© Getty Images

Wohnen | Listicle

Tiny Glass House: 15 Tiny Houses mit Blick auf die Welt

Redaktion

Level: Für Alle

Klitzekleine Häuschen mit ganz viel Glas und Weitsicht: Diese 15 Tiny Houses punkten mit einem Panorama, bei dem sicherlich niemand Klaustrophobie bekommt.

1. Ein Tiny Glass House in Island: Einmal Polarlichter, bitte!

Einmal im Leben die Polarlichter sehen: Viele Menschen träumen zurecht davon, diesem farbenfrohen Naturschauspiel beizuwohnen. Wäre es im hohen Norden bloß nicht so kalt! Aber hey, nicht verzagen. In diesem Tiny House könnt ihr das Spektakel bewundern, während nur eure neugierigen Äuglein unter der warmen Decke hervorlugen.

Vier kleine Überraschungspakete beim Advent-Gewinnspiel

Adventsgewinnspiel: Preise im Gesamtwert von 4.000 € zu gewinnen!

Hier mitmachen

2. "72 Hour Cabin": Tiny Houses für gestresste Schweden

Zwei Stunden Natur am Tag: Das ist das empfohlene Minimum, das wir Menschen laut Studien brauchen, um glücklich und ausgeglichen zu sein. Eine schwedische Studie ging deutlich weiter: Dafür wurden Menschen mit stressigen Jobs für 72 Stunden in diese größtenteils gläsernen Tiny Houses am See bugsiert und dort ihrem friedfertigen Schicksal überlassen. Das Resultat: ein niedrigerer Blutdruck, dafür aber erhöhtes Wohlbefinden und Kreativität. Das können wir extrem gut nachempfinden und würden uns hier auch gern eine kleine Auszeit gönnen – das geht auch, denn die 72 Hour Cabins könnt ihr buchen.

3. Tiny House: Hier wird ein griechisches Drama-Panorama aufgeführt

Warum ein Fenster einbauen, wenn es auch eine ganze Wand aus Glas tut? Das dachten sich wohl die Architekten von diesem Tiny Dream House in Griechenland. Hier heißt es in (wortwörtlich) drei Schritten: raus aus dem Bett, Kaffee kochen und dann entweder durchs Panorama-Fenster starren oder auf der Veranda Platz nehmen. Herrlich!

4. Tiny House in Washington: Ein Arrangement aus Holzfenstern hoch in den Bäumen

Ihr kennt ja sicher das Sprichwort, jemand solle gefälligst auf dem Boden der Tatsachen bleiben. Dieses Tiny House lässt sich das nicht sagen. Im Gegenteil, es wirkt ziemlich abgehoben. Damit auch niemand Beklemmungen in diesem Holzklotz bekommt, gibt es eine Rundumsicht in die Baumwipfel. So könnt ihr den ganzen Tag irgendwo aus dem Fenster starren. Ein Traum!

5. Ab in die Wüste: Ein Tiny Haus in Guadalupe

Mitten in der Wüste Mexikos erhebt und erstreckt sich in einem ganz kleinen Rahmen dieses platzsparende Tiny House. Wer hier morgens erwacht und die Sonne auf die Panorama-Scheibe knallen lässt, blickt in die skurrile Schönheit, die nur eine Wüste zu bieten hat. Steigt die unbarmherzige Sonne euch zu Kopf, könnt ihr euch direkt im Pool erfrischen und versuchen, Schatten unter den kargen Bäumen zu finden. Stören werden euch hier höchstens ein paar Geier, die auf euer baldiges Ableben hoffen.

6. Ein Winterwunderland in Ontario: Tiny House im Schnee

Glück kann so einfach sein: Man nehme eine verschneite Winterlandschaft und stelle einen Holzklotz darauf, der genügend Fenster hat, sodass ihr in alle Richtungen in diese herrliche Naturpracht starren könnt. Dazu noch kuschelige Decken und Kissen und natürlich ein Heißgetränk nach Wahl. Schon steht eurem perfekten Faulenz-Tag nichts mehr im Wege.

7. Dieses Tiny House ist ein weiterer Ort des Faulenzens inmitten der Natur

Und noch ein Bett, in dem wir gern mal aufwachen würden. Umgeben vom warmen Holz und einladender Natur schaut es sich gemütlich ins Grüne, Bunte oder auch Weiße. Wir sehen wenig Gründe, dieses Bett jemals wieder zu verlassen.

