests in Attenhofen hatte bereits angekündigt, vor Gericht zu klagen, falls das Landratsamt eine Genehmigung erteilt. Die neue Nachbarschaftsbeziehung direkt mit einem Rechtsstreit zu beginnen – dieser Aussicht wollten sich Tina Strahl und Michael Putze vermutlich auch nicht unbedingt aussetzen.

Gegenüber swp.de gibt sich Tina Strahl jedoch immer noch kämpferisch: "Wir wollen das Projekt auf keinen Fall aufgeben." Umgesetzt wird es dann aber wohl an einem anderen Ort.

Hilfe beim Tiny-House-Bau

Wer ein Tiny House bauen möchte, hat es nicht leicht. Das gilt nicht nur für kleine Orte wie Weißenhorn in Bayern, sondern ist nahezu in ganz Deutschland der Fall. Damit ihr nicht Hals über Kopf in ein solches Projekt stürzt, haben wir uns schlau gemacht, welche Vorgaben das Baurecht an Tiny Houses stellt.

Auch wenn eine größere Baufläche zu finden, keine kleine Herausforderung darstellt, ist es unter Umständen leichter, sich mit Gleichgesinnten zusammenzuschließen und in einer größeren Gruppe gleich eine ganze Tiny-House-Siedlung zu planen. Als Interessengemeinschaft habt ihr gegenüber anderen Verhandlungspartnern eine stärkere Position als es alleine der Fall wäre. Auf unserer interaktiven Karte erfahrt ihr, welche Tiny-House-Dörfer es in Deutschland bereits gibt und welche sich in Planung befinden.

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK