Frau trägt eine Kiste mit Pflanzen auf dem Balkon
© Getty Images

Wohnen | Info-Guide

Gewächshäuser für den Balkon: Idealer Winterschutz für Pflanzen

Michael Penquitt

Michael Penquitt

Ein kleines Balkon-Gewächshaus ist für viele Pflanzen der ideale Standort, um gut geschützt durch den Winter zu kommen. Wir stellen fünf Arten von Mini-Gewächshäusern und dazugehörige Modelle vor.

In den kalten, dunklen Herbst- und Wintermonaten fällt die Natur in den Winterschlaf. Viele Tiere ziehen sich zurück und auch Pflanzen sparen so viel Energie wie möglich ein, damit sie im Frühjahr wieder mit voller Kraft aufblühen können. Auch den meisten Zimmer- und Balkonpflanzen solltet ihr diesen natürlichen Zyklus ermöglichen. Dafür müssen sie im Winter in einer kühleren Umgebung stehen, vor Frost und starkem Wind aber geschützt bleiben.

Auf der Terrasse eines modernen Holzhauses stehen zwei bunte Stühle und die Sonne scheint durch Baumkronen.

Wie viel ist meine Immobilie wert?

Frag den Immo-Rechner! Schon nach 5 Minuten erhältst du einen exakten Marktpreis und viele weitere Infos.

Jetzt Immobilie bewerten

Diesen Schutz bietet ein Gewächshaus. Bei Gewächshäusern denken die meisten Menschen wohl an in weitläufigen Gärten aufgestellte Glashäuser, die der Gärtner oder die Gärtnerin bequem betreten kann. Doch Gewächshäuser gibt es in allen Größen. Selbst in solchen, die auf dem Balkon Platz finden.

Und während im Winter eine solche Unterbringung für viele Pflanzen überlebenswichtig ist, finden diese im Frühling und Sommer dort ein warmes, feuchtes Mikroklima vor, das das Wachstum ankurbelt. Dadurch könnt ihr Obst und Gemüse aus eigenem Anbau schon früh im Jahr vorbereiten und die Saison später noch etwas verlängern. Wir stellen euch einige praktische Mini-Gewächshäuser für Balkone vor.

1. Der Gewächshaus-Hochbeet-Hybrid

Über die Vorteile eines Hochbeets auf dem Balkon haben wir schon geschrieben. Mit einem Frühbeetaufsatz verwandelt ihr euer Hochbeet in ein kleines Gewächshaus. Vor allem kleine Jungpflanzen werden euch danken, denn so werden sie ohne großen Aufwand geschützt. Unter der Haube staut sich die Wärme, sodass sie es dort richtig wohlig warm haben. Nur solltet ihr dringend darauf achten, dass das Hochbeet nicht zu groß und nicht zu schwer für euren Balkon ist. Die maximale Traglast erfahrt ihr auf Nachfrage in der Regel beim Vermieter oder der Hausverwaltung.

Hochwertige Aufsätze für Hochbeete gibt es zum Beispiel im Online-Shop von KGT. Preisgünstige und leichtere Modelle aus Plexiglas bekommt ihr aber auch bei anderen Herstellern.

2. Das kleine Foliengewächshaus

Unter Gärtnern weit verbreitet ist das Foliengewächshaus. Statt mit Glas- oder transparenten Kunststoffscheiben ist es mit Gartenfolie verkleidet. Dadurch kostet es wenig und es ist deutlich leichter als seine langlebigeren Varianten. Auch könnt ihr ein Foliengewächshaus selber bauen.

Für den Balkon gibt es unzählige kleine Modelle eines solchen Foliengewächshauses zu kaufen. Das besteht meistens aus einem Metallgestänge und einer Thermofolie. Einer der größten Vorteile: Bei Bedarf, zum Beispiel bei Sturm, könnt ihr es jederzeit abbauen und platzsparend verstauen, um es für die Anzucht im Frühling wieder aufzubauen.

Foliengewächshäuser dieser Art bekommt ihr im Online-Fachhandel wie Pötschke oder auch großen Versandhändlern wie Amazon.

3. Das Anlehn-Gewächshaus

Anlehn-Gewächshäuser oder Wandgewächshäuser sind dank ihrer Bauweise recht platzsparend und stabil zugleich. Diese Treibhäuser bestehen aus nur drei Wänden. Der Aluminium-Rahmen wird an der Hauswand so befestigt, das diese die vierte Wand des Gewächshauses bildet. Die in der Gebäudewand gespeicherte Wärme kommt somit auch den Pflanzen im Gewächshaus zugute.

Manche, wie das Modell Halls Altan von Juliana, finden selbst auf kleinen Balkonen ausreichend Platz. Andere, wie das Vitavia Anlehngewächshaus, ähneln in ihrer Größe eher kleinen Wintergärten und sind für Terrassen oder stabile und große Balkone vorgesehen.

4. Das Tomatenhaus

Unter allen Pflanzen, die die Unterbringung in einem Balkon-Gewächshaus schätzen, reagieren Tomaten besonders empfindlich auf Regen. Beim Wässern sollten auf keinen Fall die Blätter begossen werden, sonst gehen die Tomatenpflanzen schnell ein. Die Aufzucht und Pflege von Tomatenpflanzen erfordert auch das Entfernen von überflüssigen Trieben und das Hochbinden der rankenden Haupttriebe.

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, gibt es spezielle Tomatenhäuser im Miniformat. Sie erlauben einen guten Zugang zu den Pflanzen und nehmen nicht viel Platz ein. Natürlich kann so ein Tomaten-Gewächshaus ebenso für andere Pflanzen verwendet werden. Pflanzenhäuser dieser Art bekommt ihr schon für unter 100 Euro zum Beispiel im Online-Shop des Gartenspezialisten Beckmann.

5. Der Gewächsschrank

Noch kleiner sind Pflanzenschränke aus Glas oder PVC. Solche Schränke nehmen meistens nicht mehr als einen halben Quadratmeter ein und finden selbst auf dem kleinsten Balkon Platz. Ein Mini-Gewächshaus dieser Art eignet sich zur Aufzucht von Jungpflanzen im Spätwinter oder als Zuhause für niedrig wachsende Pflanzensorten. Ihr könnt den Gewächsschrank auch das ganze Jahr über als Kräutergarten verwenden.

In vielen Bau- und Pflanzenmärkten könnt ihr ein kleines Vitavia Gewächshaus für rund 350 Euro kaufen. Bei Amazon gibt es Gewächsschränke sogar schon für unter 200 Euro*. Deutlich teurer, aber auch edler ist das Drop Gewächshaus von Cane-line.

Ein hochwertiges Gewächshaus für den Balkon
Das schicke Drop Gewächshaus von Cane-line kostet fast 2.700 Euro. © Cane-Line

Unser abschließender Tipp: Wenn ihr das richtige Gewächshaus-Modell für euren Balkon gefunden habt und nun direkt das nächste Projekt angehen möchtet, legen wir euch den folgenden Beitrag ans Herz. Ein eigener Mini-Kompost auf dem Balkon ist nicht nur nachhaltig, er hat noch viele weitere Vorteile. Welche das sind, lest ihr hier:

*Dieser Beitrag wurde um sogenannte Affiliate-Links ergänzt. Dadurch bekommen wir bei Kaufabschluss einen kleinen Anteil der Provision. Produkthinweise erfolgen rein redaktionell und unabhängig.

Lies noch mehr…

Der Schutz Deiner Daten ist uns wichtig

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmst Du grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten usw.). Sofern Du zustimmst, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Du kannst unter „Weitere Optionen“ selbst entscheiden, welche Cookie-Kategorie Du wählen möchtest:

Weitere Optionen