8. Tiny House Glück: Eine Wanne auf der anderen Seite der Welt

Wenn es euch mal nach Argentinien verschlägt und ihr Lust auf ein heißes Bad habt, dann schaut doch mal in diesem dekadenten Tiny House vorbei. Mit besonderer Genugtuung liegt es sich in der heißen Wanne, wenn es draußen bitterkalt ist,

9. Alle unter einem Dach: Ein Tiny House umringt von Bäumen

Wir wissen leider nicht, wo dieses Tiny House genau steht, aber eins ist klar: Hier ist alles unter Dach und Fach. Schwer auch zu sagen, ob davor ein Bach fließt oder sich einfach nur eine Pfütze gebildet hat, die größer ist als das ganze Häuschen. Aber auch hier, umzingelt von extrem hohen Bodyguards, ist das Leben noch in Ordnung.

10. Tiny House Container: Viel Glas um nichts

Dieses Tiny House weiß nicht genau, was es gern sein würde: Ein Container? Ein Klotz? Ein Hochsitz? Ein Spielplatz? Ganz egal, wir finden es ganz wunderbar und können uns vorstellen, was für einen herrlichen Ausblick seinen Bewohnern gegönnt ist.

11. Tiny Glass House in den Bergen

Keine Klaustrophobie, vielleicht aber Höhenangst bekommt ihr in diesem Tiny House mit herrlichem Blick auf Gipfel, Täler und Schneegestöber. An der Scheibe anlehnen würden wir uns wohl für kein Geld der Welt, aber ansonsten sind innerlich schon die Koffer gepackt. Aber mal eine ganz andere Frage: Wie groß ist bitte dieses Bett?! Wie viele Menschen sollen wohl darin schlafen?

12. Der Herbstwald umarmt ein Tiny House

Wir geben es ja zu: Hier packt uns der Neid und rüttelt fest an unseren Schultern. Warum nur kann es bei uns zuhause nicht auch so aussehen? Die perfekte Idylle ist höchstens durch das Hundekörbchen gestört, in das ganz dringend eine Katze gehört hätte. Aber man kann ja bekanntlich nicht alles haben. Oder doch?

13. Ein Tiny House und viele Blätter

Dieses Tiny House wirkt ganz schön geräumig und komfortabel. Das ist sicherlich auch den vielen Fensterfronten geschuldet, in denen sich das Sattgrün des prunkvollen Laubwaldes spiegelt. Ein ganz besonderer Ort, um sich ein neues Lieblingsbuch aus der Bibliothek zu suchen und zu schmökern.

14. Eine Leiter in die Tiny House Kuschelzentrale

Hier noch etwas aus der Rubrik "Lesen und lesen lassen". Wir können das viele Holz und die Kerzen schon fast riechen – die Kombi aus beidem macht aber ein klein wenig nervös. Dennoch würden wir uns gern auf dieser Matratze niederlassen und aus den vielen triangelförmigen Fenstern in den Wald starren bis wir müde sind. Dann ein Nickerchen und alles noch mal von vorn.

15. Spieglein, Spieglein: Dieses Tiny House verschmilzt mit seiner Umgebung

"Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen". Im Spiegelhaus gilt dasselbe. Die sogenannten ÖÖD-Häuser stammen ursprünglich aus Estland, mittlerweile könnt ihr sie aber auch schon woanders begutachten und sogar buchen. Ihr habt es schon erraten: Von außen kann euch niemand reinschauen, drinnen könnt ihr ganz normal nach draußen gucken. Ob ihr euch aber ohne Genieren traut, die Toilette eine ÖÖD-Hauses zu benutzen, könnt ihr im passenden Artikel dazu sehen. Spoiler-Alarm: Etwas Überwindung kostet es euch sicher!

vesrpiegeltes ÖÖD-Design-Haus
Wer sich das ÖÖD Haus in den Garten stellt, kann ihn damit größer wirken lassen. © ÖÖD

Noch mehr Tiny Houses gefällig?

Wir haben für euch noch 15 Tiny Houses, in denen ihr direkt überwintern wollt. Wer sich noch umfassender über Tiny Houses und die Tiny House Movement informieren möchte, findet bei uns alles rund die kleinen Häuschen:

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK